ECHO – Energiesparprojekt

31.12.2018

Das Verbundprojekt ECHO (Energieeffizienz und CO₂-Einsparung an Hochschulen) hat die Förderung energieeffizienten Verhaltens von Beschäftigten an Hochschulen verfolgt. Dafür wurden Energiespar-Kampagnen entwickelt und praktisch erprobt. Ziel war es, herauszufinden, welchen Einfluss die Nutzer*innen auf den Energieverbrauch eines Gebäudes haben.

Hintergrund

Die Energiesparkampagnen zur Sensibilisierung der Beschäftigten wurden von der Projektleitung, einem interdisziplinären Team der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Hochschule Fresenius und der HIS-HE (Institut für Hochschulentwicklung) entwickelt und durch zehn Projektuniversitäten, unter anderem die TU Darmstadt, vor Ort umgesetzt.

Durchführung

Ein „Energiesparteam“ an der TU informierte und schulte in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die Beschäftigten ausgewählter Campus-Gebäude über energiesparendes Verhalten während der Heizperiode. Die Erfolge wurden durch Ablesen der Stromzählerstände gemessen und mit Zählerständen eines Kontrollgebäudes, in dem die Nutzer*innen nicht geschult oder informiert wurden, verglichen. Eine qualitative Umfrage der teilnehmenden Beschäftigten bestätigte, dass die Energiesparkampagne für eine Sensibilisierung zum Umgang mit Energie gesorgt hat.

Ziele

Die Beschäftigten der TU sollen langfristig sensibiliert werden, um den Strom- und Wärmeverbrauch zu reduzieren. Damit werden sowohl CO₂ als auch Kosten eingespart. Gleichzeitig hat dieses Verhalten eine Multiplikatorwirkung, denn die Tipps zum Umgang mit Strom und Wärme werden auch im Privaten umgesetzt, wodurch wiederum sekundäre Zielgruppen erreicht werden können.

Eckdaten ECHO

Projektlaufzeit

10/2016 – 12/2018

Projektteam

Heike Bartenschlager, Robin Fuchs, Johanna Schulze

Weiterführende Informationen

Projektseite ECHO

Gefördert durch