Wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

An der Technischen Universität Darmstadt ist im Fachbereich Informatik, Fachgebiet „Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit“ (PEASEC), zum nächstmöglichen Zeitpunkt 2,5 Stellen für

Wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

in zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnissen zu besetzen (1,5 Stellen im Aufgabenbereich A, 1 Stelle im Aufgabenbereich B, letztere vorbehaltlich des kurzfristig erwarteten formellen Förderbescheids).

Aufgabenbereich A: IT-Sicherheits-, Konflikt-, Friedensforschung

  • Forschungsaufgaben im Bereich der Sicherheits-, Konflikt-, Friedensforschung, z.B. zur Resilienz von IT-Infrastrukturen (z.B. als Angriffsziel in Konflikten) als auch zur Rolle von IT (z.B. interaktiver und kooperativer Technologien sowie sozialer Medien) zur Verhinderung und Austragung von (zwischenstaatlichen) Konflikten, Krisen oder Katastrophen
  • Unterstützung bei der Organisation wissenschaftlicher Dienstleistungen sowie der Drittmitteleinwerbung.
  • Eigenständige Organisation und Mitwirkung bei der Organisation und Durchführung von Lehrveranstaltungen.

Aufgaben Stelle B: Hybride Dienste, Micro-Services, Blockchain, Mensch-Computer-Interaktion, Kritische Infrastruktur

  • Das BMBF-geförderte Forschungsprojekt zusammen mit einigen Projektpartnern erforscht und entwickelt innovative Servicekonzepte und Schnittstellen für Anbieter und Nutzer hybrider Dienste und illustriert und erprobt dies am Beispiel kollaborativer Arbeitsprozesse in der Landwirtschaft.
  • Fachlich sind hybride Dienstleistungen, Smart Contracts, Micro-Services, Blockchain-basierte dezentralen Strukturen, Mensch-Computer-Interaktion und die Resilienz von Infrastrukturen relevante Forschungsbereiche.
  • Schwerpunkte beinhalten Anforderungsanalyse/empirische Studien, die Koordination der nutzerzentrierten Entwicklung kollaborativer Technologien, dessen Umsetzung aus Perspektive der Mensch-Computer-Interaktion, die praktische Erprobung und Evaluation, wissenschaftliche Aufbereitung und Verwertung, z.B. im Rahmen Ihrer Dissertation.

Ihre Voraussetzungen:

  • Interesse an Forschung, Erarbeitung und Umsetzung innovativer Ideen
  • kooperativer, eigenverantwortlicher und zielorientierter Arbeitsstil
  • (sehr) guter Masterabschluss (z.B. Informatik, Wirtschaftsinformatik, Friedens- und Konfliktforschung)
  • englische Sprachkenntnisse

Was Sie erwartet:

  • Teamarbeit mit aktiver Unterstützung für Ihr Forschungs- und Promotionsvorhaben

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Aussagekräftige Bewerbungen senden Sie bitte zusammen mit den üblichen Unterlagen (kurzes Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Lehr- und/oder Projekterfahrung) an die Technische Universität Darmstadt, Prof. Dr. Christian Reuter, Fachbereich Informatik, Fachgebiet „Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit“ (PEASEC), Mornewegstr. 32, 64293, Darmstadt, E-Mail: christian.reuter@cs.tu-darmstadt.de, bevorzugt per E-Mail in einem einzigen PDF-Dokument. Bei Fragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Christian Reuter (E-Mail siehe oben) gerne zur Verfügung. Die Website der Arbeitsgruppe finden Sie unter www.peasec.de.

Kenn.-Nr. 430

Bewerbungsfrist: 31. Oktober 2017