Welcome Centre – Einreise und Aufenthalt

Einreise und Aufenthalt

Die Informationen auf dieser Seite dienen in erster Linie zur Orientierung und sind nicht rechtlich bindend.

Bitte erkundigen Sie sich nach den konkreten Regelungen, die in Ihrem Fall zutreffen, beispielsweise beim Auswärtigen Amt oder direkt bei der zuständigen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland.

Für alle Personen aus Drittstaaten (Nicht-EU Länder) gilt:

Wenn Sie an der TU Darmstadt arbeiten möchten, müssen Sie schon vor der Einreise bei der deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland ein Visum beantragen, welches die Erwerbstätigkeit in Deutschland erlaubt!

Einreise

  • Kein Visum notwendig, Einreise mit nationalem Ausweisdokument
  • Kein Visum für die Einreise notwendig, Einreise mit Reisepass
  • Bei einem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen oder wenn sie in Deutschland arbeiten möchten, benötigen sie einen passenden Aufenthaltstitel.
  • Wenn sie direkt nach ihrer Ankunft in Deutschland eine Arbeit aufnehmen möchten, benötigen sie ein Visum, dass ihnen die Erwerbstätigkeit gestattet. Dazu benötigen sie ein Visum, mit dem Vermerk „Visum zur Arbeitsaufnahme“. Dies müssen sie vor ihrer Abreise in der deutschen Botschaft in ihrem Heimatland beantragen. Das Visum wird nach ihrer Einreise in Deutschland bei der Ausländerbehörde in ihrem Wohnort in eine Aufenthaltsgenehmigung umgewandelt.
  • Visum notwendig
  • Visum muss vor der Einreise nach Deutschland bei der zuständigen Auslandsvertretung (z.B. Botschaft) beantragt und abgeholt werden.
  • Bitte kontaktieren sie unbedingt rechtzeitig ihre zuständige Auslandsvertretung, bei der sie auch den Antrag stellen wollen. Hier wird ihnen mitgeteilt, welche Dokumente für die Antragsstellung notwendig sind.
  • Bitte beantragen sie ihr Visum frühzeitig. Das Zustimmungsverfahren kann bis zu drei Monaten dauern, gegebenenfalls sogar länger. Keinesfalls sollten sie ohne gültiges Visum nach Deutschland reisen.
  • Reisen sie unter keinen Umständen mit einem Schengen Visum ein, wenn sie länger als drei Monate in Deutschland bleiben wollen. Dieses Visum kann nicht verlängert werden und sie müssen in jedem Fall in ihr Heimatland zurückreisen und vor Ort ein Visum beantragen.
  • Bitte beachten sie, dass Sie zur Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses einen passenden Aufenthaltstitel benötigen. Ohne diesen dürfen sie nicht mit ihrer Arbeit beginnen. Wenn sie sofort nach der Einreise arbeiten möchten, benötigen sie ein Visum mit dem Vermerk „Visum zur Arbeitsaufnahme“.

Wichtig!

In Deutschland gibt es unterschiedliche Aufenthaltstitel. Diese geben an, zu welchem Zweck (z.B. Arbeit, Studium) sich eine Person in Deutschland aufhalten darf. Wenn Sie in Ihrem Heimatland ein Visum/einen Aufenthaltstitel beantragen, achten Sie bitte darauf, dass dieser dem geplanten Zweck entspricht. Eine Übersicht über die möglichen Aufenthaltstitel finden Sie in der rechten Spalte unter „Hochschulrektorenkonferenz – Mögliche Aufenthaltstitel für Wissenschaftler/innen“.

Eine nachträgliche Änderung des Aufenthaltstitels ist in vielen Fällen nicht möglich.

Aufenthalt

Alle Personen (ausgenommen EU-Bürger), die sich länger in Deutschland aufhalten möchten oder eine Erwerbstätigkeit aufnehmen wollen, benötigen einen passenden Aufenthaltstitel.

Diesen beantragen sie in der für sie zuständigen deutschen Auslandsvertretung in ihrem Heimatland.

Es gibt unterschiedliche Aufenthaltstitel, abhängig davon, was Sie in Deutschland machen möchten und welche Voraussetzungen Sie erfüllen.

Die Aufenthaltstitel unterscheiden sich auch hinsichtlich der Möglichkeiten der Erwerbstätigkeit des Ehepartners, des Familiennachzugs und der sozialen Leistungen.

Wenn Sie einen Arbeitsvertrag mit der TU Darmstadt abschließen, nehmen Sie ein Arbeitsverhältnis auf. In diesem Fall brauchen Sie einen Aufenthaltstitel, der Sie berechtigt zu arbeiten (§18, §19, §19a, §20). Von einem Studentenvisum ist in diesem Fall abzuraten, auch wenn Sie sich als Promotionsstudent einschreiben möchten.

Ein Dokument mit den relevanten Aufenthaltstiteln finden Sie in der rechten Spalte.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich innerhalb von einer Woche nach Ankunft in Deutschland beim örtlichen Einwohnermeldeamt anmelden müssen.

Was ist der Aufenthaltstitel?

Der Aufenthaltstitel definiert Ihren aufenthaltsrechtlichen Status. Seit 2011 gibt es den elektronischen Aufenthaltstitel, eine Kunststoffkarte im Kreditkartenformat.

Im Aufenthaltstitel wird festgelegt, zu welchem Zweck und mit welchen Konditionen eine Person aus einem Drittstaat sich in Deutschland aufhalten darf.

Zudem wird angegeben, bis wann der Aufenthaltstitel befristet ist, dass heißt, bis wann sich die Person in Deutschland aufhalten darf.

In den meisten Fällen ist eine Verlängerung möglich. In jedem Fall müssen Sie sich rechtzeitig vor Ablauf Ihres Aufenthaltstitels um eine Verlängerung bemühen.

Zur Antragstellung ist das persönliche Erscheinen in der Ausländerbehörde (vier bis sechs Wochen vor Ablauf der Gültigkeit des bisherigen Aufenthaltstitels) erforderlich. Auskünfte zum Antragsverfahren gibt die zuständige Ausländerbehörde.

Die Ausländerbehörde vor Ort

Sobald Sie in Deutschland sind, sind die örtlichen Ausländerbehörden Ihre Ansprechpartner bei Fragen zu Ihrem Aufenthaltsstatus. Zuerst melden Sie sich beim Einwohnermeldeamt, danach erhalten Sie eine Einladung für einen Termin bei Ihrer örtlichen Ausländerbehörde.

Wenn Sie Ihren Wohnsitz in Darmstadt haben, finden Sie die Ausländerbehörde, die für Sie zuständig ist hier:

Bürger- und Ordnungsamt –
Abt. Ausländer- und Staatsangehörigkeitswesen, Sachgebiet Ausländerbehörde
Zimmer 111
Grafenstraße 30,
64283 Darmstadt
montags
dienstags
mittwochs
freitags
7:30 Uhr – 12:30 Uhr
7:30 Uhr – 12:30 Uhr
8:30 Uhr – 12:30 Uhr und 14:00-18:00 Uhr
7:30 Uhr – 12:30 Uhr
  Bitte beachten Sie, was für eine Terminvereinbarung notwendig ist. Näheres dazu finden Sie auf der Website der Ausländerbehörde.

Wenn Sie Ihren Wohnsitz im Landkreis Darmstadt-Dieburg* haben, ist dies Ihre zuständige Ausländerbehörde:

Ausländerbehörde des Landkreises Darmstadt-Dieburg
Besucheranschrift
Zwischenstandort Resopal
Hans-Böckler-Str. 4
64823 Groß-Umstadt

Postanschrift
Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg
Ausländerbehörde
64276 Darmstadt
montags
dienstags
mittwochs
donnerstags
freitags
8:00 Uhr – 12:00 Uhr*
8:00 Uhr – 12:00 Uhr**
Termine nach Vereinbarung
8:00 Uhr – 12:00 Uhr*
8:00 Uhr – 12:00 Uhr*


*Antragsannahme bis 30 Minuten vor Sprechzeitende

**nur Visaverfahren
Telefon: 06071 / 881-1261, 06071 / 881-1262 oder 06071 / 881-1256

E-Mail: Auslaenderamt(at)ladadi.de

*Zum Landkreis Darmstadt-Dieburg gehören folgende Gemeinden: Alsbach-Hähnlein, Babenhausen, Bickenbach, Dieburg, Eppertshausen, Erzhausen, Fischbachtal, Griesheim, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt, Groß-Zimmern, Messel, Modautal, Mühltal, Münster, Ober-Ramstadt, Otzberg, Pfungstadt, Reinheim, Roßdorf, Schaafheim, Seeheim-Jugenheim, Weiterstadt

Welche Dokumente sind für die Beantragung des Aufenthaltstitels notwendig?

Welche Dokumente Sie zu einem Termin bei der Ausländerbehörde mitbringen müssen, hängt vom Einzelfall ab.

In der Regel erhalten Sie ein Schreiben der Ausländerbehörde, in dem die erforderlichen Dokumente aufgelistet sind.

Zumeist werden die nachfolgenden Unterlagen benötigt:

  • Personalausweis / Reisepass mit Visum und Einreisestempel (bitte achten Sie darauf, dass dieser für die gesamte geplante Aufenthaltsdauer gültig ist)
  • Zwei biometrische Passfotos (bitte beachten Sie die Passbildvorgaben des Auswärtigen Amtes: www.epass.de)
  • Nachweis über die Tätigkeit (z.B. Arbeitsvertrag, Stipendienzusage, Bescheinigung des Gastinstituts)
    • falls ein Arbeitsvertrag vorliegt: Einkommensnachweis der letzten drei Monate
    • falls kein Arbeitsvertrag vorliegt: Finanzierungsnachweis (Stipendienbescheinigung, Verpflichtungserklärung oder Sperrkonto bei einer deutschen Bank) und aktuelle Studienbescheinigung
  • Krankenversicherungsnachweis (Versichertenkarte)
  • Mietvertrag
  • Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes
  • Ggf. zusätzliche Dokumente wie beispielsweise Heirats- oder Geburtsurkunde bei Familienangehörigen (Urkunden müssen mit Apostille versehen oder durch deutsche Auslandsvertretung legalisiert sein! Zudem müssen offizielle Übersetzungen vorliegen.)
  • Ausgefüllter Antrag (erhalten Sie von der Ausländerbehörde)
  • Bearbeitungsgebühr
  • Ggf. weitere Dokumente: bitte lesen Sie das Schreiben der Ausländerbehörde aufmerksam

Bitte bringen Sie zu dem Termin alle Unterlagen als Kopie und im Original mit.

Der Termin in der Ausländerbehörde wird auf Deutsch sein. Gerne begleiten wir Sie zu diesem Termin. Wenn Sie die Begleitung wünschen, geben Sie uns bitte sehr früh über den Termin Bescheid.

Disclaimer

Die Informationen auf den Seiten des Welcome Centre dienen lediglich der Orientierung und sollen einen allgemeinen Überblick bieten. Die hier getroffenen Aussagen sind nicht rechtlich bindend. Bitte informieren Sie sich bei den zuständigen Stellen nach den für Sie zutreffenden Regelungen.