Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter (promoviert) in Vollzeit

Im Fachbereich Physik der Technischen Universität Darmstadt ist am Institut für Kernphysik in der Arbeitsgruppe von Professor Dr. A. Obertelli die Stelle für eine/einen

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter (promoviert) in Vollzeit

zum nächstmöglichen Zeitpunkt in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Das Institut für Kernphysik umfasst derzeit 15 Arbeitsgruppen mit etwa 280 Personen, die auf den Gebieten der theoretischen und experimentellen Kernstrukturphysik, der Nuklearen Astrophysik sowie der Laser- und Plasmaphysik arbeiten. Es ist damit eines der größten seiner Art weltweit und genießt hohes internationales Ansehen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll am Institut verantwortlich ein Labor zur Entwicklung und Herstellung von Detektorsystemen und Targets aufbauen und dann betreuen und darüber hinaus die an der GSI/FAIR, dem CERN und RIKEN angesiedelten Arbeiten auf dem Gebiet der Forschung an radioaktiven Kernen und Antiprotonen maßgeblich und federführend unterstützen. Die Tätigkeit beinhaltet auch die wissenschaftliche Betreuung von Promovierenden und Studierenden während ihrer Abschlussarbeiten in den genannten Arbeitsfeldern sowie die Übernahme allgemeiner organisatorischer Aufgaben im Bereich der Verantwortlichkeiten der Arbeitsgruppe.

Voraussetzung für die Tätigkeit sind neben einer mindestens mit der Note „Sehr gut“ abgeschlossen Promotion auf dem Gebiet der Kern- oder Teilchenphysik eine mindestens zweijährige Tätigkeit als Postdoktorand mit herausragenden wissenschaftlichen Ergebnissen. Erfahrung mit Experimenten zur Physik radioaktiver Strahlen oder zu Antiprotonen werden ebenso erwartet wie fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Spezifikation, Entwicklung und Inbetriebnahme moderner Detektorsysteme für die kern- und teilchenphysikalische Grundlagenforschung, insbesondere auf dem Gebiet der Elektronik und der Datenaufnahme sowie der Programmierung, insbesondere in C++. Kenntnisse und Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien, z.B. Halbleitern und Gasen, sowie auf den Gebieten der Ionenfallen und der Vakuumtechnik sind wünschenswert. Notwendig sind darüber hinaus ein hohes Verantwortungsbewusstsein sowie eine ausgeprägte Fähigkeit zur Projektkoordination und Teamarbeit. Ebenfalls wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen in der Lehre und der Betreuung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Motivationsschreiben, zwei Empfehlungsschreiben, Publikationsliste, Zeugnisse) unter Angabe der Kenn-Nr. an den Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Kernphysik, Professor Dr. Dr. h.c. N. Pietralla, Schlossgartenstraße 9, 64289 Darmstadt zu senden.

Kenn-Nr. 23

Veröffentlicht am: 22. Januar 2019

Bewerbungsfrist: 05. März 2019