Standardseite

Forschen, Arbeiten & Lehren Weltweit

Im Mittelpunkt des EU-Programms Erasmus+ stehen die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit. Im Hochschulbereich fördert Erasmus+ die nachhaltige Entwicklung des Hochschulwesens in Partnerländern und insbesondere die Mobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken für Hochschulmitarbeiter_innen.

Der Oberbegriff „Personalmobilität" gliedert sich in

• Mobilität zu Lehrzwecken, im nachfolgenden Dozentenmobilität und

• Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken, im nachfolgenden Personalmobilität

Eine ERASMUS+-Förderung ist möglich, wenn die entsendende und aufnehmende Hochschule im Besitz einer gültigen Erasmus-Charta für die Hochschulbildung sind.

Es muss ein gültiger bilateraler Erasmus+-Vertrag (Inter-Institutional Agreement) mit der Vereinbarung zur Personalmobilität mit der aufnehmenden Hochschule vorliegen. Bei Dozentenmobilität muss ein solcher Vertrag für den jeweiligen Fachbereich vorhanden sein.

Nutzen Sie unsere Suchmaske, um sich über unsere Partneruniversitäten zu informieren!

Personalmobilität außerhalb Europas:

Zusätzlich zu dem hier beschriebenen Angebot innerhalb des europäischen Hochschulraums (Erasmus+; KA103) können mit ausgewählten außereuropäischen Partneruniversitäten ebenfalls Dozenten- und Personalmobilitäten in beide Richtungen gefördert werden. An der TU Darmstadt stehen im Rahmen des Erasmus+ International Projekts 2018-2020 (Förderzeitraum 01.06.2018 – 31.07.2020) Fördermittel für Dozenten- und Personalmobilitäten mit folgenden Partnerhochschulen zur Verfügung:

  • Universidade de Sao Paulo (Brasilien)
  • Technion – Israel Institute of Technology (Israel)
  • Interdisciplinary Center (IDC) Herziliya (Israel)
  • Saint-Petersburg State University of Economics and Finance (Russland)
  • Saint Petersburg National Research University of Information Technologies, Mechanics and Optics (Russland)
  • Peter the Great Saint Petersburg Polytechnic University (Russland)

Bitte beachten Sie, dass die eingeworbenen Mittel begrenzt sind. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Christian Tischer.

Erasmus+ Dozentenmobilität

Das ERASMUS+ Programm der Europäischen Union leistet einen Beitrag zur Internationalisierung der Hochschulen und fördert die Kooperation und den Austausch europäischer Hochschulen.

Wenn Sie Lust auf eine Kurzzeit-Gastdozentur an einer europäischen Partnerhochschule haben, dann finden Sie hier wichtige Informationen, um Ihre Pläne zu verwirklichen.

Zielgruppen und Unterrichtsverpflichtung

Dauer

Organisation und Bewerbung

Versicherungsschutz

Förderung

Antrag und Formulare

Weitere Informationen: Präsentation zur Informationsveranstaltung

Erasmus+ Personalmobilität

Mitarbeitende der TU Darmstadt sind herzlich eingeladen, ihre individuellen sprachlichen, fachlichen und sozialen Kompetenzen durch einen kurzen Aufenthalt an einer europäischen Partneruniversität zu stärken.

Diese Weiterbildungsmaßnahme unterstützt die berufliche Entwicklung und die internationale Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und kann mit Mitteln der Erasmus+-Personalmobilität gefördert werden.

Folgende Formen der Fort- und Weiterbildung sind im Rahmen der Internationalisierung der Hochschulen für Hochschulpersonal (Lehre und Verwaltung) an europäischen Partnerhochschulen möglich.

  • Hospitation
  • Job Shadowing – beim „Job Shadowing“ beobachtet („beschattet“) eine Person eine andere bei der Arbeit, um deren Beruf kennenzulernen
  • Weiterbildung als Kurzzeitaufenthalt an Erasmus+-Partneruniversitäten

Nächste Informationsveranstaltung (Personalmobilität):

Mittwoch, 05.06.2019

11:00-12:00 Uhr

S1 01, Senatsaal (7. Stock)

Anmeldung per E-Mail an Corinna Caspar-Terizakis.

Zielgruppen

Dauer

Angebote

Bewerbung und Bewerbungsfristen

Versicherungsschutz

Förderung

Antrag und Formulare

Weitere Informationen: Präsentation zur Informationsveranstaltung