Ringvorlesung „Erdsystemforschung“ startet am 03.11.2020, 18.05 Uhr

Sie möchten sich mit Dynamik, Funktionsweise und Krise(n) unseres Erdsystems befassen? Die Vortragsreihe für Studierende und Interessierte vermittelt Perspektiven zur Einordnung der planetarischen Krise.

21.10.2020 von

Ab dem 03.11.20 haben Sie ein Semester lang die Gelegenheit, sich mit unserem Erdsystem auseinanderzusetzen. Entlang globaler Umweltveränderungen (z.B. Biodiversitätsverlust, Versauerung der Ozeane) beleuchten jeden Dienstagabend ab 18.05 Uhr Expert*innen unterschiedlicher Disziplinen zentrale Zusammenhänge und geben damit fundierte Perspektiven an die Hand, um die gegenwärtige planetare Krise einzuordnen. Die Ringvorlesung mit einem Umfang von 3 CP richtet sich an interessierte Studierende aller Fachbereiche, aber auch Gasthörende sind herzlich eingeladen, an der Online-Veranstaltung teilzunehmen. Studierende können sich in TUCan unter der Kursnummer „13-K3-0011-vl“ anmelden. Ein vielseitiges Programm wartet auf Sie!

Für die Erfassung des „Zustands“ unserer Erde leisten Einsichten der Erdsystemforschung einen zentralen Beitrag. Der Forschungsansatz begreift die Erde als System und hat zum Ziel, dessen Herausbildung und Funktionsweise zu verstehen. Hierzu werden Erkenntnisbestände und Methoden aus einer Vielzahl an Wissenschaftsbereichen integriert. Durch die Analyse empirisch bewährter Modelle und ihre Projektion in die Zukunft versucht die Erdsystemforschung sogenannte „Kipppunkte“ im Erdsystem zu identifizieren und damit verbundene Umweltfolgen sichtbar zu machen.

Erfahren Sie mehr zu den einzelnen Vorträgen im Programmflyer.

Interdisziplinäre Perspektiven auf das Erdsystem

Die Ringvorlesung führt in das Forschungsfeld der Erdsystemforschung ein. Dieses begreift die Erde als System und hat zum Ziel, dessen Herausbildung und Funktionsweise zu verstehen und leistet somit einen zentralen Beitrag für die Erfassung des „Zustands“ unserer Erde. Hierzu werden Erkenntnisbestände und Methoden aus einer Vielzahl an Wissenschaftsbereichen integriert. Durch die Analyse empirisch bewährter Modelle und ihre Projektion in die Zukunft versucht die Erdsystemforschung sogenannte „Kipppunkte“ im Erdsystem zu identifizieren und damit verbundene Umweltfolgen sichtbar zu machen.

In der Ringvorlesung werden die Methoden, Forschungsansätze und Erkenntnisse der Erdsystemforschung anhand unterschiedlicher globaler Umweltveränderungen (z.B. Klimawandel, Biodiversitätsverlust, Ozeanversauerung) beleuchtet. Im Mittelpunkt steht die Interaktion zwischen Land, Atmosphäre, Wasser, Eis, Biosphäre, Gesellschaften, Technologien und Wirtschaft unter Berücksichtigung des menschlichen Einflusses. Dabei werden interdisziplinäre Bezüge hergestellt und die Erdsystemforschung selbst kritisch in den Blick genommen.

Info für Studierende

Die Ringvorlesung „Erdsystemforschung“ (TUCan: 13-K3-0011-vl) lässt sich in einer Reihe von Studiengängen einbringen oder im Zertifikat des interdisziplinären Studienschwerpunkts „Umweltwissenschaften“ iSP UWS anerkennen.

Teilnahme als Gasthörende

Wenn Sie als Gast an der Veranstaltung teilnehmen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf . Gerne senden wir Ihnen die Einwahldaten für das virtuelle Meeting (Zoom) zu. Geben Sie dabei bitte an, ob Sie auch an weiteren Vorträgen interessiert sind. Mit Ihrem Einverständnis erhalten Sie regelmäßig die entsprechenden Zugangsdaten rechtzeitig per E-Mail. Bitte haben Sie Verständnis, wenn sich unsere Antwort auf Ihre Nachricht verzögert. Seien Sie jedoch versichert, dass die Zugangsdaten Sie rechtzeitig erreichen. Anmeldungen nach 17.30 Uhr (am Tag des jeweiligen Vortrages) können aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt werden.

Machen Sie gerne Ihre Kommiliton*innen auf diese Ringvorlesung aufmerksam und kommunizieren Sie die Möglichkeit, als Gast dabei zu sein. Herzlichen Dank!

Programm der Ringvorlesung „Erdsystemforschung“ im Wintersemester 2020/21