Musikalische Kultur

Bachelor of Arts (als Joint Bachelor of Arts in den Fächern X und Y)

Studiengangsbeschreibung

Der Studiengang Bachelor of Arts in der Ausprägung Joint Bachelor of Arts in den Fächern X und Y kombiniert zwei gleichwertige Fachsäulen miteinander.

Die Fachsäule Musikalische Kultur beruht auf einer Kooperation zwischen der TU Darmstadt und der Darmstädter Akademie für Tonkunst. Es beinhaltet sowohl Lehrangebote des Instituts für Philosophie der TU Darmstadt als auch der Akademie für Tonkunst und verbindet künstlerische Praxis, gesellschaftsbezogene Reflexion, Musiktheorie sowie Ästhetik und Musikphilosophie.

Um zum Studium zugelassen zu werden, müssen Studieninteressierte eine fachpraktische künstlerische Eignungsprüfung ablegen, die an der Akademie für Tonkunst Darmstadt durchgeführt wird.

Modulhandbuch der Akademie für Tonkunst

Modulhandbuch TU Darmstadt

Weitere Modulinformationen

Studien- und Prüfungsplan / Ordnung des Studiengangs

Vorlesungsverzeichnis

Institut für Philosophie

Zum Vergrößern / Anzeigen des PDFs bitte auf das Bild klicken.
Abschluss Joint Bachelor of Arts
Dauer 6 Semester
Sprache Deutsch
Praktikum Siehe Praktikumsordnung und Praktikumsbörse.
Zulassung 1. Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, vergleichbare ausländische Zeugnisse; weitere Informationen;
2. Aufnahmeprüfung (Nachweis der spezifischen künstlerischen Eignung). Die Termine für die Aufnahmeprüfung sind im Juni und September. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig dazu bei der Akademie für Tonkunst.
Verfahren zulassungsfrei
Bewerbungsfrist und Studienbeginn Bewerbungsfristen Bachelor-Studiengänge
Bewerbung Online Bewerbung
Teilzeitstudium unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Besonderheiten ---

Hinweis: Vor dem Studium ist der Nachweis der besonderen Eignung mittels einer Eignungsprüfung zu erbringen!

Studieninteressierte sollten ein interdisziplinäres Interesse an kulturell-künstlerischen Phänomenen mitbringen, aber auch über gute musikpraktische Fähigkeiten (Nachweis durch eine Aufnahme-/Eignungsprüfung an der Akademie für Tonkunst Darmstadt) verfügen.

Da der Studiengang neben den praktischen auch philosophische und theoretische Anteile enthält, ist die Bereitschaft erforderlich, über die Teilnahme an Lehrveranstaltungen hinaus ausreichend Zeit mit der Lektüre anspruchsvoller Texte zu verbringen, deren Verstehen und Nachvollziehen überdurchschnittliche Bereitschaft zu Konzentration und Denkanstrengung erfordern. Man benötigt deshalb ein ausgeprägtes Sprachverständnis ebenso wie eigene sprachliche Präzision und die Fähigkeit zum abstrakten, strukturierten Denken.

Der Studiengang Bachelor of Arts in der Ausprägung Joint Bachelor of Arts in den Fächern X und Y kombiniert zwei gleich gewichtete unterschiedliche Fachsäulen miteinander, von denen mindestens eine aus dem Fächerspektrum des Fachbereichs 02 Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften gewählt werden muss.

Wählbare Fächer für die erste Fachsäule:

Digital Philology; Germanistik; Geschichte; Musikalische Kultur; Philosophie; Politikwissenschaft; Soziologie.

Wählbare Fächer für die zweite Fachsäule:

Digital Philology; Germanistik; Geschichte; Informatik; Musikalische Kultur; Philosophie; Politikwissenschaft; Soziologie; Sportwissenschaft; Wirtschaftswissenschaften.

Eine disziplinäre Spezialisierung ist erst im Rahmen des Master of Arts nötig

Gut vorbereitet studiert es sich besser. Nutzen Sie diese Möglichkeiten zur Vorbereitung auf das Studium:

hobit, TUDay

Orientierungswoche (OWO) zu Beginn des ersten Semesters.

Allgemeiner Hinweis: Mit dem Joint Bachelor of Arts erlangen die Studierenden einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Allerdings gilt an der TU Darmstadt der Master of Arts als Regelabschluss. Das Absolvieren eines Master-Studiengangs wird daher empfohlen.

Bitte beachten Sie, dass die Zulassung zu einem Master-Studiengang an zusätzliche inhaltliche Anforderungen geknüpft sein kann. Dies gilt insbesondere für nicht-konsekutive Studienverläufe (also mit Bachelor-Abschluss in einem anderen Fachgebiet oder einer anderen Studienrichtung als dem gewünschten Master) bzw. für Bewerber von anderen Hochschulen. Bitte wenden Sie sich in Zweifelsfragen an die Fachstudienberatung des jeweiligen Fachbereiches.

Data and Discourse Studies (M.A.)

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs können auf unterschiedlichen beruflichen Feldern zum Einsatz kommen. Denkbar sind beispielsweise Tätigkeiten als Musiklehrer an privaten oder städtischen Musikschulen, aber auch die Arbeit für musikalische Einrichtungen und Institute sowie in Ausstellungs-, Kunst-, Kultur- oder Veranstaltungsmanagement.

Je nachdem für welches zweite Teilfach sich die Studierenden im Joint Bachelor of Arts entschieden haben, können sich auch Tätigkeiten in Schul- oder Fachbuchredaktionen, in Verlagen (z. B. im Lektorat), in Redaktionen von Hörfunk, Fernsehen und Zeitungen, in PR- und Werbeagenturen, in Bibliotheken und Archiven, bei internationalen Organisationen sowie im kulturellen Bereich ergeben. Mit betriebswirtschaftlichen Zusatzqualifikationen können sie zudem in Wirtschaftsunternehmen tätig werden (z. B. in Vertrieb und Marketing oder im Personalwesen).

Wichtig ist es deshalb, neben dem Studium frühzeitig in einschlägigen Einrichtungen eigene praktische Erfahrungen zu sammeln, seine allgemeine Praxistauglichkeit unter Beweis zu stellen und Kontakte zu knüpfen. Die Aussicht auf eine gute Stellung wird durch die Bereitschaft zu beruflicher Mobilität, auch ins Ausland, erhöht. Insbesondere bei einer internationalen Ausrichtung sind sichere englische Sprachkenntnisse sehr zu empfehlen.