Welcome Centre –Leistungen für Familien

Leistungen für Familien

In Deutschland gibt es verschiedene staatliche Leistungen, die Familien finanzielle Unterstützung bieten. Gerade für die Zeit kurz nach der Geburt gibt es besondere finanzielle Leistungen durch den Staat. Zudem gibt es für einkommensschwache Familien weitere Angebote wie einen Kinderzuschlag oder Bildungs- und Teilhabeleistungen, die junge Eltern entlasten sollen.

Kindergeld

Was ist Kindergeld?

Eltern erhalten für ihre Kinder eine staatliche Unterstützung von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. Für Kinder die studieren oder eine Ausbildung absolvieren wird das Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr gezahlt.

Für die ersten beiden Kinder erhalten Eltern jeweils je 190,-€ pro Monat. Die Unterstützung für das dritte Kind ist mit 196,-€ geringfügig höher und ab dem vierten Kind gilt der Höchstsatz von monatlich 221,-€ (Stand: 2016).

Die Kinder müssen dabei ihren Wohnsitz beziehungsweise gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland bzw. in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union haben.

Wo kann ich Kindergeld beantragen?

Grundsätzlich muss der Antrag in schriftlicher Form eingereicht werden.

Wenn Sie an der TU Darmstadt angestellt sind:

Als Mitarbeiter/in des öffentlichen Dienstes erhalten Sie das Kindergeld direkt von Ihrer Dienststelle. Auskünfte und Anträge erhalten Sie bei den jeweils zuständigen Personalsachbearbeitern.

Wenn Sie nicht an der TU Darmstadt angestellt sind (z.B. Stipendiaten, sofern berechtigt):

Personen, die nicht an der TU Darmstadt angestellt sind, erhalten das Kindergeld von der Familienkasse der Agentur für Arbeit, sofern sie berechtigt sind, staatliche Unterstützung zu erhalten. Hier geht es zur Beantragung

Elterngeld

Wenn sie in Deutschland leben und arbeiten und Nachwuchs erwarten, ist für sie das Elterngeld und die Elternzeitregelung relevant. Das Elterngeld soll den temporären Einkommenswegfall nach der Geburt eines Kindes ausgleichen. Das heißt für die Zeit, in der die Vollzeiterwerbstätigkeit für die Betreuung des Kindes unterbrochen wird.

Wichtige Fakten zum Elterngeld:

  • Das Elterngeld beträgt ca. 65% – 67% des bisherigen Nettoeinkommens (mindestens 300,-€ und höchstens 1.800,-€ pro Monat).
  • Elterngeld wird für 12 Monate gezahlt.
  • Wenn beide Eltern sich die Elternzeit teilen, wird das Elterngeld für max. 14 Monate gezahlt. Dabei kann ein Elternteil mindestens zwei Monate und maximal 12 Monate das Elterngeld beziehen.
  • Auch wenn Personen vor der Geburt nicht erwerbstätig waren, können sie Elterngeld beziehen.
  • Stipendiatinnen und Stipendiaten, die für die Elternzeit ihr Stipendium ruhen lassen, erhalten unabhängig von der Höhe ihres Stipendiums den Minimalsatz von 300,-€ monatlich.

Um Elterngeld zu erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Das Kind wird nach der Geburt von einem Elternteil betreut
  • Das Kind lebt im Haushalt der Eltern
  • Das Elternteil, welches die Elternzeit nimmt, darf bis maximal 30 Stunden die Woche erwerbstätig sein
  • Der ständige Wohnsitz der Eltern ist in Deutschland

Die nächste Elterngeldstelle:

Hessisches Amt für Versorgung und Soziales Darmstadt

Schottener Weg 3, 64289 Darmstadt

Tel.: 06151/738-0 (Zentrale)

E-Mail: poststelle-vada@havs-dar.hessen.de

Betreuungsgeld

Seit dem 01.08.2013 gibt es das sogenannte Betreuungsgeld. Das Betreuungsgeld erhalten Eltern, die ihre Kinder bis zum dritten Geburtstag privat betreuen.

Es schließt an das Elterngeld an und kann parallel zur Elternzeit beantragt werden. Bei der Zahlung des Betreuungsgeldes ist es unerheblich, in welchem Umfang die Eltern erwerbstätig sind. Allerdings dürfen Kinder, für die Betreuungsgeld beantragt wird, keine Leistung nach § 24 Abs. 2 SGB VIII (frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege) in Anspruch nehmen.

Eltern erhalten für Kinder Betreuungsgeld, die nach dem 01.08.2012 geboren wurden. Da das Betreuungsgeld an das Elterngeld anschließt, erhalten Eltern für ihre Kinder im zweiten Lebensjahr 100,-€ monatlich und für Kinder im dritten Lebensjahr 150,-€ pro Monat.

Wer kann die staatlichen Leistungen beantragen?

Um Eltern und Familien finanziell zu unterstützen gibt es in Deutschland verschiedene staatliche Leistungen. Ob sie diese Leistungen in Anspruch nehmen können, hängt davon ab, welche Staatsangehörigkeit sie besitzen bzw. mit welchem Aufenthaltstitel sie sich in Deutschland aufhalten.

Bürger aus Drittstaaten:

Bei Personen, welche nicht die Staatsangehörigkeit eines europäischen Landes oder assoziierten Staates besitzen, ist die Gewährung der finanziellen Unterstützung davon abhängig, welchen Aufenthaltstitel sie besitzen:

  • Wenn sie einen Aufenthaltstitel für Forscher (§20) bzw. die Blaue Karte EU (§19a) besitzen, so können sie diese Mittel beantragen.
  • Wenn sie sich mit einem regulären Arbeitsvisum (§18) in Deutschland aufhalten, muss ihr Anspruch im Einzelfall geprüft werden.
  • Personen, die sich mit einem Studentenvisum (§16) in Deutschland aufhalten, haben in der Regel keinen Anspruch auf diese staatlichen Leistungen. Ausnahmen können für Personen mit der Staatsangehörigkeit der Staaten Algerien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Marokko, Serbien, Montenegro, Tunesien und der Türkei gelten.

Bürger der Europäischen Union:

Wenn sie als Bürger der Europäischen Union bzw. des Europäischen Wirtschaftsraumes in Deutschland erwerbstätig sind oder hier ihren Hauptwohnsitz haben, können sie staatliche Leistungen in Anspruch nehmen.

Disclaimer

Die Informationen auf den Seiten des Welcome Office dienen lediglich der Orientierung und sollen einen allgemeinen Überblick bieten. Die hier getroffenen Aussagen sind nicht rechtlich bindend. Bitte informieren Sie sich bei den zuständigen Stellen nach den für Sie zutreffenden Regelungen.