Preise und Auszeichnungen

30.03.2016

Preise und Auszeichnungen

Wissenschaftler und Studierende der TU Darmstadt erbringen regelmäßig herausragende Leistungen in Forschung und Lehre. Eine Übersicht der jüngsten Preise:

Prof. Dr. Ulrich Kohlenbach, Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt, wurde zum Präsidenten der Association for Symbolic Logic (ASL) gewählt. Die ASL wurde 1936 in Princeton gegründet und ist die größte internationale Vereinigung von Forscherinnen und Forschern im Bereich der Logik.

Dr. Anne Fuchs, Fachgebiet Oberflächenforschung, Fachbereich Material- und Geowissenschaften, und Dr.-Ing. Hendrik Schaede, Institut für Mechatronische Systeme im Maschinenbau, Fachbereich Maschinenbau, wurden mit dem Darmstädter Energiepreis 2016 für ihre Dissertationen ausgezeichnet. Fuchs beschäftigte sich in ihrer Dissertation mit dem Thema „Der Frontkontakt der CdTe-Dünnschichtsolarzelle: Charakterisierung und Modifizierung von Puffer- und Fensterschichten und deren Grenzflächen“. Schaedes Thema war „Dezentral elektrische Energiespeicherung mittels kinetischer Energiespeicher in Außenläufer-Bauform“. Der Darmstädter Energiepreis ist mit jeweils 2.000 Euro dotiert.

Patrick Lieser, M.Sc. erhielt für seine Master-Thesis „Schätzung des Energieverbrauchs von Gebäuden durch Beobachtung relevanter Umgebungsparameter“, die am Fachgebiet Multimedia Kommunikation, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, betreut wurde, den mit 1.000 Euro dotierten Preis für die beste Masterthesis. Den mit 500 Euro dotierte Sonderpreis ging an Sascha Neusüs, M.Sc., für seine Masterarbeit „Auslegung und parametrische Modellierung einer synchronen Reluktanzmaschine“, die er am Institut für Elektrische Energiewandlung, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, angefertigt hat.

Juniorprofessorin Dr. Annette Andrieu-Brunsen, Leiterin der Forschungsgruppe „Smart Membranes“ am Ernst-Berl-Institut für Technische und Makromolekulare Chemie, erhielt von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Universitätsprofessoren und -professorinnen für Chemie (ADUC) in Anerkennung ihrer herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten, mit denen sie ortsaufgelöst und unterhalb des optischen Diffraktionslimits Funktionalisierungen in Mesoporen durchführte, einen ADUC-Habilitanden-Preis.

Der Preis wird jährlich von der traditionsreichen Arbeitsgemeinschaft Deutscher Universitätsprofessoren und -professorinnen für Chemie (ADUC) an bis zu drei Habilitanden/innen aus allen Gebieten der Chemie für besonders originelle und wissenschaftlich bedeutende Publikationen vergeben. Zurzeit der Einreichung der Publikation darf der Autor/die Autorin noch nicht habilitiert sein und das 33. Lebensjahr nicht überschritten haben. Der Preis wird anlässlich der Chemiedozententagung verliehen.

Professor Dr. Markus Roth. Bild: Claus Völker
Professor Dr. Markus Roth. Bild: Claus Völker

Professor Dr. Markus Roth vom Institut für Kernphysik der TU Darmstadt erhält die LANSCE Rosen Scholar fellowship 2016 für seine Forschungen auf dem Gebiet der lasererzeugten Neutronenstrahlen und deren Anwendungen. Die Auszeichnung ist mit rund 50.000 US-Dollar dotiert.

Markus Roth wird im April einen Forschungsaufenthalt an den Los Alamos National Laboratories antreten und zur lasererzeugten Neutronenspektroskopie forschen.

Dr. Ingo Tews hat den Dissertationspreis der Fachverbände Gravitation und Relativitätstheorie, Physik der Hadronen und Kerne, Teilchenphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für seine Dissertation mit dem Thema "Quantum Monte Carlo calculations with chiral effective field theory interactions” erhalten. Tews war Doktorand bei Prof. Dr. Achim Schwenk, Institut für Kernphysik der TU Darmstadt; er ist zurzeit Postdoc am Institute for Nuclear Theory in Seattle/USA.

Florian Weyland, Doktorand in der Materialwissenschaft, Fachgebiet Nichtmetallisch-Anorganische Werkstoffe, erhielt auf der Jahrestagung der Deutschen Keramischen Gesellschaft für den Vortrag über seine Masterarbeit „Electrocaloric effect in bismuth sodium titanate based ceramics“ den mit 1.500 Euro dotierten ersten Preis im Hans-Walter-Hennicke-Vortragswettbewerb für den besten Vortrag über eine Abschlussarbeit.

Lucas Bickert und Martin Koleda, Studenten des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt, haben den ersten Preis des studentischen Wettbewerbs WBM Award gewonnen. Einen Sonderpreis erhielt der Student Yan Wang für seinen Entwurf „Rotes Haus“. Aufgabe des Wettbewerbs war der Entwurf von Hochhäusern an der Berliner Karl-Marx-Allee.

Der von der Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) in Berlin ausgelobte Preis ist mit insgesamt 2.000 Euro dotiert.

Das Future Innovation Lab Darmstadt hat den Smart Award für Nachhaltigkeit erhalten. Das Future Innovation Lab wurde vom Work Life Research Center „Leap in Time GmbH“, einem von Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg gegründeten Spin-Off der TU Darmstadt, ins Leben gerufen. Das Lab befasst sich mit der Zukunft der Arbeitswelt. Schlüsselthemen sind u.a. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Der SMART Award für Nachhaltigkeit wurde von der W-tec AG ausgelobt. Der Hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein überreichte Prof. Stock-Homburg, Leiterin des Fachgebiets Marketing und Personalmanagement der TU Darmstadt, auf der internationalen Messe „Light & Building“ die Auszeichnung.

Prof. Dr. Johannes Buchmann, Fachbereich Informatik, wurde für seine außerordentliche Lebensleistung mit der GFFT-Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Buchmann ist einer der herausragendsten Wissenschaftler auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. Er befasst sich an der TU Darmstadt mit kryptographischen Verfahren.

zur Liste