Archiv frühere Jahrgänge Liste

Meldungen 2008 – 2010 aus der TU Darmstadt

In der Liste finden Sie Meldungen, die zwischen 01. Januar 2008 und 31. Dezember 2010 veröffentlicht worden sind.

  • 18.02.2009

    E-Learning-Kompetenzen vernetzen

    TU Darmstadt präsentiert online-Netzwerk auf der CeBIT 2009

    Lehrende an Hochschulen haben in den vergangenen Jahren vielfältige Erfahrungen mit dem Einsatz der neuen Medien und Kommunikationstechnologien in der Lehre gesammelt. Der dabei angehäufte Erfahrungsschatz schlummerte jedoch bisher vielfach im Verborgenen, veraltete, heterogene Projektdatenbanken und persönliche Kenntnis waren die einzigen Informationsquellen. Im Projekt „Kompetenznetz E-Learning Hessen“ haben Darmstädter Informatiker eine web 2.0-Community für E-Learning-Erfahrungsträger und -Interessenten erstellt und diese IT-Plattform zur Dokumentation der Erfahrungen und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt.

  • 18.02.2009

    Wichtige Fortschritte in der Clusterforschung

    Sascha Schäfer, Kurt-Ruths-Preisträger 2009, vor dem Lichtenberg-Haus

    Chemiker Dr. Sascha Schäfer erhält den Kurt-Ruths-Preis 2009

    Der Chemiker Dr. Sascha Schäfer ist der Preisträger des diesjährigen Kurt-Ruths-Preises 2009. Schäfer erhielt die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine Dissertation. Durch seine Forschungsarbeiten ist die Forschung ein wesentliches Stück weitergekommen: Schäfer hat ein Experiment entwickelt, um Informationen über die Clusterstruktur zu gewinnen:

    Durch den beobachteten Einfluss eines elektrischen Feldes auf die Cluster gelang es ihm mit Hilfe zusätzlicher Berechnungen, die Struktur von reinen und dotierten Metall- und Halbleiterclustern erstmalig zu bestimmen. Damit ist ein wichtiger Schritt für einen zukünftigen Einsatz von Clustern in der Chemie und der Nanotechnologie gemacht.

  • 19.02.2009

    Vor der CeBIT: Wie funktioniert der Softwaremarkt?

    Technische Universität Darmstadt und Universität München erforschen die Branche

    Kaum eine andere Industrie hat die Gesellschaft seit einigen Jahren so verändert wie die Softwareindustrie. Das Produkt „Software“ unterscheidet sich jedoch grundlegend von klassischen Industriegütern und Dienstleistungen. Was aber sind die Spielregeln des Softwaremarkts?

  • 23.02.2009

    Neuentwickeltes System erkennt Mangelernährung

    100ste Promotion bei Prof. Dr. Rolf Isermann

    Dr. Sebastian Wieskotten von der TU Darmstadt hat ein Assistenzsystem entwickelt, mit dem Ärzte Mangelernährung bei Patienten erheblich leichter und präziser diagnostizieren könnten als bisher möglich. Mangelernährung ist in den westlichen Gesellschaften paradoxerweise weit verbreitet.

    Wieskottens Doktorarbiet ist die 100ste von Prof. Dr. Rolf Isermann vom Fachgebiet Regelungstechnik und Prozessautomatisierung an der TU darmstadt betreute Doktorarbeit – eine außerhalb der chemischen und medizinischen Faächer außerordentliche und nur äußerst selten erreichte Zahl.

  • 24.02.2009

    Was macht den Charakter einer Stadt aus?

    Karolinenplatz mit karo5, morgens

    Wissenschaftler vernetzen sich interdisziplinär, um die Eigenlogik von Städten zu erforschen

    Städte wie Frankfurt, Köln oder Stuttgart sind nicht nur aufgrund ihrer gebauten Struktur klar voneinander unterscheidbar: Die Differenzen sind für ihre Bewohner und Besucher über die Architektur hinaus regelrecht spürbar. Was macht diesen spezifischen Charakter einer Stadt aus?

    Um die vorhandenen Potentiale in der hessischen Stadtforschung stärker zu vernetzen, fand vor wenigen Tagen die 1. Hessenkonferenz Stadtforschung in Darmstadt statt. Impulsgeber der Konferenz war das Forschungsprojekt „Eigenlogik der Städte“.

  • 26.02.2009

    Schnell, beweglich und mit Strategie

    Roboter im Tigerenten Club: Das Team der TU Darmstadt demonstriert, was die Roboter heute schon leisten und wie sie in Zukunft eingesetzt werden sollen. Foto: SWR/A. Kluge

    Roboter der TU Darmstadt am 1. März zu Gast beim Tigerenten Club

    Der Tigerenten Club bekommt zukunftsträchtigen Besuch: die Darmstadt Dribbling Dackels, Weltmeister im Fußball für vierbeinige Roboter, sowie Bruno und Isra, die zweibeinigen, menschenähnlichen Roboter, die gehen, winken und Treppen laufen können. Mitgebracht hat sie das Informatik-Team der Technischen Universität Darmstadt um Professor Dr. Oskar von Stryk.

  • 26.02.2009

    Was bietet der elektronische Personalausweis?

    CeBIT-Fahnen

    TU Darmstadt präsentiert Anwendungsprojekte auf der CeBIT 2009

    Im November 2010 wird in Deutschland der elektronische Personalausweis eingeführt. Die TU Darmstadt ist mit dem Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) an der Entwicklung des elektronischen Personalausweises beteiligt. Auf den CeBIT 2009 vom 3. bis 8. März in Hannover wird die TU Darmstadt zwei Forschungsprojekte präsentieren.

  • 26.02.2009

    Millionen von Bund und Land

    Sonderinvestitionsprogramm gibt der TU neuen Spielraum

    Gute Nachrichten für den Hörsaalbau auf der Lichtwiese oder Sanierungsfälle wie das Hochschulbad: Die Technische Universität Darmstadt erhält aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Schulen und Hochschulen“ der Landesregierung und dem Konjunkturprogramm II des Bundes insgesamt 48,3 Millionen Euro.

  • 27.02.2009

    Impfstoffe aus Pflanzen gewinnen

    Heribert Warzecha, Botanik-Professor an der TU Darmstadt

    Heribert Warzecha erhält Ehrendoktorwürde der Universität Örebro

    Am 14. Februar 2009 wurde Professor Dr. Heribert Warzecha vom Fachbereich Biologie der Technischen Universität Darmstadt mit der Ehrendoktorwürde der schwedischen Universität Örebro ausgezeichnet. Warzecha erhielt die Ehrung für seine Forschungsarbeit und sein Engagement auf dem Gebiet der Impfstoffproduktion in Pflanzen.

  • 27.02.2009

    TU-Forscher werben 2008 über 90 Millionen Euro Drittmittel ein

    Grafik: seit 2002 steigen die Drittmittel

    Seit 2002 jährlich steigende Einkünfte für die Forschung

    Die TU Darmstadt hat 2008 etwa 92,5 Millionen Euro Drittmittel eingeworben und konnte damit ihre Drittmitteleinnahmen auf einen neuen Höchstwert steigern. Seit 2002 sind die Einnahmen der TU Darmstadt aus Drittmitteln kontinuierlich von etwa 60 Millionen Euro Jahr auf jetzt über 90 Millionen Euro gestiegen.

  • 02.03.2009

    Offiziell „Alltagstauglich!“

    Entwurf Solar Decathlon 2009

    Bundesforschungsministerium fördert „Tag der Baustelle“ beim Solar-Decathlon-Haus der TU Darmstadt

    Das Team zum Solar Decathlon 2009 von Architekturstudierenden an der TU Darmstadt ist einer von 15 Gewinnern des Wettbewerbs „Alltagstauglich!“ des Bundesforschungsministeriums (BMBF) im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2009 „Forschungsexpedition Deutschland“. An der TU Darmstadt wird ein geplanter „Tag der offenen Baustelle“ für Kinder- und Schülergruppen, Fachleute und Interessierte, der am 27. und 28. Juni 2009 stattfinden soll, vom BMBF mit 10.000 Euro gefördert.

  • 02.03.2009

    „LifeSocial“ – Sichere Plattform für Online-Communities

    Grafik "Soziaes Netzwerk"l

    CeBIT 2009: Forscher der TU Darmstadt präsentieren dezentrale Peer-to-Peer-Technologie

    Ein Forscherteam vom Fachgebiet Multimedia Kommunikation an der Technischen Universität Darmstadt hat auf der Basis von Peer-to-Peer-Technologien eine sichere Plattform für Online-Communities entwickelt. Die neue Plattform, bei der die Rechner aller Teilnehmer als Infrastruktur genutzt werden, bietet sowohl für die Nutzer als auch für die Betreiber von Online-Communities Vorteile. Die Plattform mit dem Namen „LifeSocial.KOM“ wird nun auf der CeBIT 2009 vorgestellt.

  • 02.03.2009

    Piki, eine Peer-to-Peer-basierte Wiki-Engine

    Stuktur-Graph von Piki

    Lösung verzichtet auf zentrale Server

    Die dezentrale Wiki-Engine Piki nutzt fortschrittliche Peer-to-Peer-Technologien, um eine Reihe von Problemen zu lösen, mit denen Wiki-Engines sonst zu kämpfen haben. Eine Wiki-Engine ermöglicht es Benutzern, ihr Wissen direkt auszutauschen, indem Artikel gelesen und verändert werden.

    Potenziell kann jeder, der einen Artikel liest, diesen direkt durch sein Wissen ergänzen. Das Wikipedia-Projekt ist eine freie Enzyklopädie, die beweist, dass dieses Konzept gut funktioniert.

  • 02.03.2009

    Grafik zu Text

    CeBIT 2009: Neues System der TU Darmstadt setzt Diagramme automatisch in natürlichsprachigen Text um

    Wissenschaftler der TU Darmstadt haben ein System entwickelt, mit dem grafisch aufgezeichnete Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe automatisch in natürlichsprachlichen und für Laien verständlichen Text umgesetzt werden können.

  • 03.03.2009

    Convergators Award für Prof. Dr. José Luis Encarnação

    Jose Luis Encarnacao

    Auszeichnung auf der CeBIT 2009 für die persönliche und fachliche Lebensleistung

    Prof. José Luis Encarnação, Professor für Graphisch-Interaktive System an der TU Darmstadt, erhält während der CeBIT 2009 den von BiTKOM und Fokus gesponserten Preis „Convergators Award for Life Achievement“.

    Damit wird seine persönliche, berufliche und fachliche Lebensleistung für die Informations- und Kommunikationstechnik, insbesondere für die Entwicklung und Durchsetzung der Graphischen Datenverarbeitung als Disziplin und Basistechnologie der neuen Medien-, Visualisierungs- und Simulationstechnologien gewürdigt.