„Verantwortungsvoll, verlässlich, sicher“

So ist die TU Darmstadt auf das Wintersemester 2021/22 vorbereitet.

Liebe Studierende der TU Darmstadt, liebe Erstsemester,

das Wintersemester 2021/22 steht bevor und wir freuen uns auf Sie, auf mehr Präsenz und persönliche Begegnungen in Studium und Lehre. Unser Konzept in Corona-Zeiten lässt sich mit diesen Schlagworten umreißen: „verantwortungsvolle Öffnung“, „größtmögliche Sicherheit“, „verlässlicher und stabiler Verlauf des Studien- und Lehrbetriebs“ während der nächsten Monate.

Vieles, was wir so schmerzlich vermisst haben, ist wieder möglich. An allen Fachbereichen werden Übungen, Seminare und Vorlesungen in Präsenz stattfinden. Gleichzeitig werden wir den besonderen Bedürfnissen zahlreicher Studierender wie auch Lehrender gerecht: Für alle Präsenzangebote gibt es digitale Äquivalenzformate, damit auch Studierende z.B. aus Risikogruppen oder in angeordneter Quarantäne ihr Studium ohne zusätzliche Belastungen absolvieren können.

Auch an anderen Stellen auf dem Campus kehren wir Schritt für Schritt zu mehr „Normalität“ zurück: Die Uni-Bibliothek und etliche Lernzentren sind geöffnet, weitere Orte (etwa PC-Pools) werden bald wieder teilweise zugänglich sein. Das Sprachenzentrum und das Studienkolleg führen Veranstaltungen in Präsenz durch; die Laborpraktika laufen in bewährten Präsenz-Formaten weiter, Exkursionen können geplant und durchgeführt werden; Klausuren finden weiterhin in Präsenz statt, mündliche Prüfungen können in Präsenz abgelegt werden.

Besonders unsere Studienanfänger:innen möchten wir gerne persönlich auf dem Campus willkommen heißen. Dafür haben die studentischen Fachschaften gemeinsam mit vielen Abteilungen der Universität ein Willkommens-Programm ausgearbeitet, das ebenfalls Präsenzanteile enthält und somit ein direktes Kennenlernen und Vernetzen ermöglicht.

All diese Lockerungs-Maßnahmen haben wir wohlabgewogen und kombinieren sie mit gut funktionierenden digitalen Services – denn die Pandemie ist noch nicht vorbei. Wir sind davon überzeugt, dass unser Präsenzkonzept eine sichere und planbare Durchführung des Wintersemesters erlaubt – und zwar auch dann, wenn Politik und Behörden in den Wintermonaten wieder verschärfte Coronaschutzverordnungen erlassen müssen. Das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der TU Darmstadt hat sich in den vergangenen Semestern gut bewährt und findet auch außerhalb der Universität Lob und Anerkennung. Es wird fortlaufend flexibel an neue Herausforderungen angepasst. Auf das Einhalten der Vorgaben und der sogenannten AHA+L-Regeln („Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Maske tragen, Lüften“) wird sorgsam geachtet – und nach unseren Erfahrungen setzen die TU-Mitglieder diese sehr gut um.

Da unsere Sicherheitskonzepte sehr wirksam sind, können wir auf dem Campus auf Kontrollen, Reglements und Einschränkungen verzichten, die Sie unter dem Stichwort „3G“ an verschiedenen Stellen im Alltag befolgen müssen. Als in jeder Hinsicht „offene“ Institution fragen wir nicht generell nach dem Status „geimpft, genesen oder getestet“. Aber ja: In wenigen Einzelsituationen, in denen die AHA+L-Regeln nicht vollständig umgesetzt werden können, halten wir an der Pflicht zur Vorlage eines negativen Corona-Testergebnisses, unabhängig davon, ob geimpft oder genesen, fest. Das betrifft derzeit wenige Laborpraktika sowie sportpraktische Lehrveranstaltungen (z.B. Mannschaftssportarten), die zwingend in Präsenz stattfinden müssen. In solchen Fällen stellt die TU Darmstadt kostenlos Coronatests zur Verfügung.

Unsere „TUDa-Strategie“ ist darauf ausgerichtet, maximalen Gesundheitsschutz, individuelle Entscheidungsfreiheit sowie bestmögliche Planbarkeit und Kontinuität zu vereinen. Wir möchten Sie damit im Wintersemester stärken und ermutigen – gerade angesichts des weiterhin dynamischen Verlaufs der Corona-Pandemie und der eventuell kurzfristig abgeleiteten Konsequenzen.

Tanja Brühl, Präsidentin der TU Darmstadt, und Heribert Warzecha, Vizepräsident für Studium und Lehre sowie Diversität