Im Fachbereich Maschinenbau ist am Fachgebiet Simulation reaktiver Thermo-Fluid Systeme (STFS, www.stfs.tu-darmstadt.de) im Rahmen des Sonderforschungsbereichs/Transregio (SFB/TRR) 129 Oxyflame zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d)

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen. Der Forschungsschwerpunkt ist die 3D-CFD-Simulation von Biomasseverbrennung

Im SFB/TRR 129 Oxyflame (www.oxyflame.de) werden Modelle und Simulationsmethoden zur Beschreibung der Reaktionen von Biomasse in Oxyfuel-Atmosphären beschrieben. In dem interdisziplinären DFG-Verbundprojekt kooperieren die TU Darmstadt, die RWTH Aachen University und Ruhr-Universität Bochum. Durch den Einsatz von Biomasse anstelle von fossilen Energieträgern kann die zusätzliche Freisetzung von CO2 effektiv vermieden werden. Durch die Verbrennung in Oxyfuel-Atmosphären kann CO2 sehr effektiv abgetrennt werden. Dies führt in Summe sogar zu negativen CO2-Emissionen, was unter dem Begriff BECCUS (bioenergy with carbon capture, utilization and storage) zusammengefasst wird. BECCUS ist ein wichtiger Baustein zur Erreichung der Klimaziele (Paris Klimaabkommen).

Aufgabenschwerpunkte:

Die_Der Stelleninhaber_in soll sich mit skalenauflösenden Simulationen (Large Eddy Simulation) der Biomasseverbrennung beschäftigen. Ein Schwerpunkt ist die Entwicklung von Verbrennungsmodellen, u.a. mit Methoden des Maschinellen Lernens. Weiterhin werden fortschrittliche Modelle z.B. für die Feststoffkinetik integriert, die ebenfalls am Fachgebiet STFS entwickelt werden. Die Simulationsergebnisse werden mit experimentellen Daten aus Brennkammern unterschiedlicher Größe, die ebenfalls innerhalb des SFB/TRRs erzeugt werden, abgeglichen.

Das Fachgebiet STFS mit über 25 wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen ist spezialisiert auf die Modellierung und Simulation von thermofluiddynamischen Prozessen und Systemen. In diese dynamische Struktur wird die_der Stelleninhaber_in eng eingebunden. Im Rahmen der Forschungsarbeiten sind Auslandsaufenthalte bei den internationalen Forschungspartnern, z.B. an der Politecnico di Milano, möglich.

Voraussetzungen:

Die Bewerber_innen sollten ein wissenschaftliches Hochschulstudium (M.Sc.) des Maschinenbaus, Computational Engineering, Technomathematik, der Verfahrenstechnik oder Vergleichbares aufweisen. Es werden Bewerber_innen mit sehr gutem Abschluss gesucht, die sich durch Teamfähigkeit, Kreativität, Selbstständigkeit im Handeln und Kommunikationsfreu-digkeit auszeichnen. Programmierkenntnisse (vorzugsweise C++) sind erforderlich. Englische Sprachkenntnisse runden ihr Profil ab.

Kenntnisse und Erfahrungen in den folgenden Gebieten sind wünschenswert:

  • Numerische Strömungsmechanik und/oder Verbrennung
  • OpenFOAM
  • Python
  • Umgang mit unixartigen Betriebssystemen

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen an Herrn Prof. Dr.-Ing. Christian Hasse, Simulation reaktiver Thermo-Fluid Systeme, Otto-Berndt-Str. 2, 64287 Darmstadt, zu senden oder per E-Mail an sekretariat@stfs.tu-darmstadt.de.

Kenn-Nr. 337

Veröffentlicht am

10. Juni 2021

Bewerbungsfrist

08. Juli 2021