Für Studierende

Informationen zum Coronavirus

Das Sommersemester 2020 wird kein gewöhnliches Semester. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, haben wir auf dieser Seite die wichtigsten Regelungen und Hinweise für Studierende sowie häufig gestellte Fragen zusammengestellt.

Letzte Aktualisierung: 14. August 2020, 15:00 Uhr

Aktualisiert: Regelungen und Hinweise > Verhalten bei Rückkehr von Reisen

Wichtige Regelungen und Hinweise

Experimentelle Bachelor- und Master-Arbeiten können seit dem 04.05.2020 wieder angemeldet werden. Voraussetzung ist, dass die Betreuer bzw. Betreuerinnen dem zustimmen und dafür Sorge tragen können, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden. Theoretische Abschlussarbeiten können durchgehend angemeldet werden.

Abschlussarbeiten müssen nicht mehr in gedruckter Form abgegeben werden. Das fristgerechte Einreichen durch elektronisches Hochladen des Textdokuments auf die Plattform TUbama ist ausreichend. Das jeweilige Studienbüro wird automatisch über die Abgabe informiert.

Bitte senden Sie parallel zu Ihrer Einreichung dem Studienbüro per Mail die unterschriebene und eingescannte Erklärung zur Abschlussarbeit (siehe Abschlussarbeit – Erklärung zur Abschlussarbeit nach APB). Sie erhalten, ebenfalls per Mail, eine Eingangsbestätigung.

Bitte laden Sie weitere mit Ihrer Abschlussarbeit verknüpfte Dateien (z.B. Programmiercode oder Datenbanken), die bisher auf Sticks oder CDs abgegeben wurden, nicht in TUbama hoch. Der Erstgutachter bzw. die Erstgutachterin wird Ihnen gegebenenfalls einen alternativen Ablage- und Speicherort mitteilen.

Die Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020 finden in digitalen Formaten statt. Präsenzlehre seit dem 1. Juni nur ausnahmsweise möglich, wenn Präsenz unabdingbar ist (z. B. Laborpraktika, Exkursionen).

Die Sozialberatung unterstützt und berät Studierende telefonisch und per E-Mail bei Problemen wie Jobverlust und Finanzierung, bei Fragen zum Aufenthaltsrecht, Wohnen oder zur Sozialversicherung. Auch das studentische ComeTOgether-Team steht telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Bei persönlichen Sorgen ist die Psychotherapeutische Beratungsstelle telefonisch erreichbar.

Die Abteilung Studienfinanzierung bearbeitet weiterhin alle BAföG-Anträge und nimmt notwendige Unterlagen bevorzugt per Mail entgegen. Der Wohnservice ist per Mail und telefonisch erreichbar.

Diese und weitere Informationen hat das Studierendenwerk auf der Seite „Gut zu wissen in der Krise“ zusammengestellt.

Finanzielle Unterstützung bietet seit dem 16. Juni das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Studierenden, die wegen der Corona-Pandemie nachweislich in akuter Notlage sind. Die Auszahlung für Darmstädter Studierende übernimmt das Studierendenwerk Darmstadt. Anträge können monatlich gestellt werden.

Hilfe in Not- und besonderen Härtefällen bietet außerdem der Förderverein für in Not geratene Studierende. Alle immatrikulierten Studierenden der TU Darmstadt sind berechtigt, einen Antrag auf Unterstützung über 300 Euro zu stellen. Über eine Förderung entscheidet dann der Vereinsvorstand.

Achtung: Wer über den Förderverein unterstützt wird, ist von einer Förderung des Bundes/Studierendenwerks ausgeschlossen.

Die Zentrale Studienberatung und -orientierung (ZSB) steht bei allen Fragen, die sich in der derzeitigen Situation rund um das Studium ergeben, weiterhin für Beratungen zur Verfügung.

Studierenden mit Kindern stehen weiterhin die Servicestelle Studieren mit Kind und die Servicestelle Familie mit Ihren Beratungs- und Unterstützungsangeboten zur Verfügung.

Die Hochschulwahlen 2020 werden bis auf Weiteres verschoben. Mehr Informationen auf den Seiten des Dezernats Personal- und Rechtsangelegenheiten.

Das Konzept, das fortlaufend aktualisiert wird (neuer Stand 17.06.2020), sowie weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Dezernats Immobilienmanagement.

In der jetzigen Situation haben Sie viele Fragen und möchten viele Informationen: Auf den Seiten des Dezernats Internationales finden internationale Studierende Antworten sowie Kontaktpersonen.

Die TU Darmstadt hebt alle noch bestehenden Einschränkungen beim Internetzugang der über die Universität oder das Stadtnetz manda angebundenen Studierendenwohnheime bis auf Weiteres auf. Damit soll den Bewohnerinnen und Bewohnern ermöglicht werden, ohne Begrenzung auf online-Lernangebote und für ihr Studium wichtige Informationsinhalte zuzugreifen.

Funktionierende Kommunikationsnetze und die Aufrechterhaltung der kritischen und wichtigen Kommunikationskanäle sind im Augenblick von größter Bedeutung. Daher wird dringend um einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen erweiterten Möglichkeiten gebeten.

Klausuren des Sommersemesters 2020 und die noch ausstehenden Klausuren des Wintersemesters finden unter sorgsamer Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen statt. Die Planung der Klausurtermine und -orte wird fortlaufend aktualisiert. Bitte informieren Sie sich deshalb regelmäßig in TUCaN über Ihre angemeldeten Klausuren. Sollten Sie dort Einträge nicht finden, fragen Sie bitte bei Ihrem Studienbüro nach.

Mündliche Prüfungen sollten bevorzugt und einvernehmlich per Videokonferenz stattfinden. Daneben können Einzelprüfungen und Gruppenprüfungen mit maximal fünf Teilnehmenden bis 31. Oktober 2020 auch in Präsenz durchgeführt werden. Ob diese Option angeboten wird, entscheiden die jeweils Prüfenden. Sie sind verantwortlich, dass die Vorgaben des Hygieneplans eingehalten werden.

Eine mündliche Ergänzungsprüfung (dritter und letzter Versuch nach nicht bestandener schriftlicher Prüfung) kann im Ausnahmefall in Präsenz stattfinden. Dazu bedarf es eines Antrags der Studentin bzw. des Studenten, der Zustimmung der Prüfenden und der strikten Beachtung der geltenden Hygiene-Bestimmungen.


In allen Fällen gilt die Rücktrittsregel wie bei Klausuren.


Für alle Lehramt-Studierenden in Hessen werden die mündlichen Prüfungen im Rahmen der Ersten Staatsprüfungen durch die Hessische Lehrkräfteakademie durchgeführt. Die mündlichen Prüfungen im Rahmen der Ersten Staatsprüfungen sind bis auf weiteres ausgesetzt. Weiterführende Informationen für Lehramts-Studierende sind auf der Webseite des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) zu finden.


Auch Promotionsprüfungen können in Präsenz stattfinden – einschließlich der Möglichkeit, externe Mitglieder der Prüfungskommission elektronisch teilnehmen zu lassen.

Appell der TU-Präsidentin und neue Informationen auf den Webseiten des Dezernats II Studium und Lehre.

Für alle Hochschulmitglieder und Gäste

Informationen und Regelungen für alle Hochschulmitglieder und Gäste finden Sie auf der Übersichtsseite zur Corona-Vorsorge.

Mehr erfahren

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Ausführliche Regelungen zur Klausureinsicht unter Corona-Bedingungen finden Sie auf der Seite des Dezernats II.

Informationen finden Sie auf der Webseite des Dezernat II.

Zu den Klausurterminen sind die jeweiligen Gebäude geöffnet. Bei den großen Gebäuden L2|03, L5|01, S1|01, S1|03, L4|02 und S3|06 ist der Zugang nur durch einige Türen, die besonders markiert sind, möglich.

Weitere Informationen zur Klausurdurchführung unter Corona-Bedingungen finden Sie auf den Seiten des Dez. II.

Nein, dies ist aus Gleichbehandlungsgründen nicht möglich; darüber hinaus sind mündliche Prüfungen ebenfalls verschoben. Wenn alle Prüflinge einzeln mündlich geprüft werden wollten, könnten dies die Prüfenden nicht leisten.

Der Antrag Anmeldung zur mündlichen Ergänzungsprüfung kann als Scan per E-Mail an die Studienbüros gesandt werden.

Vor dem 20. April fanden keine mündlichen Ergänzungsprüfungen statt. So lange lief die Frist nicht. Die Ablauffristen werden vom Vorsitz der Prüfungskommission verlängert, da der Ablauf nicht durch den Prüfling verursacht wurde.

Bitte treten Sie auch aus Rücksicht auf Andere von der Klausur zurück, wenn Sie sich nicht gesund fühlen. Ein Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen vor der Prüfung ist per E-Mail an das Studienbüro möglich. Auf die Vorlage eines Attestes wird bis 31. Oktober 2020 ausnahmsweise verzichtet.

Es gibt keine generelle Regelung für eine Verlängerung der Abgabefrist. Falls erforderlich, müssen Anträge auf Fristverlängerung „in begründeten Fällen" wie bisher bei der Prüfungskommission gestellt werden. Die Prüfungskommission prüft und entscheidet über die Anträge. Als Verlängerungsgründe können Gesundheitsgründe, aber auch andere Umstände wie z. B. erschwerter Zugang zu Fachliteratur gelten (§ 23 (5) Allgemeine Prüfungsbestimmungen der TU).

Wenn die aktuelle Lage das Fertigstellen der Arbeit gefährdet, kann per Mail an das Studienbüro ein Antrag nach § 23 (6) der Allgemeinen Prüfungsbestimmungen auf Rückgabe der Abschlussarbeit ausnahmsweise auch nach der Hälfte der Bearbeitungszeit gestellt werden.

Maximal die Hälfte der regulären Bearbeitungszeit bzw. 13 Wochen (§ 23 (5) Allgemeine Prüfungsbestimmungen). Wenn die aktuelle Lage das Fertigstellen der Arbeit gefährdet, kann per Mail an das Studienbüro ein Antrag nach § 23 (6) der Allgemeinen Prüfungsbestimmungen auf Rückgabe der Abschlussarbeit ausnahmsweise auch nach der Hälfte der Bearbeitungszeit gestellt werden.

Dies ist nur in Ausnahmefällen auf Antrag möglich. Entscheiden muss dies die Prüferin bzw. der Prüfer oder die Prüfungskommission.

Das ist derzeit ausnahmsweise möglich. Ein Anspruch auf diese Ausnahmereglung besteht nicht. Und es müssen eine Reihe von Rahmenbedingungen erfüllt sein: Auf Ihre Anfrage hin wird der Prüfer bzw. die Prüferin entscheiden, ob eine infolge der Coronavirus-Pandemie abgesagte mündliche Prüfung per Videokonferenz angeboten werden kann. Sowohl Sie als auch der jeweilige Prüfer bzw. die Prüferin müssen einvernehmlich dem gewählten digitalen Format zustimmen. Bei einer videogestützten Prüfung müssen Sie im Live-Bild zu sehen sein und ein Ausweisdokument und den Studierendenausweis vorzeigen. An der Konferenz nehmen alle Prüferinnen und Prüfer, gegebenenfalls Beisitzende sowie die Person, die das Protokoll in schriftlicher Form führt, teil. Zu Beginn der Prüfung müssen Sie zusichern, dass Sie alleine im Raum sind und keine Hilfsmittel zur Verfügung haben. Nach Abschluss des Prüfungstermins wird Ihnen das Ergebnis und die Note in der Videokonferenz mündlich mitgeteilt. Falls die Verbindung aus technischen Gründen unterbrochen wird, gilt die Prüfung als „nicht stattgefunden“.

Schon angemeldete und laufende experimentelle Bachelor- und Master-Arbeiten können nach Absprache mit den Betreuern beziehungsweise Betreuerinnen fertig gestellt werden.

Ja, die Bewerbungsfrist endet am 20.08.2020. Eine Übersicht zu Fristen aller Studiengänge der TU Darmstadt finden Sie auf der Webseite Bewerbungsfristen.

Ja, für viele Studiengänge läuft das Bewerbungsverfahren bereits. Eine Übersicht zu den Bewerbungsfristen aller Studiengänge der TU Darmstadt ist auf folgender Seite zusammengestellt.

Ja. Anträge auf Beurlaubung können per E-mail an gestellt werden. Gegebenenfalls notwendige Nachweise können als Scan der E-Mail angehängt werden.