Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter (PostDoc) - Maschinelles Lernen für Ubiquitous Computing (AreaHead)

Im Fachbereich Informatik ist am Fachgebiet Telekooperation (Prof. Mühlhäuser) die Stelle für eine/einen

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter (PostDoc) - Maschinelles Lernen für Ubiquitous Computing (AreaHead)

für die Dauer von zunächst einem Jahr zu besetzen.

Das Fachgebiet Telekooperation zählt zu den größten am Fachbereich Informatik. Es ist in mehrere Bereiche (Areas) gegliedert, die unterschiedliche Forschungslinien verfolgen, wie beispielsweise Netzwerke und verteilte Systeme, HCI/CSWC, Sicherheit und Privatheit, Maschinelles Lernen für Ubiquitous Computing.

Diese breit angelegten, sich ergänzenden Forschungslinien ermöglichen es uns, auch innerhalb des Fachgebiets die Forschungsarbeiten zu einer Gesamtvision von Ubiquitous Computing und Future Smart Spaces zu integrieren.

Wir sind auf der Suche nach einem promovierten Wissenschaftler, der über tiefgreifende Erfahrung im maschinellen Lernen sowie dessen Anwendung auf Probleme des Ubiquitous Computing verfügt. Mehrere Doktoranden am Fachgebiet forschen bereits an entsprechenden Themen, der Bereich soll weiterwachsen. Auf der Stelle soll zunächst in einem einjährigen Projekt ein neues Gebiet erschlossen werden: die Nutzung bildgebender Verfahren für die Erstellung von Zeitreihen von 3D-Straßenszenen für AR/VR-Anwendungen und für die automatische (auch: semantische) Analyse. Dieses Thema soll im einjährigen Projekt soweit erschlossen werden, dass aussichtsreiche einschlägige Anträge auf Drittmittelförderung gestellt werden können.

Die ausgeschriebene Stelle eröffnet ausgezeichnete Möglichkeiten, sich für akademische und industrielle Spitzenpositionen weiter zu qualifizieren – viele ehemalige Postdoktoranden des Fachgebietes konnten bereits solche Positionen weltweit besetzen. In Abstimmung mit dem Leiter des Fachgebietes können Sie Personalverantwortung für Doktoranden erhalten, Sie treiben Ihre und deren hochklassige internationale Fachpublikationen voran. Es wird erwartet, dass Sie sich an den leitenden Aufgaben des Fachgebietes beteiligen, insb. Drittmittel-Forschungsprojekte einzuwerben und zu leiten; im Rahmen der Beteiligung des Fachgebietes am Informatikstudium haben Sie erhebliche Freiräume bezüglich Umfang und Inhalt Ihrer Weiterqualifikation in der Hochschullehre. Neuartige Qualifikationsmöglichkeiten, die der Fachbereich für Nachwuchswissenschaftler geschaffen hat, eröffnen Ihnen die Option zunehmender Eigenständigkeit.

Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen: Promotion und Nachweis ausgezeichneter Forschungsleistungen auf einschlägigen Gebieten, nachvollziehbare erste Erfahrungen bei Projekt-Durchführung und –Beantragung, außergewöhnliche Sozialkompetenz. Sehr gute Englischkenntnisse sind unerlässlich, Deutschkenntnisse sind hilfreich.

Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Aussagekräftige Bewerbungen sollten elektronisch an Prof. Mühlhäuser gerichtet werden (E-Mail an max(at)tk.tu-darmstadt.de).

Kenn-Nr. 571

Bewerbungsfrist: 12. Dezember 2018