Auf den Kopf geschaut

08.01.2016

Auf den Kopf geschaut

StreetHair – ein Blog von Studierenden des Arbeitsbereichs Mode und Ästhetik

Eine Universitätsstadt wie Darmstadt bietet viel Sehenswertes, gerade wenn es um die Köpfe ihrer Bewohner geht. Mit dem StreetHair-Blog von Studierenden der Körperpflege am Arbeitsbereich Mode und Ästhetik an der TU Darmstadt wird der Blick ausnahmsweise nicht darauf gerichtet, was man im Kopf hat, sondern darauf, was man auf dem Kopf hat. Der Blog beschäftigt sich wissenschaftlich mit den Ursprüngen von Trends.

Straßenaufnahme: Frau mit rasiertem Seitenhaar im Profil. Bild: Julia Kaluza
Manchmal ist weniger mehr. Bild: Julia Kaluza

In unserer sich beständig selbst recycelnden Gesellschaft gibt es selten Moden, die aus dem Nichts entstanden sind und wenn, gehen sie meist einher mit neuen technischen Entwicklungen der Haarszene (wie beispielsweise Extensions). Meist wird jedoch Altbekanntes neu aufgelegt und modernisiert, wie man am Beispiel des aktuellen Dutt-Trends sehen kann, der nun gar nichts mehr mit Großmutters alten Zöpfen gemein hat.

Solche historischen und kulturellen Entwicklungen von Haarmoden zu untersuchen und zu zeigen, welche Frisurentrends es von den Köpfen Prominenter oder von den Laufstegen dieser Welt schließlich auf die Straßen unserer Städte schaffen, ist das Ziel des StreetHair-Blogs.

Trends verbreiten sich über das Internet und hier besonders durch so genannte Vlogs (Video-Blogs z.B. auf Youtube) rasend schnell. Dadurch ist es technisch möglich, dass man sich in jedem Erdteil über angesagte Styles informiert. Modebegeisterte haben die Möglichkeit, per Do-it-yourself-Anleitung zu lernen, wie man seine Spitzen einige Töne heller färbt, sich eine modische Zopffrisur flechtet oder sich den Pony schneidet.

Auch in Darmstadt finden sich zahlreiche junge Menschen, die zeigen, wie sich auch mit kleinem Budget ein angesagter Look umsetzen lässt. In unserem Blog finden sich neben stylishen jungen Menschen aus der Region auch Street-Looks aus New York oder von der Hair and Beauty-Messe. Auf der Suche nach Trends wird man gerade auf dieser Messe fündig: Nicht nur während der Shows übertrumpfen sich Haar-Künstler mit den wildesten Kreationen, auch das Publikum selbst ist sehenswert.

Vielen Menschen bleibt das kreative Ausleben in Bezug auf ihr Haupthaar aufgrund von berufsbedingten Restriktionen untersagt. Nicht so die Berufsgruppe der Friseure, aus der die meisten an dem Blog beteiligten Studierenden kommen. Hier gehört es sozusagen zum Berufsethos, jeden Trend mitzumachen, egal ob lang, kurz, platinblond oder ombré.

Nicht jeder Look ist alltagstauglich

Dabei fällt auf, dass nicht jeder Look, der als neuester Trend verkauft wird, sich im Alltag auch durchsetzt. Hier spielt meist auch die schnelle und einfache Umsetzbarkeit eine Rolle, da die Wenigsten von uns über einen eigenen Stylisten zu Hause verfügen.

Wo Haar war, wurde es in der Menschheitsgeschichte nie sich selbst überlassen – obwohl Natur im biologischen Sinne, ist es zugleich Ausdruck von Kultur. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Männer- oder Frauenhaare handelt – und nicht nur Kopf-, sondern auch Körperhaare waren und sind Moden und der Bearbeitung durch die Hand von früheren Barbieren und Badern oder heutigen Hair-Stylisten und Depilatoras unterworfen.

Das Vergangene ist stets eine große Inspirationsquelle für die Kreativen der Jetztzeit, daher beschäftigt sich der Blog auch historisch mit dem Haar. Dabei geht es nicht nur um das Aufzeigen vergangener Haarmoden, sondern auch um die Verdeutlichung des kulturellen und gesellschaftlichen Aspekts des Haares im Wandel der Zeit. Haare sind seit Jahrhunderten ein stark charakterisierendes Merkmal des Menschen, sie sagen viel über den Status, die Herkunft, die Gruppenzugehörigkeit einer Person aus und sind nicht zuletzt deshalb wechselnden Moden unterworfen.

Frisuren und ihre Geschichte

Der Blog möchte ein möglichst breites und vielfältiges Bild von Frisuren und ihrer Geschichte zeichnen mit kunst- und kulturwissenschaftlichen Hintergrundinformationen zur Geschichte von Haaren – von Heiligen, Hexen und Märchengestalten. In speziellen Haar-Tutorials werden die Frisuren- und Farbtrends für alle nachvollziehbar. Ergänzt wird unser Blog durch einen Fachdidaktikteil, der es nicht nur Berufsschullehrer/innen, sondern auch angehenden Friseur/innen ermöglichen soll, sich zu informieren und exemplarische Lernaufgaben durchzuspielen.

Der Blog wird auch stetig in Seminarprojekten erweitert, so wird es eine Rubrik geben, die den Haar- und Modetrends vergangener Zeiten im Hessischen Landesmuseum Darmstadt nachspürt.

zur Liste