Doppelte Perspektive auf nachhaltige Stadtentwicklung

07.06.2019

Doppelte Perspektive auf nachhaltige Stadtentwicklung

Joint-Degree-Masterstudiengang an der TU und Vietnamese-German-University

Die TU Darmstadt bietet zum Wintersemester 2019/20 ihren ersten Joint-Degree- Masterstudiengang an: „Sustainable Urban Development“ (SUD) wird vom Fachbereich Bau- und Umweltwissenschaften der Technischen Universität Darmstadt und der Vietnamese-German-University in Ho Chi Minh City gemeinsam getragen. Professor Hans-Joachim Linke vom Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften erklärt, was Interessierte über den besonderen Masterstudiengang wissen müssen.

Bild: Partick Bal – © Patrick Bal
Bild: TU Darmstadt
Professor Hans-Joachim Linke vom Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften. Bild: Katrin Binner – © Katrin Binner
Professor Hans-Joachim Linke vom Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften. Bild: Katrin Binner

Welche Vorgeschichte hat der Studiengang „Sustainable Urban Development“?

Den Studiengang Sustainable Urban Development bietet die TU Darmstadt bereits seit 2012 an der Vietnamese-German-University (VGU) in Ho Chi Minh City an. SUD wurde mit einer sogenannten „flying faculity“ gestartet. Das heißt, dass Professoren für vier Wochen nach Vietnam fliegen und Lehrveranstaltungen anbieten – mit dem Ziel, dass vietnamesische Kollegen die Lehrveranstaltungen mittelfristig übernehmen. Der neue Joint-Degree-Masterstudiengang ist also der Nachfolger des allein in Vietnam angebotenen Studiengangs SUD.

Um was geht es bei SUD genau?

Die Idee ist, Manager und Managerinnen für Stadtentwicklung auszubilden, die den Überblick in Projekten haben, verschiedene Prozesse zusammenziehen und Entwicklungen anstoßen können. Die Studierenden beider Universitäten studieren den Studiengang über zwei Semester gemeinsam (2. und 3. Semester). Wir lassen Bauingenieurinnen, Architekten Stadtplanerinnen, Soziologen, Politikwissenschaftlerinnen und Absolventen und Absolventinnen mit vergleichbaren Bachelor-Abschlüssen zu. Am Schluss des Studiums soll in Ho Chi Minh City ein konkretes Projekt zur städtebaulichen Entwicklung stehen. Eines, bei dem echte Entwicklungsprozesse stattfinden, damit die Studierenden Methoden und Kenntnisse, die sie erlernt haben, direkt anwenden. Natürlich ist auch Sprache ein Thema, das Studium ist komplett englischsprachig. Zudem haben es die Studierenden mit unterschiedlichen Kulturen zu tun. Also: Wie funktioniert etwas im eigenen Land und wie woanders?

Welche Vorteile haben die Studierenden beim Joint-Degree-Master, auch gegenüber Studierenden, die ausschließlich an der TU studieren?

Der Vorteil ist ganz klar, dass man von Anfang an ein internationales Thema hat und dieses nicht nur theoretisch bespricht, sondern unmittelbar auch praktisch bearbeitet. Das bedeutet, dass die angebotenen Module sehr viel Praxisbezug haben werden. Wir vermitteln nicht nur Theorien, sondern auch Methoden, mit denen man solch ein Management betreiben kann und wenden diese Methoden unmittelbar an. Das muss natürlich so aufeinander aufbauen, dass am Schluss eine Methoden-Vielfalt vorhanden ist, mit der die Studierenden weiterarbeiten können. Eine Aufgabe in einem der ersten Module wird sein, zu beschreiben, was eine Stadt ausmacht. Damit sind nicht nur Gebäude und Menschen, vorhandene Institutionen und Infrastrukturen gemeint. Die Studierenden sollen auch ein Gefühl dafür bekommen, was in einer Stadt passiert, was sie ausmacht und wie sie sich verändert. Schließlich will ich hervorheben, dass sich SUD als kleiner Studiengang durch intensive Betreuung auszeichnen wird.

Welche beruflichen Perspektiven haben die Absolventinnen und Absolventen?

Ziel ist vorrangig eine Beschäftigung im Management. Dafür kommt eine Vielzahl an Positionen – national und international – in Betracht. Etwa in Behörden, in Stadtverwaltungen und bei privaten Investoren. Auch internationale Beratungsinstitutionen wie die Weltbank, die Asian Development Bank oder die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit wären potentielle Arbeitgeber.

Weitere Informationen:

„Sustainable Urban Development“ wird vom Fachbereich Bau- und Umweltwissenschaften der Technischen Universität Darmstadt und der Vietnamese-German University in Ho Chi Minh City gemeinsam getragen. Interessierte können sich entweder an der VGU oder an der TU Darmstadt um die Zulassung zum Studiengang bewerben.

Studierende, die sich bei der TU Darmstadt bewerben, beginnen ihr Studium im ersten Semester an der TU Darmstadt; diejenigen, die sich bei der VGU bewerben, starten im ersten Semester an der VGU. Im zweiten Semester studieren alle Studierenden gemeinsam an der TU Darmstadt; im dritten Semester studieren alle Studierenden an der VGU. Die Masterarbeit kann an der Universität geschrieben werden, die die besten Voraussetzungen für das ausgewählte Projekt bietet.

zur Liste