TU Darmstadt schafft Arbeitsplätze

02.12.2010

TU Darmstadt schafft Arbeitsplätze

Ehemaliges Polizeirevier im Darmstädter Residenzschloss wird zum Lernzentrum

Das neue Lernzentrum im Schloss.
Blick auf die Zimmerflucht im neuen Lernzentrum. Bild: K. Sobel / TU Darmstadt.

Die Technische Universität Darmstadt hat am Mittag die Räume des ehemaligen 1. Polizeireviers im Darmstädter Residenzschloss eingeweiht. Die Studierenden erhalten damit ein zusätzliches Lernzentrum sowie einen neuen Computerpool.

Bücher statt Polizeiakten, Interviews statt Ermittlungen – nach dem Umzug des 1. Polizeireviers in die Bismarckstraße hat die TU Darmstadt die ehemalige Wache in den vergangenen sieben Monaten umfassend renoviert. Am Mittag konnten Kanzler Dr. Manfred Efinger und Vizepräsident Prof. Dr. Christoph Motzko die Räume im Darmstädter Residenzschloss einweihen. Neben Büros und Besprechungsräumen entstanden auf 430 Quadratmetern ein Lernzentrum, ein Computerpool sowie ein Methodenlabor für die Empirischen Sozialforscher an der TU Darmstadt.

Das Lernzentrum, das direkt über den Hauptzugang der ehemaligen Polizeiwache erreichbar ist, bietet den Studierenden 24 Arbeitsplätze für Einzel- und Gruppenarbeit. Der ebenfalls neue, vom Glockenhof zugängliche Computerpool bietet weitere 18 Arbeitsplätze mit Rechnerzugang. Die Kosten für die Renovierung und Einrichtung der Räume betrugen rund 350.000 Euro. „Wir haben sämtliche Einbauten aus den 60er und 70er Jahren entfernt. So war es auch möglich, die ursprüngliche barocke Raumflucht, die so genannte Enfilade, wiederherzustellen. Dabei liegen die Türöffnungen mehrerer Räume exakt gegenüber, was bei geöffneten Türen eine Durchsicht vom ersten bis zum letzten Raum ermöglicht“, erklärt die Projektleiterin Anette Hochberg vom Baudezernat der TU.

Im kommenden Jahr wird die TU Darmstadt drei weitere Lernzentren mit insgesamt rund 150 Arbeitsplätzen einweihen können; zwei der neuen Lernzentren entstehen auf dem Campus Lichtwiese, eines in der Stadtmitte.

MI-Nr. 65/2010, csi

zur Liste