Vorbildlich in der Jugendhilfe

01.10.2010

Vorbildlich in der Jugendhilfe

Professoren Hans-Jochen Gamm (TU Darmstadt) und Wolfgang Klafki (Universität Marburg) mit Comenius-Preis ausgezeichnet

gamm
Hans-Jochen Gamm. Bild: Kartin Binner

Zum achten Mal verleiht die J. A. Comenius-Stiftung zur Unterstützung Not leidender Kinder am Freitag, 1. Oktober, den Comenius-Preis. Mit Prof. Dr. Hans-Jochen Gamm kommt einer der beiden Preisträger aus den Reihen der Technischen Universität Darmstadt. Die Stiftung würdigt mit dem Preis seinen besonderen Einsatz im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Die feierliche Preisverleihung findet am 1. Oktober im Karolinensaal im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt statt. Der diesjährige Preis geht zu gleichen Teilen an die beiden Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Hans-Jochen Gamm aus Darmstadt sowie Prof. Dr. Wolfgang Klafki aus Marburg. Beide Pädagogen haben sich jahrzehntelang für die Reform der Schule, eine kindgerechte Erziehung sowie Bildung für alle Menschen eingesetzt. Der Darmstädter Wissenschaftler reiht sich damit in eine Liste bekannter und berühmter Persönlichkeiten ein: Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem Jakob Muth, Hildegard Hamm-Brücher, Josef Reding und Simon Rattle.

Mit dem Comenius-Preis verbunden ist ein Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro, welches der Gründer und Vorsitzende der Stiftung, der Berliner Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Rainer Winkel, am Tag der Verleihung zusammen mit den Urkunden und den Comenius Medaillen in Form eines Schecks überreichen wird. Die Preisträger sind gehalten die Geldsumme an bedürftige Kinder oder Jugendliche weiterzugeben. Stellvertretend für diese nehmen der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, und die Vorsitzende der Marburger Tafel, Rita Vaupel, die Zuwendungen in Empfang und begründen öffentlich, was mit den Spenden geschehen soll.

Zum Thema:

Vollständige Pressemeldung vom 01.10.2010

zur Liste