Neues aus der Forschung

Fokussierte Forschung: News and Stories

Es sind ihre Geschichten: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt beeindrucken mit herausragender und international sichtbarer Forschung. Eine Einladung zum Kennenlernen.

  • 07.11.2018

    Gesundheitsdaten unter Verschluss

    Bei der Speicherung von Gesundheitsdaten ist jahrzehntelange Sicherheit erforderlich. Bild: Patrick Bal

    Informatiker stellen langfristig sicheren Speicher für sensible Daten vor

    Forscher der Technischen Universität Darmstadt, die im Sonderforschungsbereich CROSSING der Deutschen Forschungsgemeinschaft zusammenarbeiten, haben gemeinsam mit japanischen und kanadischen Partnern einen technologischen Prototypen entwickelt, der eine jahrzehntelange sichere Speicherung sensibler Gesundheitsdaten gewährleisten soll. Das Ergebnis der Kooperation präsentierten sie soeben während einer Fachkonferenz in Peking, China. Das System geht in den nächsten Wochen in Japan in den Testbetrieb.

  • 31.10.2018

    2,6 Millionen Euro für Unternehmensgründungen

    Mithilfe der sensorintegrierten Rohre des Gründungsvorhabens Core Sensing Technologies werden aus mechanischen Strukturen digitale Schnittstellen, die zur Überwachung der Komponenten und Prozesse dienen. Bild: Angelika Philipp

    TU Darmstadt erfolgreich bei Forschungstransfer-Anträgen

    Mit dem Förderprogramm „EXIST-Forschungstransfer“ werden besonders anspruchsvolle technologieorientierte Unternehmensgründungen aus Hochschulen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt. Alle drei Anträge, die die TU Darmstadt dort im laufenden Jahr gestellt hat, wurden bewilligt. Insgesamt fließen 2,6 Millionen Euro in innovative Projekte. Die TU hat damit noch einmal ihre besondere Stellung als Gründerhochschule bestätigt.

  • 31.10.2018

    Wenn das iPhone schwarz wird

    Professor Matthias Hollick. Bild: Katrin Binner

    Massive Sicherheitslücke im mobilen Betriebssystem von Apple

    Ein Forschungsteam der TU Darmstadt hat eine Schwachstelle in Apples iOS gefunden, die mehr als eine halbe Milliarde Geräte betrifft. Die Forscher empfehlen Nutzern dringend, das soeben erschienene Update 12.1 zu installieren. Aufgrund der Sicherheitslücke können Angreifer iPhones und iPads mit handelsüblicher Hardware und ohne physischen Zugriff zum Abstürzen bringen.

  • 17.10.2018

    Auf dem Weg zum unfallfreien Fahren

    Das entwickelte Assistenzsystem hilft beim Linksabbiegen. Eine Schlüsselrolle beim System spielt dabei maschinelles Lernen. Bild: Continental

    TU Darmstadt und Continental entwickeln maschinell lernendes Assistenzsystem

    Die Technische Universität Darmstadt und das Technologieunternehmen Continental haben in der vierten Auflage des Forschungsprojekts PRORETA ein maschinell lernendes Fahrzeugsystem entwickelt, das Autofahrer in innerstädtischen Verkehrssituationen unterstützt, und dieses in einen Prototypen eingebaut.

  • 25.09.2018

    Rhein-Main ist eine Top-Wissenschaftsregion

    Labor. Bild: Katrin Binner

    Universitäts-Allianz schneidet im Förderatlas hervorragend ab

    Die Rhein-Main-Universitäten (RMU) aus Darmstadt, Frankfurt und Mainz gehören mit einer über die Deutsche Forschungsgemeinschaft eingeworbenen Fördersumme von 457 Millionen Euro zu den stärksten strategischen Universitätsallianzen und den stärksten Wissenschaftsregionen Deutschlands.

  • 10.10.2018

    Supermaterialien aus der Mikrowelle

    Nachwuchsgruppenleiterin Dr. Christina Birkel. Bild: Katrin Binner

    Christina Birkel erforscht die Synthese neuer funktionaler Materialien

    Mit unkonventionellen Methoden stellen Christina Birkel und ihre Mitarbeiter im Fachbereich Chemie der TU Darmstadt metallische Keramiken und neue Materialien für die Energieversorgung der Zukunft her.

  • 17.09.2018

    Keep cool

    Am Hochfeld-Magnetlabor Dresden des HZDR loten Wissenschaftler Potenzial und Grenzen magnetisierbarer Materialien aus. Bild: André Wirsig

    Forscher entwickeln magnetischen Kühlkreislauf

    Klimawandel, Bevölkerungswachstum und steigende Lebensansprüche führen dazu, dass der Energiebedarf für Kühlprozesse weltweit deutlich schneller wächst als jener fürs Heizen – gleichzeitig können Kühlmittel Umwelt- und Gesundheitsschäden verursachen. Abhilfe könnte eine neuartige Technologie bringen: Kühlung durch magnetische Materialien in Magnetfeldern.

  • 14.09.2018

    Pro und Kontra aus dem Rauschen

    Dr. Johannes Daxenberger, Dr. Christian Stab und Dr. Tristan Miller (v.l.n.r.) entwickeln gemeinsam mit einem internationalen Forschungsteam neuen Methoden zur automatischen Erkennung von Argumenten in großen Textquellen. Bild: Katrin Binner

    TU Darmstadt entwickelt Argumentsuche für Internet-Texte

    Strukturierte Entscheidungshilfe: Das Forschungsprojekt „ArgumenText“ am Fachgebiet Ubiquitous Knowledge Processing hat einen Weg gefunden, konkrete Pro- und Kontra-Argumente zu beliebigen Themen aus dem Rauschen des Internets zu filtern.

  • 05.09.2018

    Auf dem Weg zum globalen Modell der Kernstruktur

    Die COLLAPS Apparatur an ISOLDE/CERN. Bild: The COLLAPS Collaboration

    Theorie durch Messung der Kernradien von Cadmiumisotopen bestätigt

    Physiker der TU Darmstadt und ihre Kollaborationspartner haben mit laserspektroskopischen Messungen an Cadmiumisotopen ein verbessertes Modell des Atomkerns bestätigt. Es wurde entwickelt, um das ungewöhnliche Verhalten der Radien von Calciumisotopen zu beschreiben. Die in „Physical Review Letters“ veröffentlichten Ergebnisse könnten ein Schritt zu einem globalen Modell der Kernstruktur sein.

  • 22.08.2018

    Starke Ingenieurwissenschaften, glänzende Informatik

    Glänzende Informatik: Forschungsgruppe am Profilbereich "Cybersicherheit“. Bild: Jan-Christoph Hartung

    TU Darmstadt auf Top-Rängen im „Förderatlas 2018“ der DFG

    Die TU Darmstadt zählt in den Ingenieurwissenschaften im Bundesvergleich zu den leistungsstärksten Universitäten bei der Einwerbung von Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG): Im Ranking der Absoluteinnahmen liegt sie auf Rang 4 – hinter der RWTH Aachen, gefolgt von der Universität Erlangen-Nürnberg und der TU Dresden. Im Fach Informatik belegt die TU Darmstadt den ersten Rang.

  • 02.08.2018

    Schub für exzellente Projekte

    Drei ERC Starting Grants für Forschung an der TU Darmstadt

    Drei Forschungsprojekte an der TU Darmstadt werden vom Europäischen Forschungsrat (ERC) als exzellente und innovative Grundlagen- und Pionierforschung mit ERC Starting Grants gefördert. Insgesamt fließen rund 5,2 Millionen Euro an drei Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Zwei dieser Projekte stärken das unmittelbare wissenschaftliche Umfeld des Exzellenzclusters „Predictive Thermofluids“, mit dem die TU Darmstadt im Exzellenzwettbewerb im Rennen ist.

  • 21.06.2018

    Mit künstlicher Intelligenz gegen Hunger

    Prof. Dr. Kristian Kersting / Fachbereich Informatik. Bild: Katrin Binner

    TU-Informatiker wollen die Welternährungsbedingungen verbessern

    Weltweit leiden fast 800 Millionen Menschen an Unterernährung. In Zukunft könnte es rund 9,7 Milliarden Menschen geben – rund 2,2 Milliarden mehr als heute. Die globale Nachfrage nach Nahrungsmitteln wird steigen, während der Klimawandel immer mehr unfruchtbaren Boden hinterlässt. Wie sollen sich künftige Generationen noch ernähren?