Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

Im Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt ist vorbehaltlich der endgültigen Mittelfreigabe durch den Fördergeber am Fachgebiet Eingebettete Systeme und ihre Anwendungen (ESA) ab dem 01.12.2017 die Stelle für eine/n

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

(Dipl.-Ing., MSc. Informatik, Elektrotechnik, Informationssystemtechnik o.ä.)

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen

Die Bewerberin/der Bewerber soll im wesentlichen F&E-Aufgaben innerhalb eines Forschungsprojekts zu intelligenten Verbindungsnetzwerken in High Performance Computing (HPC)-Clustern wahrnehmen. In enger Zusammenarbeit mit einem Industriepartner wird dabei exploriert werden, wie durch den Einsatz von rekonfigurierbaren Logikbausteinen (FPGAs) auch im Netzwerk verteilte Rechenoperationen (wie z.B. MPI-Reduktionen, irreguläre Graphenalgorithmen) deutlich effizienter als in reiner Software ausgeführt werden können.

Primär sind dabei fundierte Kenntnisse des Hardware-Entwurfs digitaler Logik (Verilog, VHDL, Synthese, Simulation etc.), der Rechnerarchitektur (z.B. Speicheranbindung, Caches, Systemschnittstellen wie AXI und PCIe) sowie der systemnahen und parallelen Programmierung (z.B. Anpassung von x86 Linux-System und -Kernel, C, Assembler, GNU Toolchain, JTAG-Debugging, MPI) erforderlich. Ebenso sollten belastbare Erfahrungen in der Handhabung aktueller FPGA-Entwurfswerkzeuge (z.B. Mapping/P&R, System-on-Chip Komposition, IP Integration, High-Level-Synthese etc.) vorhanden sein.

Die Bewerberin/der Bewerber muss einen sehr guten Abschluss in einem der Universitätsstudiengänge Informatik, Elektrotechnik, Informationssystemtechnik, o.ä. haben und ausgeprägte methodische und analytische Fähigkeiten sowie gute Kenntnisse wenigstens der englischen Sprache in Wort und Schrift besitzen. Deutschkenntnisse wären für die Zusammenarbeit innerhalb des Projekts und des Fachgebiets von Vorteil.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der u.g. Kenn-Nummer an folgende Adresse zu senden:

Prof. Dr.-Ing. Andreas Koch
Technische Universität Darmstadt
Fachbereich Informatik
Fachgebiet Eingebettete Systeme und ihre Anwendungen (ESA)
Hochschulstr. 10
64289 Darmstadt
Tel. 06151 / 16 -22421
FAX 06151 / 16-22422

Kenn.-Nr. 391

Bewerbungsfrist: 16. Oktober 2017