ISRA VISION AG stiftet „ISRA Machine Vision Preis“

21.09.2010

ISRA VISION AG stiftet „ISRA Machine Vision Preis“

Der ISRA-Vision-Vorstandsvorsitzende Enis Ersü und der Kanzler der TU Darmstadt, Dr. Manfred Efinger, unterzeichneten am Vormittag die Stiftungsvereinbarung. Bild: Patrick Bal / TU Darmstadt
Der ISRA-Vision-Vorstandsvorsitzende Enis Ersü und der Kanzler der TU Darmstadt, Dr. Manfred Efinger, unterzeichneten am Vormittag die Stiftungsvereinbarung. Bild: Patrick Bal / TU Darmstadt

Darmstädter Studierende der Fachrichtungen Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik, Maschinenbau, Mathematik, Physik sowie Rechts- und Wirtschaftswissenschaften wetteifern ab dem kommenden Wintersemester um zwei neue Auszeichnungen für je eine herausragende Bachelor- und Diplom/Masterarbeit im Bereich der digitalen Bildverarbeitung.

Der Vorstandsvorsitzende der Firma ISRA VISION AG, Herr Enis Ersü, und der Kanzler der TU Darmstadt, Dr. Manfred Efinger, unterzeichneten am Vormittag eine entsprechende Stiftungsvereinbarung. Sie sieht vor, jährlich den ISRA Machine Vision Preis zu vergeben. Der Preis ist mit 2.000 Euro für die Bachelorarbeit und 2.500 Euro für die Diplom-/Masterarbeit dotiert. Mit dem Preis möchte ISRA VISION junge Menschen motivieren, ihren Studienschwerpunkt auf die digitale Bildverarbeitung zu legen und herausragende Studienleistungen auf diesem Gebiet würdigen.

Machine Vision – die Technologie der Sehenden Systeme, die das menschliche Auge nachahmen – stellt heute eine Schlüsseltechnologie dar. Der weltweit etwa 6,5 Milliarden Euro große, im zweistelligen Bereich wachsende Markt birgt ein breites Spektrum an Anwendungen und Lösungsmöglichkeiten.

Zum Thema:

Pressemeldung vom 21.09.2010

zur Liste