UNITE!ENERGY

Eine Tour durch Europas Energieforschung

03.11.2020

Sieben Universitäten, sieben Sichtweisen auf das Forschungsfeld Energie und ein Forum mit einem Ziel: jungen Forschern eine breite transeuropäische Perspektive auf die Energieforschung zu geben und gleichzeitig Studierende in diesem multidisziplinären Bereich auszubilden. Die Graduate School of Energy Science and Engineering (GSESE) der TU Darmstadt veranstaltet gemeinsam mit UNITE! ein virtuelles Forum, das sich den Energiewissenschaften und der Energie widmet. Start ist der 4. November 2020 an der TU Darmstadt. Alle drei Wochen finden dann weitere Konferenzen an den anderen UNITE!-Universitäten statt.

Große Themen wie Energie und Energiewende europäisch denken, das ist das Ziel des Forums UNITE!ENERGY. In sieben Konferenzen, die rein virtuell per Zoom abgehalten werden, beleuchten die sieben Partneruniversitäten von UNITE! ihren aktuellen Forschungsstand im Bereich Energie und suchen aktiv den Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Forscherinnen und Forschern der anderen Allianzpartner. Das Forum soll Doktorandinnen und Doktoranden dabei unterstützen, europäische multikulturelle Kompetenzen und ein europäisches Bewusstsein zu entwickeln. Außerdem soll es die Zusammenarbeit der UNITE!-Partneruniversitäten im Bereich Energie vorantreiben.

Den Anfang macht die TU Darmstadt am 4. November 2020. Zunächst wird Prof. Dr.-Ing. Christian Hasse, Sprecher der GSESE, darüber referieren, wie der Bereich Computational Engineering zu einer auf Wasserstoff basierten nachhaltigen Energieumwandlung beitragen kann. Im Anschluss wird Nina Strobel, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Gruppenleiterin am Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen, die ETA – Fabrik (Energietechnologien und Anwendungen in der Produktion) vorstellen. Abgerundet wird die Veranstaltung durch einen Beitrag von Christopher Ripp, Doktorand am Institut Energy Information Networks and Systems, zu seinem Forschungsfeld im Rahmen des Projektes EnEff: Stadt Campus Lichtwiese.

Die Idee für UNITE!ENERGY stammt ebenfalls aus Darmstadt: Dr. Tanja Drobek von der Graduate School of Excellence Energy Science and Engineering und Louis Dressler, ein Doktorand der Graduiertenschule, haben zusammen das Konzept für das Forum entwickelt. Die Veranstaltungsreihe dient dazu, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Bereich der Energieforschung miteinander zu vernetzen, und dazu insbesondere die Promovierenden anzusprechen. „Für UNITE!Energy ist es auch ein zentrales Anliegen, den Doktorandinnen und Doktoranden den multidisziplinären Blick auf die Energieforschung zu geben, ganz im Sinne der Darmstädter Exzellenzgraduiertenschule“, so Dr. Tanja Drobek.

UNITE!Energy richtet sich primär an europäische Nachwuchswissenschaftler und Wissenschaftler, die im Bereich Energie forschen. Willkommen sind aber alle, die sich einen Einblick in die europäische Energieforschung verschaffen möchte! Die Veranstaltungen werden online bekannt gegeben.

Zur Teilnahme an der Auftaktveranstaltung am 4. November 2020.

mho/td