Ein Jahr UNITE!

Pionierarbeit für die europäische Hochschulbildung der Zukunft

11.11.2020

Vor einem Jahr wurde UNITE! als eine von 17 europäischen Universitätsallianzen von der Europäischen Kommission ausgewählt, um ein völlig neues Konzept für den europäischen Bildungsraum der Zukunft zu erproben. Als Erasmus+-Projekt geboren und später durch das H2020-Rahmenprogramm zusätzlich finanziert, legen diese Pilotprojekte den Grundstein für eine solide Struktur, die das volle Potenzial von UNITE! als europäische Universitätsallianz ermöglichen soll. Seit dem Kick-off in Darmstadt Anfang November letzten Jahres sind entscheidende Grundlagen geschaffen worden, aber vor allem diverse Initiativen und Projekte gestartet, von denen Studierende, Graduierte und Lehrende bereits direkt profitieren konnten.

Zu UNITE! (University Network for Innovation, Technology and Engineering) gehören die TU Darmstadt als Koordinatorin, die Aalto University (Finnland), das KTH Royal Institute of Technology (Schweden), das Grenoble Institute of Technology (Frankreich), das Politecnico Di Torino (Italien), die Universitat Politècnica de Catalunya (Spanien) und die Universidade de Lisboa (Portugal). UNITE! ermöglicht es den Partnern, ihre jeweiligen Stärken in die Allianz einzubringen und kann hier auf eine langjährige Zusammenarbeit im CLUSTER-Netzwerk zurückgreifen. Vor allem dient UNITE! aber dazu, neue Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Ebenen anzuregen. Strukturen zu schaffen ist kein Selbstzweck, sondern soll jegliche Kooperation unter den Partnern erleichtern und auch den Universitätsmitgliedern aller Statusgruppen der Partner ermöglichen, in Eigeninitative neue Verbindungen zu den UNITE!-Partnern aufzubauen, Ideen auszutauschen und Projekte anzustoßen.

Als UNITE!-Präsidentin gehörte TU-Präsidentin Professorin Tanja Brühl kürzlich zu den Hauptrednerinnen eines Treffens der Europäischen Kommission mit den Präsidentinnen und Rektoren der europäischen Universitäten und Generaldirektoren für Hochschulbildung: „Wir sind engagierte und enthusiastische Pioniere. Wir sind bereit, Lösungen und Pilotaktivitäten zu finden, die sich den Herausforderungen bei der Umsetzung der Idee der europäischen Universitäten stellen. Wir sind überzeugt, dass UNITE! – genauso wie die anderen Hochschulallianzen – ein erster Schritt zu einer langfristigen Umgestaltung der Hochschulbildung in Europa ist.“

Der Aufbau der Allianz und ihre Möglichkeiten

Folgende Schwerpunkte wurden gesetzt:

  • Die Organisationsstruktur von UNITE! wurde aufgebaut: Im November des letzten Jahres wurde mit dem Aufbau der UNITE!-Charta, der Ernennung der UNITE!-Präsidentin und der ersten Versammlung der UNITE! Governing Platform begonnen. Seitdem wurde die Governance weiter aufgebaut. Der UNITE!-Lenkungsausschuss versammelt das Sekretariat der TU Darmstadt und die Key Liaison Officers (KLOs) innerhalb jeder Partneruniversität sowie die Task Force-Koordinatoren (TFCs), die sich monatlich treffen. Es wurden außerdem verschiedene andere Sitzungsformate, wie z. B. das Treffen der TFCs, innerhalb der Allianz eingerichtet. Der halbjährlich stattfindende UNITE! Dialogue, die wichtigste Veranstaltung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von UNITE!, fand bereits zweimal statt. Die nächsten Schritte für das kommende Jahr: das erste Studierendenforum während des 3. UNITE! Dialogue im März 2021. Mit diesem Studierendenausschuss erhalten die UNITE!-Studierendenrepräsentantinnen und -repräsentanten ein Forum zur Mitgestaltung von UNITE!
  • Die Task Forces (TFs) der Allianz wurden als Hauptmotoren von UNITE! organisiert. Sie konzentrieren sich jeweils auf einen Bereich oder ein Thema, das sie in universitätsübergreifenden Teams bearbeiten, um innovative Inhalte für UNITE! zu schaffen. Die TFs haben ihre passenden Formate und Wege gefunden, wie sie am besten zusammenarbeiten können.
  • Definition der internen Prozesse und Strukturen der einzelnen Partneruniversitäten, um UNITE! intern hohe Priorität zu geben.
  • Einrichtung der Hauptkanäle für die interne und externe Kommunikation, und die Verbreitung auf mehreren Interaktionsebenen und innerhalb unterschiedlicher Zielgruppen (auf lokaler Ebene, über TFs hinweg, für bestimmte Zielgruppen wie Studierenden usw.).
  • Festlegung der Qualitätskriterien und bewährter Praktiken der Allianz. Es wurde ein Rahmen für eine gemeinsame UNITE!-Qualitätssicherung (UNITE!-Qualitätsmanagement-Handbuch) gesteckt. UNITE! gehört zu den vier Teilnehmern des EUniQ-Projekts, das darauf abzielt, einen europäischen Ansatz für eine umfassende Qualitätsbewertung von (europäischen) Universitätsnetzwerken zu entwickeln.

Dass UNITE! eine Allianz aus sieben Partnern ist, die sich alle mit ihren Stärken einbringen, macht die Bandbreite der Projekte und Initiativen deutlich, die aufgrund der neuen Strukturen möglich wurde. Jeder Partner hat mindestens eine Veranstaltung eingebracht.

05. November 2019 : Kick-off TU Darmstadt – UNITE!-Charter unterzeichnet, neun TFs nehmen die Arbeit auf

13. – 17. Januar 2020: Erste UNITE! Staff Week der TF Kommunikation, UPC Barcelona – Kommunikation und Verbreitung des Bündnisses

11. – 14. Februar 2020: 1. UNITE! Dialogue in Aalto – 152 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die meisten TFs treffen sich zum ersten Mal persönlich

20. Mai – 03. Juni 2020: Webinaire-Reihe über Online-Bewertungen von Studierenden durch Grenoble INP-UGA – 198 Registrierungen, unmittelbare Reaktion auf die Herausforderungen des virtuellen Unterrichts in Zeiten von Corona

8. – 9. Juni 2020: Bootcamp, Aalto – 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Virtual Credit Mobility im Bereich Energie wird erstmals diskutiert

21. Juni – 10. Juli 2020: Virtual Team Project INSPIRED (ein ursprüngliches Mischformat aus Präsenz- und Onlineveranstaltung, das für das vollständig virtuelle Format konzeptionell adaptiert wurde) – 19 UNITE!-Studierende von drei Partnern, aus sieben Nationen und zwölf Fachbereichen bauen einen Bioreaktor, um ein Team auf dem Mars zwei Jahre lang zu unterstützen

Juli 2020: H2020 zusätzliche Mittel für Forschung und Innovation erhalten, ab Januar 2021 – Koordiniert von PoliTO, zielt auf die Stärkung von Forschung und Innovation

Juni – August 2020: „Virtuelle Mobilität für alle“ – Studentisches Sommerprojekt – UNITE!-Studierende schlagen eine gemeinsame Plattform für virtuelle Mobilität als maßgeschneiderte Idee für die Allianz vor, die auch Studierenden mit „special needs“ Zugang zu Mobilitätsprogrammen verschafft.

Juni – August 2020: Digital Business Summer School, Aalto – Zehn UNITE!-Studierende

Juli – September 2020: E4T Summer School „Competitive Entrepreneurship“– Wettbewerbsorientierter Kurs für Studierende der Ingenieurwissenschaften

4. September 2020: Abschlussveranstaltung des E4T-Projekts – veranstaltet von der KTH

September – Dezember 2020: Virtual Credit Mobility im Bereich Energie – Innerhalb von drei Monaten wurde eine Idee Wirklichkeit: Fünf Partner bieten untereinander 30 Kurse an. UNITE! Studierende studieren virtuell „im Ausland“

17. September 2020: Virtuelle Forschungsbegegnung: Grüne Infrastrukturen und naturbasierte Lösungen in städtischen Gebieten – eine Bottom-up-Initiative von Professoren, die sich innerhalb von UNITE! zusammenschließen, mit unmittelbarem Gewinn für die Studierenden, veranstaltet von der TU Darmstadt und ULisboa

29. – 30. September 2020: 2. UNITE! Dialogue, Lissabon – 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotz virtuellen Formats, themenorientierte Arbeitsgruppentreffen über TFs hinweg und Sitzungen, moderiert von Studierenden

29. – 31. September 2020: Virtuelle Ortsbegehung von EUniQ – UNITE! ist eines von vier europäischen Hochschulbündnissen, das an der EUniQ-Pilotevaluierung teilnimmt und damit zur Entwicklung eines Rahmens für die Qualitätssicherung an europäischen Universitäten beiträgt

4. November 2020: UNITE!Energy – UNITE!Energy ist eine Reihe, die von der TU Darmstadt veranstaltet wird, um jungen Forscherinnen und Forschern eine breite transeuropäische Perspektive der Energieforschung zu vermitteln und gleichzeitig Studierende in diesem multidisziplinären Bereich auszubilden. Die erste Sitzung der Reihe begann mit 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

12.-13. November 2020: Lernen mit KI – Wettbewerb beim DigiEduHack 2020– Das Online-Learning-Team der Aalto Universität veranstaltet und organisiert diesen Hackathon zur KI als einen der Schwerpunktbereiche von UNITE!. DigiEduHack ist eine Reihe von Online- und Offline-Ideen-Hackathons, die für 48 Stunden weltweit stattfinden

Belastbarkeit und Führungsposition in schwierigen Zeiten

Neben diesen nach außen hin sichtbaren Aktivitäten ist viel im Hintergrund passiert. Gerade angesichts der Bedingungen der Corona-Pandemie hat UNITE! Anpassungspotenzial gezeigt. Die Coronavirus-Pandemie stellte die Hochschulbildung vor neue Herausforderungen, da sie gezwungen war, in beispielloser Geschwindigkeit zu reagieren und sich anzupassen. Trotz dieser Herausforderungen, denen sich alle Partneruniversitäten, trotz teilweise ernsthafter Einschränkungen, gestellt haben, wurde UNITE! dennoch von ihnen vorangetrieben.

Digitalisierung der Lehre und virtuelle Mobilität gehören zu den Hauptthemen von UNITE!. Daher bot die Pandemie die Gelegenheit, den Herausforderungen aktiv mit innovativen Formaten zu begegnen, die entweder von bestehenden Formaten weiterentwickelt (INSPIRED) oder von Grund auf neu konzipiert wurden (Virtual Credit Mobility im Bereich Energie). Trotz der Tatsache, dass die Allianz seit März virtuell arbeitet und einige Partner wochenlang von ernsthaften Einschränkungen betroffen waren, blieb die Begeisterung für die Vision von UNITE! erhalten. Dies zeigt sich in den vielen Aktionen, die von den Partneruniversitäten zur Bekämpfung der Pandemie durchgeführt werden, sowie in der zunehmenden Teilnahme an Veranstaltungen und der wachsenden Anzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in UNITE! an jeder Universität.

Alle Höhepunkte und Herausforderungen, die UNITE! in diesem Jahr gemeistert hat, sind Treibstoff für die Motivation von UNITE!, die Bemühungen und die Schlussfolgerungen daraus weiterzuführen.

Die nächsten großen Ziele sind dabei bereits gesteckt:

  • Ein wichtiger Schritt zur Entwicklung des virtuellen Campus von UNITE! ist die Entwicklung einer gemeinsamen Moodle-Plattform (d.h. einer Meta-Plattform, die alle individuellen Online-Lernplattformen mit einer übergreifenden UNITE!-Plattform verbindet). Weitere Online-Tools und Funktionen werden zu gegebener Zeit weiterdiskutiert und hinzugefügt.
  • Die Beteiligung der Studierenden ist eine der Prioritäten eines Bottom-up-Netzwerks wie UNITE!, weshalb seit Juni 2020 alle Partner Studierendenvertreterinnen und -vertreter nominiert haben, die an der Gestaltung von UNITE! mitarbeiten. Sie arbeiten in TFs mit, sind untereinander organisiert und nehmen an Veranstaltungen von UNITE! teil oder gestalten sie, wie im Dialogue, mit. Der nächste entscheidende Schritt ist das erste Studentenforum, das im Rahmen des 3. Dialogue Grenoble stattfinden wird.
  • Es werden neue gemeinsame Studiengänge entwickelt, die die Stärken der einzelnen Partneruniversitäten nutzen. Sie nehmen Schwerpunktbereiche von UNITE! wie Energie und Industrie 4.0 auf, umfassen aber auch Joint Programmes in Informatik und Biologie.
  • Kick-off des Horizon-2020-Projektes zur Unterstützung der Forschungs- und Innovationsdimension von UNITE!

UNITE! freut sich darauf, diesen Weg zusammen mit anderen Allianzen der Initiative zur Europäischen Universität weiter zu beschreiten, um den Europäischen Bildungsraum aktiv mitzugestalten und weiterzuentwickeln.

UNITE!