Neues aus der Forschung

Fokussierte Forschung: News and Stories

Es sind ihre Geschichten: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt beeindrucken mit herausragender und international sichtbarer Forschung. Eine Einladung zum Kennenlernen.

  • 16.01.2019

    Auf Distanz zu Fake News

    Fake News - auch ein Thema für die Wissenschaft. Bild: Patrick Bal – © Patrick Bal

    So denkt die Gesellschaft in Deutschland über manipulierte Meinungsbildung

    Konsequentes Vorgehen von Behörden gegen gezielte Falschnachrichten – das wünscht sich laut einer repräsentativen Studie der TU Darmstadt eine große Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland. Das Fachgebiet Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit der Universität fragte unter anderem danach, wie Bürgerinnen und Bürger Fake News wahrnehmen und auf sie reagieren und welche Gegenmaßnahmen als sinnvoll erachtet werden.

  • 09.01.2019

    Licht mit Wasser speichern

    Im Labor: Dr. Bernhard Kaiser begutachtet einen Prozessierungsschritt zur Herstellung dünner Katalysatorschichten. – © Katrin Binner

    TU-Wissenschaftler forschen an Solarzellen der dritten Generation

    Materialwissenschaftler um Professor Wolfram Jaegermann und Dr. Bernhard Kaiser erforschen die Grundlagen für eine erstaunlich einfache Art, Energie zu speichern – durch Spaltung von Wasser.

  • 08.01.2019

    Was die Welt im Innersten zusammen hält

    Christian Drischler zeigt auf eine Tafel und schaut in die Kamera. Bild: privat – © privat

    TU-Alumnus und Kernphysiker Christian Drischler forscht in Berkeley

    Wie lässt sich die Welt physikalisch erklären? Gelten Theorien sowohl für mikroskopische Teilchen als auch für makroskopische Sterne in unserem Universum? Wie beeinflussen sich physikalische Objekte wechselseitig? Bei solchen Fragen wissen auch Laien: viel grundlegender kann man nicht forschen. Die Suche nach Antworten hat Christian Drischler von der TU Darmstadt bis nach Berkeley geführt.

  • 07.01.2019

    Blockchain in Echtzeit

    Professor Sebastian Faust, Experte für Kryptografieverfahren. – © Katrin Binner

    Forscher um Prof. Sebastian Faust forschen zu sicheren Blockchain-Technologien

    Blockchains versprechen großangelegte offene Internetanwendungen, die vollständig dezentral organisiert sind. Der Preis dafür ist eine zähe Geschwindigkeit bei jeder Transaktion, die von dem System verarbeitet wird. Kryptographie-Forscher um Professor Sebastian Faust erzielen weltweit Aufmerksamkeit mit ihren Ansätzen, Echtzeit-Transaktionen über Blockchains wie beispielsweise Ethereum zu ermöglichen.

  • 18.12.2018

    Es muss nicht immer Platin sein

    Professorin Kramm inmitten ihrer Arbeitsgruppe. Bild: Gregor Rynkowski

    Ulrike Kramm erhält den Preis der Adolf Messer Stiftung

    Ulrike Kramm, seit März 2015 Juniorprofessorin an der TU Darmstadt, entwickelt edelmetallfreie Katalysatoren für Energieanwendungen. Sie sind der Natur nachempfunden und ähneln dem roten Blutfarbstoff. Für ihre Forschung hat sie den mit 50.000 Euro dotierten diesjährigen Preis der Adolf Messer Stiftung erhalten.

  • 12.12.2018

    Die Chemikerin Vera Krewald macht den Anfang

    Professorin Vera Krewald. Bild: Katrin Binner

    Erste Professur aus dem Tenure-Track-Programm besetzt

    Der Dienstantritt von Chemieprofessorin Vera Krewald vor wenigen Tagen an der TU Darmstadt war etwas Besonderes: Sie ist die Erste an der TU Darmstadt, die aus dem Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) finanziert wird.

  • 04.12.2018

    KoBo lernt helfen

    Eine Forschungsgruppe trainiert einen Roboterarm. Bild: Katrin Binner

    Forschende entwickeln Roboter, der ältere Menschen im Alltag unterstützt

    Beim Forschungsprojekt »KoBo34 Intuitive Interaktion mit kooperativen Assistenzrobotern für das 3. und 4. Lebensalter« soll ein humanoider, zweiarmiger Roboter mit der Fähigkeit zur intuitiven Interaktion mit dem Menschen ausgestattet werden. Das Projekt läuft über drei Jahre.

  • 04.12.2018

    „Verbessertes Verständnis menschlicher Fähigkeiten“

    Prof. Frank Jäkel und Prof. Constantin Rothkopf sitzen an einem Tisch. Bild: Katrin Binner

    Prof. Constantin Rothkopf und Prof. Frank Jäkel vom Centre for Cognitive Science

    Die TU Darmstadt entwickelt strategisch Zukunftsfelder für Forschung und Lehre. Großes Potenzial hat die Cognitive Science. Das Wissenschaftsgebiet führt insbesondere Informatik und Humanwissenschaften zusammen. Ein Interview zum Thema Kognitionswissenschaft.

  • 23.11.2018

    Auf dem Weg zum Beschleuniger auf dem Mikrochip

    Klein und vielseitig einsetzbar – Der Beschleunigerchip und eine Elektronenmikroskopie des Chips. Bild: Hagen Schmidt / Andrew Ceballos

    TU-Elektrotechniker entwickeln Konzept in internationaler Kooperation

    Elektrotechniker am Fachgebiet Beschleunigerphysik der TU Darmstadt entwickeln ein Konzept eines lasergetriebenen Elektronenbeschleunigers, der so klein ist, dass er auf einem Siliziumchip hergestellt werden kann und kostengünstig und vielseitig einsetzbar ist. Das bei „Physical Review Letters“ veröffentlichte Design wird nun von einer internationalen Kollaboration in die Praxis umgesetzt.

  • 07.11.2018

    Gesundheitsdaten unter Verschluss

    Bei der Speicherung von Gesundheitsdaten ist jahrzehntelange Sicherheit erforderlich. Bild: Patrick Bal

    Informatiker stellen langfristig sicheren Speicher für sensible Daten vor

    Forscher der Technischen Universität Darmstadt, die im Sonderforschungsbereich CROSSING der Deutschen Forschungsgemeinschaft zusammenarbeiten, haben gemeinsam mit japanischen und kanadischen Partnern einen technologischen Prototypen entwickelt, der eine jahrzehntelange sichere Speicherung sensibler Gesundheitsdaten gewährleisten soll. Das Ergebnis der Kooperation präsentierten sie soeben während einer Fachkonferenz in Peking, China. Das System geht in den nächsten Wochen in Japan in den Testbetrieb.

  • 31.10.2018

    2,6 Millionen Euro für Unternehmensgründungen

    Mithilfe der sensorintegrierten Rohre des Gründungsvorhabens Core Sensing Technologies werden aus mechanischen Strukturen digitale Schnittstellen, die zur Überwachung der Komponenten und Prozesse dienen. Bild: Angelika Philipp

    TU Darmstadt erfolgreich bei Forschungstransfer-Anträgen

    Mit dem Förderprogramm „EXIST-Forschungstransfer“ werden besonders anspruchsvolle technologieorientierte Unternehmensgründungen aus Hochschulen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt. Alle drei Anträge, die die TU Darmstadt dort im laufenden Jahr gestellt hat, wurden bewilligt. Insgesamt fließen 2,6 Millionen Euro in innovative Projekte. Die TU hat damit noch einmal ihre besondere Stellung als Gründerhochschule bestätigt.

  • 31.10.2018

    Wenn das iPhone schwarz wird

    Professor Matthias Hollick. Bild: Katrin Binner

    Massive Sicherheitslücke im mobilen Betriebssystem von Apple

    Ein Forschungsteam der TU Darmstadt hat eine Schwachstelle in Apples iOS gefunden, die mehr als eine halbe Milliarde Geräte betrifft. Die Forscher empfehlen Nutzern dringend, das soeben erschienene Update 12.1 zu installieren. Aufgrund der Sicherheitslücke können Angreifer iPhones und iPads mit handelsüblicher Hardware und ohne physischen Zugriff zum Abstürzen bringen.