„Wir werben um hoch motivierte IT-Studierende“

20.11.2008

„Wir werben um hoch motivierte IT-Studierende“

TU Darmstadt betont beim Nationalen IT-Gipfel ihre Bedeutung für die Leitbranche

Die Technische Universität Darmstadt hat beim Nationalen IT-Gipfel der Bundesregierung in Darmstadt ihre herausragende Rolle für Innovationen und den Führungskräfte-Nachwuchs in den Informations- und Kommunikationstechnologien unterstrichen. „Es ist in der aktuellen Situation enorm wichtig, dass Politik und Wirtschaft positive Signale an die nächsten Generationen von Studieninteressierten aussenden, damit diese nicht aus Zukunftsangst vor einem Studium der Informatik oder verwandter Studiengänge zurückschrecken“, sagte der Präsident der Technischen Universität Darmstadt, Professor Hans Jürgen Prömel.

Prömel, der seit wenigen Tagen auch Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist, bezeichnete es als Ziel der TU Darmstadt, einen steten und nachhaltigen Zuwachs bei den Studienanfängern in den IT-Fächern zu erreichen. „Extreme Ausschläge nach oben oder unten können wir uns nicht leisten.“ Wichtig sei es, bereits in den Schulen realistische Erwartungen an das Studienfach und dessen Anforderungen zu vermitteln. Gute Erfahrungen macht die TU Darmstadt auch mit speziellen Angeboten für junge Frauen (Schnuppertage, Mentoring, LAN-Partys). Allerdings benötigten die Hochschulen in Deutschland mehr finanzielle Ressourcen, um Erfolg versprechende Studienbedingungen schaffen zu können.

Gemeinsame Anstrengungen von Hochschulen, Politik und Unternehmen seien auch erforderlich, um mehr Talente nach Deutschland zu holen, sagte Prömel. Die TU Darmstadt als forschungsintensive Universität leiste ihren Beitrag durch klare Profilbildung, attraktive Masterstudiengänge und international ausgerichtete Promotionsprogramme. „Unsere Master-Studierenden und Doktoranden erwerben Kompetenzen, die der Wissenschafts- wie der Wirtschaftsstandort Deutschland dringend braucht“. Eine Reihe namhafter Unternehmen fördert bereits diese Strategie – auch an der TU Darmstadt – mit speziellen Stipendien etwa für ausgewählte Master-Studierende.

Regelmäßige Befragungen von Personalverantwortlichen der größten deutschen Unternehmen und renommierte Rankings belegen immer wieder, dass die Absolventen der TU Darmstadt mit Abschlüssen in Informatik und Wirtschaftsinformatik zu den Besten mit herausragenden „professional skills“ zählen.

Die Informations- und Kommunikationstechnologien sind Profil bildend für die TU Darmstadt. Die Informatik und ihre Kompetenzschwerpunkte (z.B. IT-Sicherheit, Graphische Datenverarbeitung, Robotik, Computational Engineering und E-Business) gelten als Exzellenzbereiche und sind innerhalb der Universität eng mit den Ingenieurwissenschaften (Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik) und Naturwissenschaften (z.B. Bioinformatik) sowie den Wirtschaftswissenschaften verknüpft. Gezielte Kooperationen mit ausgesuchten Partnern (Fraunhofer-Institute, SAP, Deutsche Bahn etc.) unterstreichen die hohe Wertschätzung.

zur Liste