Im Fachbereich Maschinenbau der Technischen Universität Darmstadt ist am Fachgebiet Simulation reaktiver Thermo-Fluid Systeme (STFS, www.stfs.tu-darmstadt.de) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d)

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Hochauflösende Simulationen, wie z.B. Large Eddy Simulationen (LES), der Strömungs- und Verbrennungsvorgänge in Motoren wurden bisher vorwiegend in der universitären Forschung eingesetzt. Aufgrund der mittlerweile verfügbaren Rechenleistung ist das Interesse der Industrie an solchen Verfahren in den letzten Jahren signifikant angestiegen. Um den industriellen Transfer zu realisieren, wird in enger Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Reaktive Strömungen und Messtechnik (RSM, Prof. Dreizler) eine experimentell-numerische Benchmark-Plattform für motorische Verbrennungsprozesse aufgebaut. Messungen im optischen Motor (RSM werden mit Simulationen des Fachgebiets STFS) kombiniert, um die Zündung und Flammenausbreitung zu charakterisieren. Ein wissenschaftliches Verständnis dieser frühen Verbrennungsphase ist insbesondere für den verstärkten Einsatz von Hybridfahrzeugen und alternativen Kraftstoffen relevant. Das Projekt wird eng durch den industriellen Beirat begleitet.

Aufgabenschwerpunkte:

Die_Der Stelleninhaber_in soll sich mit der 3D-CFD Simulation von verbrennungsmotorischen Prozessen beschäftigen. Der Schwerpunkt der Arbeiten sind hochauflösende Simulationen (LES) der Zündung und des Übergangs in die vollausgebildete Verbrennung. Hierfür sollen neuen Modelle, z.B. für die Turbulenz-Chemie-Interaktion, entwickelt und in das Framework OpenFOAM implementiert werden. Für die Modellentwicklung steht am Fachgebiet eine leistungsfähige Software-Umgebung für motorische Simulationen zur Verfügung. Das Fachgebiet STFS mit über 20 wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen ist spezialisiert auf die Modellierung und Simulation von Verbrennungsprozessen. In diese dynamische Struktur wird die_der Stelleninhaber_in eng eingebunden.

Voraussetzungen:

Die Bewerber_innen sollten ein wissenschaftliches Hochschulstudium des Maschinenbaus, der Verfahrenstechnik oder Vergleichbares aufweisen. Es werden Bewerber_innen mit sehr gutem Abschluss gesucht, die sich durch Teamfähigkeit, Kreativität, Selbstständigkeit im Handeln und Kommunikationsfreudigkeit auszeichnen. Englische Sprachkenntnisse runden ihr Profil ab. Kenntnisse und Erfahrungen in den folgenden Gebieten sind wünschenswert:

  • Numerische Strömungsmechanik
  • OpenFOAM
  • Programmiersprachen, vorzugsweise C++
  • Umgang mit unixartigen Betriebssystemen

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen an Herrn Prof. Dr.-Ing. Christian Hasse, Simulation reaktiver Thermo-Fluid Systeme, Otto-Berndt-Str. 2, 64287 Darmstadt, zu senden oder per E-Mail an sekretariat@stfs.tu-darmstadt.de.

Kenn-Nr. 642

Veröffentlicht am

29. November 2019

Bewerbungsfrist

31. Dezember 2019