Humboldt-Ranking2009

Humboldt-Stipendiaten zieht es nach Darmstadt

Ingenieurwissenschaften beim Humboldt-Ranking auf Platz 1

Die Technische Universität Darmstadt bleibt im Bereich Ingenieurwissenschaften die attraktivste deutsche Universität für ausländische Gastwissenschaftler. Die geht aus einem Ranking hervor, das die Alexander von Humboldt-Stiftung am Dienstag, den 2.6. veröffentlicht hat.

Danach waren zwischen 2004 bis 2008 insgesamt 37 Humboldt-Stipendiaten und -Preisträger zu einem mehrmonatigen Forschungsaufenthalt zu Gast an der TU Darmstadt. Bereits 2006 erreichten die Ingenieurwissenschaften an der TU im Humboldt-Ranking den ersten Platz. Die RWTH Aachen und die Universität Stuttgart landeten im aktuellen Ranking mit je 29 Gastwissenschaftlern der Humboldt-Stiftung auf dem zweiten Platz. Die Technischen Universitäten München, Berlin und Karlsruhe folgen auf den weiteren Plätzen.

Hohe Aussagekraft des Rankings

Humboldt-Stipendiaten und –Preisträger können sich die Forschungsinstitution für ihren Gastaufenthalt frei wählen und entscheiden aufgrund seiner wissenschaftlichen Qualität und internationalen Reputation. Ein Spitzenplatz im Humboldt-Ranking ist darum ein wichtiger Indikator für internationale Reputation und Kontakte.

Die Alexander von Humboldt Stiftung fördert seit 1953 ausländische, zumeist junge Wissenschaftler unter anderem durch Gastaufenthalte an deutschen Forschungseinrichtungen.

Ausländische Studierende an der TU

Der Anteil der ausländischen Studierenden liegt mit 19,8 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt deutscher Hochschulen von 12,4 Prozent. In zahlreichen Rankings etwa des CHE zu Forschung, Studium und Karrierehaben insbesondere die Ingenieurwissenschaften an der TU Darmstadt immer wieder hervorragend abgeschnitten.

Zum Thema:

www.humboldt-foundation.de