Am Fachgebiet Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik des Fachbereichs Maschinenbau ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d)

in einem auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Natürliche oder bio-basierte Materialien sind für die Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft hin zu einer Bioökonomie und zur Kreislaufwirtschaft ganz wesentliche Bestandteile. Papier als natürlichem Material werden dabei besondere Chancen zugemessen, insbesondere im Bereich Leichtbau. Dabei können Sandwichstrukturen mit Kernmaterialien aus Papier einen Beitrag leisten. Solche Sandwichstrukturen sind für Schäume, Kunststoffe und Metalle schon sehr gut untersucht und werden z. B. im Flugzeugbau eingesetzt. Für den Einsatz von Papier basierten Sandwichmaterialien fehlen sowohl experimentelle Grundlagen und Daten als auch Modell für die Auslegung von Bauteilen.

Aufgabenschwerpunkte:

Im aktuellen Projekt geht es um die systematische Erarbeitung von Grundlagen zur Herstellung von und Bemessung Faltkernen aus Papier. Dazu müssen geeignete Labormethoden zur Herstellung von geometrischen Varianten erarbeitet werden, um dann den Einfluss der verschiedenen Papiereigenschaften zu ermitteln. Die Erkenntnisse sollen genutzt werden, um bestehen Materialmodelle für Sandwichkerne für solche Kerne aus Papier anzupassen.

Voraussetzungen:

  • Sehr guter bis guter Studienabschluss in einem papiertechnischen Studiengang an einer Universität oder einem vergleichbaren ingenieurwissenschaftlichen Studiengang (z. B. Verfahrenstechnik)
  • Kenntnisse in den Bereichen Werkstoffprüfung, Faltstrukturen/Origami
  • Interesse an der interdisziplinären Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen
  • Bereitschaft zur intensiven Kooperation mit der Industrie
  • Hohe Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit und Motivation, komplexe Forschungsergebnisse im technisch-wissenschaftlichen Umfeld erfolgreich zu kommunizieren
  • Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an den Leiter des Fachgebiets Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Samuel Schabel, Alexanderstraße 8, 64283 Darmstadt, zu senden.

Kenn-Nr. 65

Veröffentlicht am

10. Februar 2020

Bewerbungsfrist

24. Februar 2020