Neues aus der Forschung

Neues aus der Forschung

  • 15.12.2017

    Neue Enzyme für die Grüne Chemie

    Prof. Wolf-Dieter Fessner im Labor. Bild: Katrin Binner

    Europäischer Forschungsverbund CarbaZymes

    TU-Chemieprofessor Wolf-Dieter Fessner koordiniert den europäischen Forschungsverbund CarbaZymes. Er und seine Kollegen entwickeln Biokatalysatoren für die Chemieindustrie.

  • 14.12.2017

    Tenure-Track im Paket

    Die TU Darmstadt sucht wissenschaftlichen Nachwuchs. Bild: Katrin Binner

    TU Darmstadt schreibt zwölf Assistenzprofessuren aus

    Die TU Darmstadt richtet zwölf neue Assistenzprofessuren (W2 mit Tenure Track) ein und hat nun die Stellen zeitgleich ausgeschrieben. Die Universität beginnt damit, ihr Konzept umzusetzen, mit dem sie kürzlich im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses erfolgreich war.

  • 08.12.2017

    Zellen tunen

     Prof. Dr. Heinz Koeppl. Bild: Sandra Junker

    Zwei Millionen Euro Förderung für die Synthetische Biologie an der TU Darmstadt

    Der Europäische Forschungsrat zeichnet Heinz Koeppl, Professor am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, mit einem „ERC Consolidator Grant“ aus und fördert ihn über einen Zeitraum von fünf Jahren mit insgesamt zwei Millionen Euro. Damit werden die Aktivitäten der TU Darmstadt in der Synthetischen Biologie weiter gestärkt.

  • 06.12.2017

    Fluch und Segen für Wagniskapital

    Symbolbild für Steuerrechtswissenschaft: Euroscheine fallen in einen geöffneten Regenschirm. Bild: Katrin Binner

    Kapitalertragsteuer hat positive und negative Wirkung auf Start-up-Investitionen

    Bei einer hohen Kapitalertragsteuer unterstützen Risikokapitalgeber weniger Start-ups. Allerdings steigt bei einem höheren Steuersatz der Anteil erfolgreicher Gründungen – die Venture-Capital-Geber scheinen die Erfolgsaussichten von Start-ups also gut einschätzen zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Wirtschaftswissenschaftlern der TU Darmstadt und der Ludwig-Maximilians-Universität München, die Finanzierungsentscheidungen von Venture-Capital-Gebern in 32 Ländern untersucht haben.

  • 28.11.2017

    Geisteswissenschaften in virtuellen Forschungsumgebungen

    Gruppenbild mit den am Projekt „Humanist Computer Interaction auf dem Prüfstand“ beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Bild: Arbeitsbereich Alte Geschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Projekt „Humanist Computer Interaction auf dem Prüfstand“

    Eine Kooperation der TU Darmstadt, der Hochschule Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zur geisteswissenschaftlichen Arbeit in einer digitalen Forschungsumgebung: Zum 1. Oktober 2017 hat das Projekt „Humanist Computer Interaction auf dem Prüfstand“ seine Arbeit aufgenommen.

  • 21.11.2017

    Beherrschung von Unsicherheit durch Resilienz

    Forschung am SFB 805 zur Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen des Maschinenbaus. Bild: Lilli Paquette / MIT School of Engineering

    Kolloquium des Sonderforschungsbereichs 805

    Am 1. Dezember treffen sich rund 80 Forschende aus höchst unterschiedlichen Bereichen wie Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Rechtswissenschaften, Neurowissenschaften, Stadtentwicklung, Ökonomie und IT-Sicherheit an der TU Darmstadt, um fachübergreifend über das Konzept der Resilienz zu diskutieren.

  • 01.11.2017

    Kernphysik grenzt Dunkle-Materie-Modelle ein

    XENON1T Detektor im Gran-Sasso-Untergrundlabor in Italien. Bild: xenon1t.org

    Forschungs-Kooperation der TU und der Universitäten Seattle und Tokio

    Theoretischen Physikern der Technischen Universität Darmstadt und der Universitäten Seattle und Tokio ist es gelungen, die Unsicherheiten in der Wechselwirkung zwischen dem Higgs-Boson und Atomkernen deutlich zu reduzieren. Ihre Ergebnisse tragen zum genaueren Verständnis Dunkler Materie bei und wurden jetzt im Fachjournal „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

  • 18.10.2017

    Mit Donuts und Brezeln durchs Dickicht der Zahlen

    Verschiedene Donuts. Bild: Patrick Bal

    Wissenschaftler erkunden „uniformisierte Strukturen in Arithmetik und Geometrie“

    Darmstädter und Frankfurter Mathematiker bündeln ihre Kräfte, um vertrackten mathematischen Problemen Herr zu werden. Das hessische Forschungsförderungsprogramm LOEWE fördert sie dabei mit 3,5 Millionen Euro für vier Jahre.

  • 17.10.2017

    Vorhersagen Darmstädter Wissenschaftler bestätigt

    Die Illustration zeigt zwei einander umkreisende und verschmelzende Neutronensterne. Bild: NSF/LIGO/Sonoma State University/A. Simonnet

    Schwere Elemente bei Neutronensternverschmelzungen nachgewiesen

    Zentrale Vorhersagen von Wissenschaftlern der TU Darmstadt und des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung zur Entstehung schwerer Elemente wie Gold und Platin im Universum sind nun astrophysikalisch beobachtet worden. Erstmals konnten Gravitationswellen von verschmelzenden Neutronensternen nachgewiesen werden.

  • 13.10.2017

    Spiel mit versteckter Energie

    Christoph Mankel in einem Labor des Instituts für Werkstoffe im Bauwesen. Bild: Katrin Binner

    Neue Ansätze für effiziente Baumaterialien

    Durch Zugabe von Phasenwechselmaterialien können Baustoffe Temperaturschwankungen abpuffern und Energie speichern. Das Institut für Werkstoffe im Bauwesen forscht daran, die dabei wirkenden Prozesse erstmals bis in die Mikroebene zu verstehen. Das Ziel: optimierte Baustoffe, die kontrolliert, effizient und umweltverträglich zum Einsatz kommen können.