Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter im Bereich Biophysik und Floureszenzmikroskopie

Im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik ist in der interdisziplinären Arbeitsgruppe Bioinspirierte Kommunikationssysteme der Technischen Universität Darmstadt die Stelle für eine/einen

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter
im Bereich Biophysik und Floureszenzmikroskopie – 80%

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Die Forschungsstelle hat zum Ziel neue Einzelzell- und Einzelmolekülverfahren zur quantitativen Charakterisierung von Genexpression zu entwickeln. Insbesondere soll das in der Gruppe bereits etablierte Verfahren zur Fluoreszenzmarkierung von naszierenden RNA-Molekülen weiter verbessert und mit Mikrofluidik kombiniert werden um die transiente, stochastische Natur von Genexpression erfassen zu können. Praktisch umfasst die Tätigkeit insbesondere das molekularbiologische Arbeiten im Labor (Genetik von Hefe und E. coli) und die Durchführung von Experimenten auf Basis eines computer-kontrollierbaren Fluoreszenzmikroskops. Existierende mikrofluidische Systeme zur Einzelzellanalyse sollen weiter verbessert werden. Bildverarbeitungsverfahren sollen angepasst werden um robust quantitative Daten erfassen zu können, die dann im Theorieteil der Gruppe zur Modellbildung herangezogen werden können. Die Beteiligung an gemeinsamen experimentellen und theoretischen Arbeiten wird besonders ermutigt und die Möglichkeit zur interdisziplinären Forschung ist ein Alleinstellungsmerkmal dieser Stelle. Interesse und Fähigkeiten für theoretisches Arbeiten werden geschätzt.

Die entwickelten Charakterisierungsverfahren für die Genexpression sollen später auf einfache Genregulationsnetzwerke angewendet werden, beispielsweise, auf Logikschaltungen wie sie im Bereich der Synthetischen Biologie untersucht werden. Zusammenarbeiten mit dem LOEWE Forschungsschwerpunkt CompuGene zur Synthetischen Biologie (www.compugene.tu-darmstadt.de) werden speziell ermutigt.

Geboten wird die Umgebung und Unterstützung, aktuelle Forschungsergebnisse auf führenden internationalen Konferenzen zu präsentieren und in wissenschaftlichen Zeitschriften zu veröffentlichen.

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium der Physik, Biologie, Chemie, Materialwissenschaften oder Ingenieurwissenschaft
  • Erfahrung und Begeisterung für experimentelles Arbeiten im Labor
  • Wertschätzung für mathematisches/theoretisches Arbeiten, grundlegende Programmierkenntnisse
  • Interesse und Proaktivität im Erlernen eines neuen Feldes (z.B. Molekularbiologie) und im Arbeiten in einem interdisziplinären Team

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt).

Ihre Bewerbung beinhaltet

  • ein Begleitschreiben in dem Sie kurz darlegen, warum Sie sich für diese Stelle bewerben und warum Sie glauben, dass Sie der richtige Kandidat sind
  • einen Lebenslauf
  • eine Liste der absolvierten Vorlesungen und die dazugehörigen Noten
  • Kontaktinformationen von mindestens zwei Referenzen (z.B. Professoren)

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in einer PDF-Datei. Unvollständige Bewerbungen und Bewerbungen in falschen Datenformat werden nicht berücksichtigt. Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung unter Bekanntgabe der Kennziffer im Betreff-Feld per Email an: application@bcs.tu-darmstadt.de

Kontakt: Prof. Heinz Köppl, Rundeturmstrasse 12, 64283 Darmstadt

Kenn.-Nr. 543

Bewerbungsfrist: 28. Februar 2018