Onlinerecht

Onlinerecht für Nicht-Jurist(inn)en

Nächster Seminartermin: voraussichtlich November 2018

Aufgaben und Fragestellungen mit Bezug zum Online-Recht gehören mittlerweile zum Tagesgeschäft von Unternehmen und Organisationen, die im Internet präsent sein wollen. Bereits der Aufbau einer Website berührt eine Vielzahl juristischer Fragestellungen und bringt rechtliche Unsicherheiten mit sich. Dies setzt sich später fort, etwa bei der Anbahnung und Abwicklung von Verträgen mit Kund(inn)en. Die verantwortlich betreuenden Mitarbeiter(innen) verfügen oftmals nicht über eine umfassende juristische Ausbildung.

Inhalte

Rechtsprobleme beim Erwerb von Domains und Verteidigung der eigenen Domain gegenüber Dritten

  • Namens- und Markenschutz
  • Streitschlichtung rund um die Domain

Urheberrechtsprobleme einer Online-Präsenz

  • Schutzfähige Werke
  • Rechte der angestellten Web-Entwickler(innen)
  • Rechte der freiberuflichen Web-Entwickler(innen)

Die Haftung von Online-Diensten

Impressumspflicht

Verträge im elektronischen Geschäftsverkehr

  • Informationspflichten des Anbieters
  • das Widerrufsrecht des Verbrauchers
  • Sonderprobleme bei Verkäufen über Handelsplattformen und Online-Auktionen

Sonderprobleme des Mobile Commerce

Die Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Verbraucherschutz im Internet

Zahlungsmittel im elektronischen Geschäftsverkehr

Zielgruppe

Die Weiterbildungsveranstaltung „Onlinerecht für Nicht-Jurist(inn)en“ orientiert sich an den Bedürfnissen aller in der IT tätigen Personen ohne juristischer Vorbildung.

Sie richtet sich gleichermaßen an Existenzgründer(innen) sowie etablierte Unternehmer(innen), die ihre Online-Präsenz oder ihren Internet-Vertrieb im Hinblick auf die aktuellen und kommenden rechtlichen Rahmenbedingungen überprüfen und anpassen wollen. Auch angestellte oder freiberufliche Web-Designer(innen), Shop-Entwickler(innen) und andere Entwickler(innen) von Web-Anwendungen finden sich angesprochen.

Zugangsvoraussetzungen

Juristische Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht erforderlich. Durch die maximale Teilnehmer(innen)zahl von 25 Teilnehmenden ist eine individuelle Betreuung sichergestellt.

Veranstaltungsformat

Das Seminar „Onlinerecht für Nicht-Jurist(inn)en" findet als eintägige Präsenzveranstaltung statt.

Referent(inn)en

Prof. Dr. Jochen Marly ist Professor für Zivilrecht, Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht sowie Rechtsfragen in der Informationsgesellschaft an der Technischen Universität Darmstadt und beschäftigt sich seit langem intensiv mit Fragen des IT-Rechts. Er gilt als einer der führenden Experten Deutschlands auf dem Gebiet des Softwarerechts und des elektronischen Geschäftsverkehrs und ist Autor des mittlerweile als Standardwerk anerkannten „Praxishandbuch Softwarerecht“, auf das auch der Bundesgerichtshof bei seinen Entscheidungen oftmals zurückgreift.

Abschluss

Die Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebestätigung, die Umfang und Inhalt der behandelten Themen ausweist.

Kosten

Das Teilnahmeentgelt der Veranstaltung beträgt 395,- € und beinhaltet Seminarunterlagen, Mittagessen und Pausengetränke.

Studierende der TU Darmstadt erhalten 15% Rabatt.

Alumni der TU Darmstadt und Mitglieder der Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V. erhalten 10% Preisnachlass. Bitte bei der Anmeldung Mitgliedschaft angeben und Mitgliedsausweis mitbringen.

zurück zur Seite der Wissenschaftlichen Weiterbildung