Jugendliche aus 17 Ländern probieren das Studieren aus

Verbunden bleiben

17.08.2017

Jugendliche aus 17 Ländern probieren das Studieren aus

TU Darmstadt veranstaltet TU9-ING-Woche 2017

Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslands- und Sprachdiplomschulen lernen vom 20. bis zum 26. August an der TU Darmstadt MINT-Studienangebote und weitere Standort-Vorzüge kennen.

Zum zweiten Mal nach 2012 besuchen internationale Schülerinnen und Schüler im Rahmen der TU9-ING-Woche die TU Darmstadt (Archivbild aus 2012). Bild: Felipe Fernandes
Zum zweiten Mal nach 2012 besuchen internationale Schülerinnen und Schüler im Rahmen der TU9-ING-Woche die TU Darmstadt (Archivbild aus 2012). Bild: Felipe Fernandes

TU9, die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland, veranstaltet zum bereits siebten Mal unter dem Titel „TU9-ING-Woche“ Probestudientage für Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslands- und Sprachdiplomschulen, die ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium in Deutschland aufnehmen möchten. Exzellente Noten in den MINT-Fächern und Deutsch gehören mitunter zu den Anforderungen. Die Probestudienwoche findet seit 2011 jedes Jahr im Wechsel an einer der neun TU9-Universitäten statt. Vom 20. bis zum 26. August ist die Technische Universität Darmstadt Gastgeberin der TU9-ING-Woche 2017.

Die Gruppe von elf Schülerinnen und neun Schülern setzt sich in diesem Jahr aus 17 Ländern zusammen. Die Jugendlichen können sich an der TU Darmstadt auf ein abwechslungsreiches Programm freuen: Workshops sowie Fachbereichs- und Bibliotheksbesuche geben einen profunden Einblick in das MINT-Studium in Deutschland. Auch Exkursionen zum Pharma- und Spezialchemieunternehmen MERCK und zur Europäischen Organisation zur Steuerung und Nutzung von Wettersatelliten (EUMETSAT) stehen auf dem Programm. Abgerundet wird die Probestudienwoche durch Veranstaltungen aus den Bereichen Kultur und Networking.

„Wir freuen uns, leistungsorientierte Schülerinnen und Schülern aus aller Welt, die sich für ein MINT-Studium interessieren, an der Technischen Universität Darmstadt begrüßen zu dürfen“, sagt Professor Hans-Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt und von TU9. „Der Besuch vor Ort ist immens wichtig: So vermitteln wir ihnen Eindrücke, die ihnen helfen sollen, sich für ein Studium an einer der renommierten und stark international ausgerichteten TU9-Universitäten zu entscheiden“, fügte Prömel hinzu.

Derzeit unterhält die TU9 Kooperationsvereinbarungen mit 102 Deutschen Auslands- und Sprachdiplomschulen. TU9-Geschäftsführerin Dr. Nicole Saverschek unterstreicht die enge Zusammenarbeit: „Die Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslands- und Sprachdiplomschulen verfügen über exzellente Deutschkenntnisse und eine hohe Affinität zu Deutschland. Sie bringen erfahrungsgemäß auch gute naturwissenschaftliche und mathematische Kenntnisse mit. Die Schulen sind deshalb wichtige Kooperationspartner für TU9 – und das schon seit der Gründung der Allianz in 2006.“

Die Probestudienwoche erfolgt im Rahmen des BIDS-Programms des DAAD und wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes teilfinanziert. Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Reisekostenpauschale sowie freie Kost und Logis.

zur Liste