Unsicherheit in der Technik ist beherrschbar

21.11.2016

Unsicherheit in der Technik ist beherrschbar

DFG fördert weiterhin interdisziplinären TU-Sonderforschungsbereich

Der Sonderforschungsbereich „Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen des Maschinenbaus“ (SFB 805) an der TU Darmstadt kann seine erfolgreiche Arbeit in den nächsten vier Jahren fortsetzen: Er wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit weiteren zehn Millionen Euro gefördert.

Wie lässt sich Unsicherheit in der Technik beherrschen? M.Sc. Philipp Hedrich und Riley Davis, Gaststudentin vom MIT bei Forschungsarbeiten am SFB 805. Bild: Lillie Paquette / MIT
Wie lässt sich Unsicherheit in der Technik beherrschen? M.Sc. Philipp Hedrich und Riley Davis, Gaststudentin vom MIT, bei Forschungsarbeiten am SFB 805. Bild: Lillie Paquette / MIT

„Unsicherheit in der Technik ist beherrschbar. Unser Schlüssel in der Forschung ist der methodische Umgang mit Unwissen“, erklärt Professor Dr.-Ing. Peter Pelz, Sprecher des Sonderforschungsbereichs (SFB) 805. Dank der weiteren DFG-Förderung können 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Projekte fortsetzen.

Die Forschung motiviert sich aus folgenden Zahlen: Im Jahr 2014 mussten für jedes in den USA auf den Markt gebrachte Fahrzeug etwa vier bereits zugelassene Fahrzeuge von Herstellern zurückgerufen werden. In Deutschland wurden im gleichen Jahr 1,5 Millionen Fahrzeuge nachgebessert. Dem standen drei Millionen Neuzulassungen gegenüber.

Eine Analyse der TU Darmstadt zeigt, dass diese und andere Rückrufe drei Gründe haben: „Unwissen über das Verhalten, die Nutzung und über die Systemwechselwirkung“, so Professor Peter Pelz. Die Teams im SFB arbeiten an Methoden zur Erkennung von Datenkonflikten und Modellunsicherheit. Darüber hinaus wird erstmals das aus der Psychologie bekannte Resilienzprinzip in einem technischen System umgesetzt.

Da resiliente Systeme die Funktionen Überwachen, Reagieren, Lernen und Antizipieren aufweisen, ist das von den Wissenschaftlern untersuchte lasttragende technische System in der Lage, sich selbsttätig zu verändern – dies wirft heute noch ungelöste juristische Fragen auf. Um Lösungen zu finden, wirken im SFB 805 Maschinenbau, Mathematik und Rechtswissenschaft der TU Darmstadt eng zusammen.

zur Liste