GRK 2222
Kritische Infrastrukturen: Konstruktion, Funktionskrisen und Schutz in Städten

Allgemeine Informationen

Untersuchungsgegenstand des Kollegs sind Kritische Infrastrukturen (KRITIS) in Städten: Das Funktionieren von Städten steht in enger Abhängigkeit von technischen Systemen z.B. der Ver- und Entsorgung, der Kommunikation und des Transports, die als „Nervensysteme“ moderner Städte gelten. Ausfälle oder Störungen können unangenehm sein und sogar zu dramatischen Krisen führen, die Leib und Leben von Stadtbewohner_innen bedrohen. Die wachsende Verwundbarkeit moderner (Stadt-)Gesellschaften führt man üblicherweise auf unterschiedliche Ursachen zurück: Einerseits sind in den letzten Jahren externe Bedrohungen durch Naturkatastrophen, Terroranschläge und Cyberangriffe in den Blick gerückt; andererseits ergeben sich Risiken auch aufgrund der zunehmenden Komplexität und wechselseitigen Vernetzung der Systeme.

Übersicht

Best Practices

Eine der effektivsten Methoden zur Karriereentwicklung in der Wissenschaft ist Coaching. Das GRK KRITIS bietet den Kollegiatinnen schon seit Anfang der Förderung die Möglichkeit, Coaching-Stunden in Anspruch zu nehmen und aus den Gleichstellungsmitteln der DFG zu finanzieren.

Das GRK ist aktiv in die Rekrutierung von Nachwuchswissenschaftlerinnen involviert. Mit zwei Veranstaltungen unter dem Motto „Promovieren am Graduiertenkolleg KRITIS“ bot das GRK 2222 interessierten Studentinnen am Ende ihres Masterstudiums Einblicke in die Möglichkeiten und Angebote in einem Graduiertenkolleg zu promovieren.