Informationen für alle Hochschulmitglieder und Gäste

Auf dieser Seite finden alle Hochschulmitglieder und Gäste der TU Darmstadt die wichtigsten Regelungen und Hinweise.

Grußwort zum Sommersemester

In ihrer Grußbotschaft zum aktuellen Sommersemester wenden sich die Präsidentin Tanja Brühl und der Vizepräsident Heribert Warzecha an die Mitglieder der TU – Beschäftigte wie Studierende. Themen sind u.a. die Teststrategie und Impfungen. [Untertitel auf YouTube verfügbar]

Informationen für alle Hochschulmitglieder und Gäste

An der TU Darmstadt gilt ab Donnerstag, 22. April 2021, eine differenzierte Teststrategie gegen die Corona-Pandemie.

Das Konzept, das fortlaufend aktualisiert wird (neuer Stand 20.04.2021), sowie weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Dezernats Immobilienmanagement.

Hier finden Sie kompakt zusammengefasst (Aktualisierung vom 21. April 2021), wie Sie verantwortungsvoll und effizient handeln.

Um der veränderten Pandemielage Rechnung zu tragen gilt ab Montag, 25. Januar 2021, eine erweiterte Maskenpflicht an der TU Darmstadt. Alle Mitglieder sowie Gäste sind verpflichtet, während ihres Aufenthalts auf allen Verkehrsflächen in den Gebäuden der Universität eine medizinische Maske („OP-Maske“) zu tragen; eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung (Alltags-Stoffmaske) erfüllt diese Anforderungen nicht. Diese Regelung betrifft alle Situationen auf dem Campus, in denen Menschen sich begegnen – zum Beispiel dienstliche Besprechungen in Präsenz, Aufenthalt in Lehrveranstaltungsräumen, Lernzentren und der Universitätsbibliothek. Von der Pflicht sind laut Verordnung des Landes Hessen nur Personen ausgenommen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können.

Auch in Klausuren müssen Studierende und Aufsicht führende Personen während der gesamten Dauer medizinische Masken tragen.

Mit diesen erweiterten Regelungen möchte die TU Darmstadt dazu beitragen, dass unter Wahrung des Gesundheitsschutzes sowohl das Studium als auch Forschungs- und Verwaltungsaufgaben fortgesetzt werden können. Nach wie vor gilt aber: Mobiles Arbeiten hat höchste Priorität. Dies und der maximale Einsatz von Distanzlehre gewährleisten den besten Schutz.

Die TU Darmstadt stellt auf diesen Wegen OP-Masken zur Verfügung: Studierende erhalten sie bei Bedarf zu Beginn einer Präsenz-Klausur oder bei Teilnahme an Laborpraktika. An die Beschäftigten werden sie bei Bedarf über die Dekanate der Fachbereiche sowie die Leitungen der Dezernate, Stabsstellen und zentralen Einrichtungen verteilt.

Das Tragen von FFP2-Masken an der TU Darmstadt ist freiwillig möglich, aber nicht generell erforderlich. Diese Masken werden nur an solchen Arbeitsplätzen eingesetzt, an denen ein besonderer Arbeitsschutz erforderlich ist.

Weitere Informationen zum Mund-Nasen-Schutz finden Sie im zeitnah aktualisierten im Hygiene- und Infektionsschutzkonzept..

Fachbereiche oder andere Organisationseinheiten der TU Darmstadt, die externe Firmen beauftragen, Arbeiten vor Ort durchzuführen, sollten auf die seit dem 25. Januar 2021 geltende erweitere Maskenpflicht an der Universität hinweisen. Auch die Beschäftigten von Firmen sind verpflichtet, auf allen Verkehrsflächen in Gebäuden der Universität medizinische Masken (mindestens „OP-Masken“) zu tragen. Dies gilt auch überall dort auf dem gesamten Campus, wo sich Menschen begegnen und die derzeit allgemein geltenden Hygienebedingungen (z.B. Abstand halten, regelmäßiges Lüften) nicht eingehalten werden können.

Die externen Firmen können in eigener Zuständigkeit geeignete Hygienemaßnahmen für einen sicheren Infektionsschutz festlegen und die Einhaltung in eigener Verantwortung überwachen, sofern ihre Beschäftigten ausschließlich in abgeschlossenen Bereichen, z.B. in Baustelleneinrichtungen, tätig sind und sicherstellen können, dass sie dort nicht in Kontakt mit Dritten (z.B. TU-Angehörigen) kommen.

Die TU Darmstadt weist darauf hin, dass es in der Verantwortung der Firmen liegt, auf eigene Kosten ihrem Personal medizinische Masken zur Verfügung zu stellen. Die Universität erwartet, dass die Firmen im Rahmen ihrer pandemischen und arbeitssicherheitstechnischen Fürsorgepflicht für einen adäquaten Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeitenden sorgen.

Bei Fragen oder Klärungsbedarf wenden sich die Organisationseinheiten der TU bitte an das Supportteam ().

Wegen der anhaltenden Pandemiesituation wird auch das Sommersemester 2021 weitestgehend unter digitalen Vorzeichen stehen. Vorlesungen, Seminare und Übungen finden ausschließlich in digitalen Formaten statt, ausgenommen sind Lehrveranstaltungen wie etwa Labor-Praktika.

Das Semester beginnt am 1. April 2021, die Lehrveranstaltungen starten am 12. April 2021.

Empfehlung an unsere internationalen Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Gäste: Bei Fragen zur Beantragung oder Verlängerung eines Aufenthaltstitels unterstützt Sie das . Allgemeine Informationen zum Aufenthalt an der TU Darmstadt finden Sie auch der Webseite des Welcome Centre.

Aktuell sind uns drei Mitglieder der TU Darmstadt bekannt, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Wir wünschen baldige Genesung. 131 Mitglieder sind wieder genesen. Ein Mitglied der TU Darmstadt ist in Folge der Infektion verstorben. (Stand 25.05.2021).

Der durch das Unisport-Zentrum (USZ) organisierte normale Sportbetrieb ist weiterhin eingestellt. Jedoch bietet das USZ vom 7. Juni bis 17. Juli für TU-Mitglieder ausgewählte Outdoor-Kurse unter Hygienebedingungen an. Weitere Informationen auf der USZ-Webseite.

Das Angebot findet ausschließlich digital statt.

Das Angebot findet ausschließlich digital statt.

Die aktuellen Öffnungszeiten und Services der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) finden Sie auf der Webseite der ULB.

Die ULB stellt ab 14. Juni wieder mehr Sitzplätze zum Lernen und Arbeiten bereit – am Standort Stadtmitte dann 150, am Standort Lichtwiese 90.

Nach aktuellem Stand finden an der TU Darmstadt bis 31. Oktober 2021 keine Präsenzveranstaltungen außerhalb des Lehr- und Forschungsbetriebs statt.


Fort- und Weiterbildung findet ausschließlich digital statt. Lediglich notwendige Schulungen für Arbeitssicherheit sind in Präsenz möglich.

Die Personal- und Organisationsentwicklung (POE) bietet Beschäftigten virtuelle Formate zur Fort- und Weiterbildung an. Das Online-Angebot wird auf dem Webauftritt der POE stetig erweitert und bekannt gemacht. Für Führungskräfte bietet die POE individuelle Beratung rund um die Themen (virtuelle) Führung und Zusammenarbeit auch hinsichtlich entstehender Herausforderungen in der aktuellen Situation.


Für Promovierende und Postdocs an der TU bietet „Ingenium – Young Researchers at TU“ über- und außerfachliche Fortbildung in Online-Formaten an.

Nur Beschäftigte und beauftragte Fremdfirmen der TU Darmstadt haben Zutritt zu den Gebäuden der Universität. Für den Publikumsverkehr sind sie geschlossen.


Davon betroffen sind unter anderem alle PC-Poolräume sowie die Lernzentren. Geöffnet ist das Kittler Student Centre im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. Die Servicetheken des HRZ können nur nach vorheriger Anmeldung (Mail an mit Nennung eines Wunschtermins) besucht werden.


Der Zutritt zur ULB ist unter dem Absatz „Universitäts- und Landesbibliothek (ULB)“ geregelt.


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU (auch die studentischen Beschäftigten) kommen mit ihren persönlichen Schließberechtigungen in ihre Büros und Labore. Der Zugang ins Alte Hauptgebäude (S1|03) erfolgt wie bisher über den Haupteingang (Leitwarte). Grundsätzlich sollten sich die Beschäftigten bis maximal 20 Uhr in Gebäuden aufhalten. In Ausnahmefällen – etwa aufgrund von Forschungsprojekten, laufenden Experimenten oder erforderlichen Betriebsabläufen – ist eine Anwesenheit darüber hinaus möglich. Die jeweiligen Hausverwaltungen kümmern sich tagsüber um die notwendigen Gebäudedienste.


Öffnungszeiten der Mensen Stadtmitte und Lichtwiese finden Sie auf den Seiten des Studierendenwerks.


Der Schlossgraben und der Botanische Garten sind geschlossen.