Use Case: Knowledge Hub

Der hier aufgeführte Use Case wird entwickelt und umgesetzt vonm unserem Projektpartner metaphacts, welcher sich an zentralen Themen des KompAKI-Projekts beteiligt, wobei der Schwerpunkt auf automatisierter künstlicher Intelligenz liegt.

Die Knowledge Graph Plattform metaphactory liefert dabei Schnittstellen und Werkzeuge für die Modellierung von Wissen, die Datenerfassung und -integration, die Erstellung neuer Inhalte sowie die Verknüpfung und Wiederverwendung externer Wissensquellen. Mit dem auf Standards basierenden Low-code Ansatz von metaphactory können benutzerdefinierte Knowledge Graph Anwendungen schnell erstellt und iterativ weiterentwickelt werden.

Die Technologie der Knowledge Graphen mit ihren zu Grunde liegenden Methoden der expliziten Wissensrepräsentation auf symbolischer Ebene sollen eine Basis für die Entwicklung von Erklärungskomponenten im Kontext von „Automatisierter KI“ mit Machine Learning Methoden liefern. metaphacts entwickelt an dieser Schnittstelle Technologien zur Integration von ML-basierten Ansätzen mit Ansätzen der Wissensrepräsentation. Ziel dieser Entwicklungen ist es, das Konzept von End-to-End AutoML für Nicht-ML-Experten sowie kooperativer AutoML im Kernprodukt, der metaphactory Plattform, umzusetzen und den Anwendungspartnern zugänglich zu machen. metaphacts wird hierfür mit den Forschungspartnern zusammenarbeiten, den Wissenstransfer an die Praxispartner unterstützen und die Umsetzung von konkreten Anwendungsfällen begleiten.