Motiviert und voller Ideen

21.08.2018

Motiviert und voller Ideen

TU-Studentin erhält FundaMINT-Lehramtsstipendium

TU-Studentin Luisa Karl wird mit einem Stipendium der Deutschen Telekom Stiftung gefördert. Campusreporterin Lisa Walter hat sie getroffen und schildert Luisas Weg zur Stipendiatin und was sie sich von der Förderung verspricht.

Luisa Karl. Bild: privat
Luisa Karl. Bild: privat

Vor drei Jahren hat Luisa Karl ihr Abitur an der Edith-Stein-Schule Darmstadt gemacht. Schon während ihrer Schulzeit wusste sie, dass sie später einmal Lehrerin werden möchte. Auch die Fächerwahl war ihr früh klar: „Ich hatte schon immer ein Faible für Naturwissenschaften.“ Ihre Lieblingsfächer waren damals Mathematik und Chemie. So verwundert es auch nicht, dass sie nun diese Fächerkombination auf Lehramt studiert. Im Gegensatz zu einigen ihrer damaligen Lehrer, die den Unterricht trocken gestalteten, hat sich Luisa vorgenommen, dass ihr Unterricht ganz anders werden soll: „Ich möchte meine Schülerinnen und Schüler motivieren, damit Chemie oder Mathe nicht zu ihren Hassfächern werden“, sagt Luisa.

Ein Ziel, das auch die FundaMINT-Lehramtsstipendien verfolgen: Die Deutsche FundaMINT-LehramtsstipendienTelekom Stiftung fördert damit Lehramtsstudierende, die mindestens eines der Fächer Mathematik, Physik, Informatik, Technik, Chemie, Sachunterricht oder Naturwissenschaften im Haupt- oder Masterstudium studieren. Ziel ist es, angehende Lehrkräfte bestmöglich auf ihre künftige Aufgabe vorzubereiten und die Wertschätzung für den MINT-Lehrerberuf zu stärken. Das Stipendiatenprogramm fördert die Studierenden auch durch spezielle Workshops, in denen Inhalte vermittelt werden, die für den Lehrerberuf essentiell sind – Diagnostik, Gesprächsführung und professionelles Auftreten –, aber noch nicht überall auf dem Lehrplan stehen.

Viele Empfehlungsschreiben

Luisa bewarb sich, nachdem im Fachbereich Chemie auf das FundMINT-Lehramtsstipendium hingewiesen wurde, gleich online. Diese Online-Bewerbung gestaltete sich aufwändiger als gedacht: Sie brauchte Empfehlungsschreiben sowohl von zwei betreuenden Hochschullehrern als auch für gesellschaftliches Engagement. Das bekam sie von ihrem Sportverein, bei dem sie Jugendwart im Abteilungsvorstand ist und die sportliche Leitung einer Jugendgruppe übernimmt.

Ebenso musste sie eine Geschichte vorbereiten, die in den Unterricht eingebaut werden kann und ihr Talent zum Lehramtsberuf widerspiegelt. Luisa entschied sich für eine Mathegeschichte mit dem Titel „Oskar und die Vierecke“ für die Klassenstufe 5, bei der verschiedene geometrische Figuren vorgestellt werden, die Oskar mit seinen Freunden erkundet. Diese Geschichte war so gut, dass Luisa direkt zum eintägigen Bewerbungsgespräch nach Bonn eingeladen wurde.

„Beim Bewerbungsgespräch wurde einiges von den Bewerberinnen und Bewerbern verlangt“, erzählt Luisa. In Bonn trafen alle Stipendiatenanwärter aus ganz Deutschland zusammen. Es gab sowohl Einzel- als auch Gruppengespräche. Ebenso wurde ein Impulsvortrag erwartet. Luisa entschied sich für das Thema „Medieneinsatz und Medienführerschein“. Unter der Vielzahl der Bewerberinnen und Bewerber konnte sich Luisa nach einem langen Tag durchsetzen und erhielt die Zusage für das FundaMINT-Lehramtstipendium. „Damit kann ich mich durch finanzielle Unterstützung noch besser auf mein Studium konzentrieren und werde durch spezielle Weiterbildungsseminare für angehende Lehrkräfte ideal ausgebildet“, freut sich Luisa.

Luisa verspricht sich durch das Stipendium, dass sie ideal auf ihren künftigen Beruf vorbereitet wird: „Lehrer machen den Unterricht aus. Wenn man gut qualifiziert ist und fachdidaktisch angemessen unterrichtet, können wir als Lehrer viel erreichen und den Schülerinnen und Schülern das Bestmögliche für ihre Bildung mit auf den Weg geben.“

Im Herbst beginnt für Luisa das Stipendium: „Ich bin gespannt, was mich erwartet und ich freue mich schon jetzt auf die regelmäßigen Workshops.“ Mit dieser hohen Motivation und Vorfreude startet Luisa Karl nun, als einzige Studierende der TU Darmstadt, in das FundaMINT-Lehramtstipendium.

Stipendienprogramm FundaMINT

Das FundMINT-Lehramtsstipendium der Deutschen Telekom Stiftung gibt es seit fünf Jahren und hat bis jetzt 140 Studenten erfolgreich begleitet. Jedes Jahr werden 35 Lehramtsstudierende mit dem Schwerpunkt MINT gefördert. Zehn der Stipendiaten werden mittlerweile großzügig von der Vector-Stiftung finanziert.

Die finanzielle Förderung beträgt 865 Euro im Monat und wird über einen Zeitraum von vier Semestern ausgezahlt. Der Telekom-Stiftung ist es wichtig, die Studierenden auch ideell zu fördern.

Aus diesem Grund organisieren sie jedes Jahr die Herbstakademie, in der verschiedene Workshops zu Stimm- und Sprachtraining oder Digitalen Lehren und Lernen angeboten werden. Das Ziel ist es, die Stipendiatinnen und Stipendiaten bestmöglich für ihr berufliches Leben vorzubereiten.

Seit 2016 bietet die Telekom-Stiftung ihren Stipendiaten die Möglichkeit, im Rahmen des Klaus-Kinkel-Stipendiums an Schulen ausgewählter Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas zu hospitieren. Dieser Teil des FundaMINT-Programms wird in Kooperation mit dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen umgesetzt.

Die nächste Ausschreibung beginnt am 05. Oktober 2018.

zur Liste