Wissenschaftlicher Rat

Wissenschaftlicher Rat

 

Der Wissenschaftliche Rat der TU Darmstadt wurde 2011 eingerichtet und berät das Präsidium bei strategischen und strukturellen Fragen zur Entwicklung und Ausrichtung der Universität. Er macht Vorschläge zur grundsätzlichen Positionierung der Universität, nimmt zu strategischen Grundsatzfragen Stellung und hilft bei der Fortentwicklung des Forschungsprofils der TU Darmstadt. Dazu kann der Wissenschaftliche Rat unter anderem interne Wettbewerbe ausschreiben, Fördervorschläge entgegennehmen und begutachten oder vorgeschlagene Projekte durch externe Expertinnen und Experten evaluieren lassen.

 

Zugriffsgeschützter Absatz: Melden Sie sich an, um diesen Absatz zu sehen.

Der Rat setzt sich aus hoch reputierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der gesamten Universität zusammen. Diese werden für eine Dauer von drei Jahren vom Präsidenten ernannt. Die folgenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind für die Amtszeit von 2017 bis 2019 Mitglieder dieses beratenden Gremiums:

Prof. Dr. Barbara Albert (Fachbereich Chemie)

Prof. Dr. Dieter Bothe (Fachbereich Mathematik)

Prof. Dr. Petra Gehring (Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften)

Prof. Dr.-Ing. Johannes Janicka (Fachbereich Maschinenbau)

Prof. Dr.-Ing. Christoph Motzko (Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften)

Prof. Dr. Norbert Pietralla (Fachbereich Physik)

Prof. Dr. Jürgen Rödel (Fachbereich Material- und Geowissenschaften)

Prof. Stefan Roth, Ph.D. (Fachbereich Informatik)

Prof. Dr. Ralf Steinmetz (Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik)

Prof. Dr. Gerhard Thiel (Fachbereich Biologie)

 

Typische Aufgaben des Wissenschaftlichen Rats

Beratung des Präsidiums bei

  • der Weiterentwicklung des Forschungsprofils der TU Darmstadt, z.B. Bewertung von Schwerpunktinitiativen
  • sonstigen strategischen Fragen im Forschungsbereich
  • der internen Vorauswahl von Initiativen im hessischen LOEWE-Programm
  • der Nominierung von Kandidaten für herausragende Preise