Geschichte

Die Geschichte des Fachgebiets Lichttechnik

Kaltweiße LED-Straßenleuchte. Bild: FG Lichttechnik/TU Darmstadt
Kaltweiße LED-Straßenleuchte. Bild: FG Lichttechnik/TU Darmstadt

Die ersten Vorlesungen in Lichttechnik hielt Prof. Dr. Erasmus Kittler, der weltweit erste Lehrstuhlinhaber für Elektrotechnik, bereits im Jahr 1885. Themen waren die gerade aufkommenden Haus- und Straßenbeleuchtungen.

Als eigenes Fachgebiet wurde die Lichttechnik 1956 an der TU Darmstadt etabliert. Straßenbeleuchtung wurde eines der Hauptthemen, wofür das Institut bis heute weltbekannt ist.

Das PAL-Symposium (Progress in Automotive Lighting) entwickelte sich in den Jahren 1995 bis 2003 zum wichtigsten Forum für Automobilbeleuchtung. 2005 wurde es abgelöst vom ISAL – International Symposium für Automotive Lighting, das alle zwei Jahre in Darmstadt stattfindet.

Seit 2004 wird das Fachgebiet vollständig durch ein Konsortium von Firmen finanziert. Dazu gehören Osram, Philips, Audi , BMW, Daimler-Benz, Opel (GM) , Valeo, Hella, Automotive Lighting, ZKW, Schefenacker, und Genthe. Visteon und Koito werden 2010 hinzustoßen.

Seit 2006 ist Prof. Dr.-Ing. Tran Quoc Khanh Leiter der Lichttechnik an der TU. Nach den erfolgreichen ISAL-Konferenzen 2005 und 2007 findet auch die diesjährige ISAL wieder in Darmstadt statt, in diesem Jahr erstmals im neuen Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium.

Zum Thema:

Zur Meldung

Hintergründe zur Lichttechnik

www.isal-symposium.de