Forschen, arbeiten und lehren weltweit

Forschen, arbeiten & lehren weltweit

Im Mittelpunkt des neuen EU-Programms Erasmus+ stehen die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit. Im Hochschulbereich fördert Erasmus+ die nachhaltige Entwicklung des Hochschulwesens in Partnerländern und insbesondere die Mobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken für Hochschulmitarbeiter_innen.

Der Oberbegriff „Personalmobilität" gliedert sich in

Eine ERASMUS+-Förderung ist möglich, wenn die entsendende und aufnehmende Hochschule im Besitz einer gültigen Erasmus-Charta für die Hochschulbildung sind.

Es muss ein gültiger bilateraler Erasmus+-Vertrag (Inter-Institutional Agreement) mit der Vereinbarung zur Personalmobilität mit der aufnehmenden Hochschule vorliegen. Bei Dozentenmobilität muss ein solcher Vertrag für den jeweiligen Fachbereich vorhanden sein.

Ausserhofer_Himsel/DAAD
Ausserhofer_Himsel/DAAD
Ausserhofer_Himsel/DAAD
Ausserhofer_Himsel/DAAD

News

  • 11.09.2018

    Info-Veranstaltung: Erasmusmobilität für Personal und Lehrende

    Fördermöglichkeiten von Auslandsaufenthalten im Erasmus+ Programm

    Mittwoch, 24.10.2018

    Referentinnen: Corinna Caspar-Terizakis, Babette Chabilan, Referat VIII C, Internationale Beziehungen & Mobilität

    Anmeldung erforderlich.

  • 29.09.2017

    Europaweites Zentrum zur Integration Geflüchteter

    Campusführung für studieninteressierte Geflüchtete. Bild: Aaron Szcerzba

    Koordinierungsstelle für Flüchtlingsintegration mit Projektidee erfolgreich

    Das Dezernat VIII und seine zentrale Koordinierungsstelle für Flüchtlingsintegration waren in der Förderlinie „Erasmus+ Strategische Partnerschaften im Hochschulbereich“ mit einer Projektidee erfolgreich. Beantragt wurde ein europaweites, virtuelles Kompetenzzentrum zur Integration Geflüchteter an Universitäten mit technisch-naturwissenschaftlichem Fächerprofil: „European Centre for Refugee Integration in Higher Education“ (EUCRITE).