Ingenieurwissenschaft international attraktiv

Verbunden bleiben

01.09.2017

Ingenieurwissenschaft international attraktiv

Humboldt-Ranking 2017 bestätigt Spitzenpositionen der TU Darmstadt

Internationale Ingenieurinnen und Ingenieure verbringen ihren Forschungsaufenthalt besonders gerne an der TU Darmstadt. Das zeigte das renommierte Ranking der Alexander von Humboldt-Stiftung, das heute veröffentlicht wurde: Die TU behauptete deutschlandweit erneut ihren ersten Platz bei der Zahl der wissenschaftlichen Gäste.

 Dr. Lalitha Kodumundi Venkataraman und Dr. Satyanarayan Patel mit ihrem Gastgeber Professor Jürgen Rödel (Fachgebiet Materialwissenschaften). Bild: Claus Völker
International beliebt: ein Forschungsaufenthalt an der TU Darmstadt. Im Bild: Alexander von Humboldt-Stipendiaten Dr. Lalitha Kodumundi Venkataraman und Dr. Satyanarayan Patel mit ihrem Gastgeber Professor Jürgen Rödel (Fachgebiet Materialwissenschaften). Bild: Claus Völker

Mit insgesamt 75 Gästen im Auswertungszeitraum 2012 bis 2016 liegt die TU Darmstadt wieder auf Rang 20 im Gesamtranking und bestätigt damit ihre hohe Reputation im Ausland. Ins Verhältnis gesetzt zur Anzahl der Professorinnen und Professoren an der TU belegt die TU Darmstadt hier sogar Platz 19. Sie positionierte sich damit zugleich als beliebteste hessische Universität.

Die Alexander von Humboldt Stiftung wertet regelmäßig aus, an welchen Einrichtungen von ihr geförderte Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Preisträgerinnen und Preisträger ihre Gastaufenthalte verbringen. Die ausgezeichneten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können die Forschungsinstitution für ihren Gastaufenthalt frei wählen. Ein Spitzenplatz im Humboldt-Ranking stellt darum einen wichtigen Indikator für internationale Kontakte und Reputation einer Universität dar. Im Ranking sieht der Präsident der Stiftung, Helmut Schwarz, auch ein „Gütesiegel für Internationalität“.

Erneut Platz 1 im Bereich der Ingenieurwissenschaften

Besonders attraktiv für ausländische Spitzen- und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ist die TU Darmstadt im Bereich der Ingenieurwissenschaften – hier konnte sie zum wiederholten Mal Platz 1 bei der Anzahl der Gäste behaupten. Im Zeitraum 2012 bis 2016 verbrachten 43 Ingenieurinnen und Ingenieure einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt an der TU Darmstadt. Damit liegt diese gleichauf mit der TU München. Auch in den Naturwissenschaften schneidet die TU Darmstadt gut ab. Sie belegt mit 28 Gästen Platz 26 unter den Universitäten. Positiv ist die Entwicklung im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften. Hier hat sich die Anzahl der Gastaufenthalte im Vergleich zur letzten Ausgabe des Rankings verdoppelt, womit sich die TU Darmstadt auf Rang 44 verbesserte.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert seit 1953 herausragende ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem durch Gastaufenthalte an deutschen Forschungseinrichtungen.

zur Liste