Bericht von der Frauenvollversammlung 2017

15.03.2017

Bericht von der Frauenvollversammlung 2017

Am 14. März kamen anlässlich des Weltfrauentags rund 150 Frauen im Wilhelm-Köhler-Saal zusammen, um über das Thema „Frauen zwischen Rollenfalle und Selbstverantwortung“ zu diskutieren.

Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte, Dr. Uta Zybell, begrüßte alle anwesenden Frauen und hieß besonders Prof. Tanja Paulitz willkommen. Prof. Dr. Tanja Paulitz ist seit Oktober 2016 Professorin am Institut für Soziologie der TU Darmstadt, forscht und lehrt im Arbeitsbereich Kultur- und Wissenssoziologie. Sie befasst sich mit Prozessen der Technisierung, mit dem Berufsbild bei Naturwissenschaftler_innen und Ingenieur_innen. Dabei beschreibt und analysiert sie die Geschlechternormen in der Welt der Technik und nimmt auch die Geschlechterrollen in den Blick.

Bascha Mika, Journalistin, Publizistin und Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau musste ihre Teilnahme bedauerlicherweise kurzfristig absagen.

An Bascha Mikas Stelle referierte Frau Zybell die wichtigsten Thesen Mikas aus dem Buch „Die Feigheit der Frauen“ und moderierte gleichzeitig den Dialog mit Frau Paulitz, die auf Mikas Thesen Bezug nehmend wissenschaftlich fundierte Positionen über Rollenfallen und Selbstverantwortung der Frau darlegte. Sie hinterfragte den Begriff der Feigheit als nicht angemessen für die Situation der gleichen Teilhabe von Frauen am Arbeitsmarkt. Vielmehr läge eine strukturelle Diskriminierung in der Arbeitswelt vor.

Die Zuhörerinnen hatten nach einem informativen und anregenden Dialog die Möglichkeit, eigene Fragen und Anmerkungen zu platzieren. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, gerade im Wissenschaftsbereich, stand hier thematisch im Fokus der Diskussion.

Berichte der Frauenvollversammlungen der vorigen Jahre können Sie auf unserer Homepage nachlesen.

zur Liste