Sessler

Franklin Medaille für Gerhard Sessler

gerhard_sessler

Erfinder des Elektret-Mikrofons erhält hohe Auszeichnung

Für seine Entwicklungen und Patente, darunter das bahnbrechende Elektret-Mikrofon, wurde Professor Dr. Gerhard M. Sessler mit der Benjamin Franklin Medaille für Elektrotechnik ausgezeichnet. Sessler, emeritierter Professor am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Darmstadt, erhielt die Auszeichnung vom Franklin Institute in Philadelphia. Zeitgleich wurde auch Dr. James E. West, der Mit-Erfinder des Elektret-Mikrofons, ausgezeichnet.

Die Technik

Elektret-Mikrofone sind Kondensator-Mikrofone. Sie bestehen aus einer dünnen, metallisierten Membran, welche vor einer festen Gegenelektrode angebracht ist. Beim konventionellen Kondensator-Mikrofon wird der aus Membran und Gegenelektrode bestehende Kondensator mit einer Gleichspannung polarisiert. Dadurch entsteht bei Bewegung der Membran durch eine Schallwelle eine Ausgangsspannung, die proportional zum Schalldruck ist. Das Mikrofon verwandelt also Schall in ein elektrisches Signal.

Beim Elektret-Mikrofon wird die Gleichspannung durch eine permanente Aufladung der Membran oder einer auf der Gegenelektrode sitzenden Kunststoffschicht ersetzt. Als Elektret-Schichten eignen sich besonders Fluorocarbon-Polymere, welche die eingebrachten elektrischen Ladungen über Jahrzehnte speichern und damit dem Elektret-Mikrofon eine große Lebensdauer verleihen.

Das Elektret-Mikorofon ist heute mit 80 bis 90 Prozent aller weltweit hergestellten Mikrofone weit verbreitet. Elektret-Mikrofone sind leistungsstark, klein und billig. Sie werden deshalb in großer Stückzahl (über zwei Milliarden pro Jahr) hergestellt und finden Anwendung in Hörgeräten, Telefonen, Videokameras sowie Rundfunk- und Fernseh-Mikrofonen.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Gerhard M. Sessler,
E-Mail: ,
Telefon: 06151 16-2869