Neue Spender gesucht

Der AIAS Darmstadt setzt sich im Kampf gegen Blutkrebs ein

15.07.2020

Normalerweise klären die Mitglieder von AIAS Darmstadt, einem gemeinnützigen Verein von Studierenden, auf dem Campus über Blutkrebs auf. Interessierte können sich bei diesen Info-Veranstaltungen auch gleich als Stammzellenspender für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren lassen. Doch die Corona-Krise und das Digitalsemester machen es den engagierten Ehrenamtlichen schwer, neue Spender zu motivieren.

Registrierungssets bei einer öffentlichen Registrierungsaktion

Seit Frühjahr 2018 bringen die 20 Mitglieder von AIAS Darmstadt den deutschlandweiten Kampf von Studierenden gegen Blutkrebs an die TU. „Letztes Jahr um diese Zeit hatten wir bereits 180 Registrierungen von Studierenden und Mitarbeitern der TU“, sagt Jonas Botz von AIAS Darmstadt. Im Sommersemester 2020 konnten die Registrierungsaktionen nicht stattfinden. Doch auch in Corona-Zeiten sind neue Spender unentbehrlich.

Stammzellen können Leben retten

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Darunter viele Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellenspende ist. Nur ein Drittel aller Blutkrebspatienten findet innerhalb der Familie einen passenden Spender. Jeder zehnte Blutkrebspatient sucht vergeblich.

Im Kampf gegen Blutkrebs ein Teil zu sein, ist die Motivation der Mitglieder des AIAS Darmstadt. „Wenn man Geschichten auf der Seite der DKMS liest, wie Spender und Empfänger zusammenkommen und wie glücklich und dankbar die Menschen sind, das ist so schön zu sehen. Dass es so einfach ist, mit einer Stammzellenspende zu helfen und vielleicht Leben zu retten, das motiviert mich“, erklärt AIAS-Mitglied Miriam Gerlach.

Eine zweite Chance auf Leben

Wie es ist, mit seiner Stammzellenspende ein Leben zu retten, hat Jonas Botz schon selbst erlebt. „Ich habe mich 2016 in Worms registrieren lassen. Ein kleiner Junge war an Blutkrebs erkrankt und dringend auf eine Stammzellenspende angewiesen.“ Ein viertel Jahr später erhielt Botz eine Anfrage von der DKMS, dass er für einen Patienten in Frage kommt. „Ich habe selber überhaupt nicht damit gerechnet. Und schon gar nicht so schnell“ schildert Botz. Weil die Übereinstimmungen bei Spender und Empfänger selten sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Spende recht gering. Dass Botz diese Chance bekam, erfreut ihn besonders.

“Ich habe dann Stammzellen gespendet und Ende 2016 erfahren, dass die Behandlung erfolgreich war und der Patient das Krankenhaus verlassen konnte,“ freut sich Botz. „Das war ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Wie man mit so wenig Aufwand helfen kann.“ Getroffen hat Botz den Empfänger seiner Stammzellen noch nicht. „Wir haben uns aber anonymisierte Briefe über die DKMS geschrieben.“

Online Registrierungssets bestellen

Auch in Corona-Zeiten können Studierende und Mitarbeiter der TU den AIAS Darmstadt im Kampf gegen Blutkrebs unterstützen: mit der AIAS-Online-Aktion 2020. Über einen Link kann man sich ein Registrierungsset nach Hause bestellen und für die Datenbank der DKMS registrieren lassen. Ganz einfach per Abstrich von der Wangenschleimhaut.

Übrigens: Das AIAS-Team um Miriam Gerlach und Jonas Botz freut sich nicht nur über neue Spender. „Wir freuen uns über alle, die uns unterstützen, ob mit ehrenamtlicher Mitarbeit oder auch Spenden.“

Infobox

Der AIAS ist ein gemeinnütziger Verein von Studierenden, mit über 550 Mitgliedern an über 28 Standorten, unter anderem in Darmstadt. Bei verschiedenen Aktionen klären die Mitglieder über Blutkrebs auf und veranstalten Registrierungsaktionen für Studierende auf dem Campus.

Die Vision: Jeder Studierende in Deutschland lässt sich in die internationale Stammzelldatenbank aufnehmen. Deutschlandweit haben sich bereits über 54.500 Studierende typisieren lassen, davon konnten bereits 265 Leben retten.

Seinen Ursprung hat AIAS im Jahr 2013, als sich sieben Freunde zusammentaten, um ihre Kommilitonen über die Stammzellspende aufzuklären und Blutkrebs ein für alle Mal den Kampf anzusagen.

Der Name „AIAS“ kommt aus der griechischen Mythologie und geht auf den Helden Aias zurück, der sich im Trojanischen Krieg durch seine Loyalität und enorme Tapferkeit auszeichnete. Warum wurde er gewählt? Weil jeder durch eine kleine Spende zum Helden werden kann.

Ausführliche Informationen zu Blutkrebs und Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Stammzellspende gibt es auf der Website des DKMS.