Transportphänomene in kleinsten Kanälen

24.06.2008

Transportphänomene in kleinsten Kanälen

Von Montag bis Mittwoch, 23. bis 25. Juni 2008 findet im Kongresszentrum Darmstadtium die „6th International Conference on Nanochannels, Microchannels and Minichannels” statt. Die Konferenz wird organisiert vom Fachgebiet Technische Thermodynamik im Maschinenbau an der TU Darmstadt zusammen mit der American Society of Mechanical Engineers und dem Rochester Institute of Technology. Die Konferenz, zu der etwa 300 Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden, wird zum ersten Mal in Europa ausgerichtet.

Inhaltlich deckt die Konferenz ein breites Technologiespektrum ab, dessen Gemeinsamkeiten auf den grundlegenden Phänomenen des Energie- und Massentransports in kleinsten Kanälen beruhen. Diese Phänomene bestimmen maßgeblich die Funktionsweise und Leistungsfähigkeit moderner, immer kleiner werdender Apparate, die unter anderem in den Bereichen Energie- und Klimatechnik, Reaktionstechnik, Analysetechnik oder Biotechnik Anwendung finden.

Beispielsweise werden die Chips moderner Computer mit Hilfe von miniaturisierten Verdampfern oder Fahrzeugmotoren mit zunehmend kleineren Wärmeübertragern gekühlt. Mikro-Mischer und Mikro-Reaktoren sind in der chemischen und pharmazeutischen Industrie von großer Bedeutung. Die Konferenz umfasst die gesamte Spannweite von den Grundlagen bis hin zu den technischen Anwendungen. Sie liegt thematisch nah am Exzel-lenzcluster „Smart Interfaces“, welches an der TU Darmstadt derzeit aufge-baut wird.

Weitere Informationen:

zur Konferenz: www.asmeconferences.org/ICNMM08

Exzellenzcluster „Smart Interfaces: www.csi.tu-darmstadt.de/

Fachansprechpartner:

Felix Brinckmann, Fachgebiet Technische Thermodynamik, Fachbereich Maschinenbau, Tel. 06151 / 16 – 6589

he

zur Liste