Im Fachbereich Informatik ist am Fachgebiet Ubiquitäre Wissensverarbeitung (Leitung: Prof. Iryna Gurevych) zum nächstmöglichen Termin die Stelle für eine/einen

Systemadministratorin/Systemadministrator Linux/Windows für eine heterogene Systemlandschaft

in Teilzeit 50,00 % zu besetzen.

Eine Aufstockung auf eine Vollzeitstelle ist bis 31.12.2022 in einem am FG Telekooperation (Leitung: Prof. Mühlhäuser) angesiedelten Verbundprojekt (Mission) des nationalen Forschungszentrums CRISP vorgesehen.

Sie sind hauptverantwortlich zuständig für die umfangreiche und vielgestaltige Serverinfrastruktur sowie PCs der Fachgebiete. Dies umfasst insbesondere die Installation, Konfiguration und Wartung unserer Serversysteme sowie Planung und Beschaffung sowie laufende Instandhaltung von Hardware, System- und teilweise Anwendungssoftware sowie Netzwerkinfrastruktur und -komponenten.

Für das Verbundprojekt (Mission) muss eine geeignete IT-Infrastruktur geschaffen werden, um die teils rechenintensiven Aufgaben der Mission zu unterstützen, die verteilte Kooperation der Partner und die Koordination der Mission zu ermöglichen.

Allgemeine Voraussetzungen:

  • Einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung (z.B. Fachinformatiker/in) und umfangreiche praktische Erfahrung
  • Hohes Maß an Selbstständigkeit und Selbstorganisationsfähigkeit bei ausgeprägter Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Belastbarkeit, analytisches und konzeptionelles Denken und Vorgehen, Bereitschaft zur selbst-ständigen Fort- und Weiterbildung (Lernfähigkeit)
  • Überdurchschnittliche Selbstständigkeit und ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Ziel- und Ergebnisorientierung
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, in Wort und Schrift, insbesondere für das Erstellen von Dokumentationen

Fachlich notwendige Kenntnisse:

  • Nachweislich fundierte Kenntnisse von Installation, Betrieb und Fehlerbehebung eines Linux High-Availability Clusters
  • Fundierte Kenntnisse von Installation, Betrieb und Fehlerbehebung von Microsoft Windows Domänen basierend auf Mircosoft Windows Servern (inkl. Active Directory, LDAPS, DNS, DHCP) sowie von Microsoft Exchange, Erfahrung mit der Migration auf neue Major Releases
  • Erfahrung im Umgang mit Virtualisierungstechnologie
  • Erfahrungen im Umgang mit SAN Systemen (Storwize, CEPH, Infotrend, BeeGFS)
  • Kenntnisse über Netzwerktechnologie und Netzwerksicherheit (Firewalls, SSL, VPN, VLAN)

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind möglichst elektronisch mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an Prof. Gurevych und Prof. Mühlhäuser über das Sekretariat des Fachgebietes Telecooperation Lab zu richten: elke@tk.tu-darmstadt.de oder postalisch an Telecooperation Lab, Hochschulstr. 10, 64289 Darmstadt.

Kenn-Nr. 388

Veröffentlicht am

Juni 27, 2019

Bewerbungsfrist

September 15, 2019