hoch³ Einzelansicht

Publikationen der TU Darmstadt und Publikationen, die die TU im Inhalt haben

Liebe Leserinnen und Leser,


hoch³ 7/2011
hoch³ 7/2011

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt ist ja die Zeit, in der man Wünsche äußern darf. Auf dass sie in Erfüllung gehen mögen. Mehr als nur ein frommer Wunsch, sondern eine sehr deutliche und berechtigte Forderung ist die der fünf hessischen Universitäten, die Landesregierung solle angesichts absoluter Höchststände bei den Studierendenzahlen in diesem Wintersemester die Budgets für Lehre und Forschung angemessen erhöhen.

Ihre detaillierten Argumente haben TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel und seine Uni-Präsidentenkollegen aus Frankfurt, Gießen, Marburg und Kassel in einem Appell klar und messerscharf dargelegt. Lesen Sie mehr dazu unter „Appell an die Landesregierung“. Die faktenreiche Analyse belegt, wie die Universitäten im Land schleichend ausgezehrt werden und die Leistungsfähigkeit leidet.

Trotz dieses eher ernüchternden Befundes wollen wir Ihnen auch in dieser Ausgabe zeigen, wie viel Zuversicht, Energie, Kreativität, Erneuerungswillen, Neugierde und Engagement in dieser Uni stecken. Unser Themenschwerpunkt über starke Frauen ist nur eines von mehreren Beispielen: Neue Juniorprofessorinnen kommen aus dem Ausland, neue Verantwortungsfelder und Ehrungen werden routinierten Professorinnen zuteil, neue Erfahrungen im Topmanagement macht eine Alumna. All das stellen wir in spannenden Porträts vor.

Aber auch die anderen großen Themenseiten verdienen Ihre Aufmerksamkeit: Die Hochschulratsvorsitzende äußert sich ausführlich im Interview. Und einige der im Rahmen des Deutschlandstipendiums geförderten talentierten Studierenden verraten, was sie aus ihrem Leben machen möchten.

Anregende Lektüre und alles Gute im Jahr 2012.

Jörg Feuck, Chefredakteur der hoch³

zur Liste