Im Fachbereich Chemie der Technischen Universität Darmstadt ist im Rahmen des LOEWE-Schwerpunkts TRABITA zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dr. Katja Schmitz, Biologische Chemie, die Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d) – 50%

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen. Ziel von TRABITA ist die Entwicklung von Wirkstoffen für transiente Bindungstaschen in Proteinen.

Im Rahmen der ausgeschriebenen Stelle geht es um die Entwicklung konformationell fixierter Peptide für die Proteinstabilisierung, um damit transiente Bindungstaschen für die Wirkstoffentwicklung zugänglich zu machen. Im Mittelpunkt des Projekts stehen Synthese und Charakterisierung kovalent geklammerter helikaler Peptide, sogenannter stapled helices, die an das Modellprotein 5-Lipoxygenase (5LO), ein Schlüsselenzym bei der Biosynthese von Entzündungsmediatoren, binden und stabilisieren sollen. Zum Projekt gehören:

  • Optimierung der Synthese von stapled helices anhand von Modellsequenzen
  • Charakterisierung von stapled helices mittels Circulardichroismus und Massenspektrometrie
  • Herstellung von Bibliotheken von stapled helices auf der festen Phase
  • Screening der Bibliotheken mit magnetpartikel- und fluoreszenzbasierten Methoden
  • Massenspektrometrische Identifikation hochaffiner LO5-Liganden
  • Affinitätsbestimmung von Proteinliganden
  • Untersuchung der Wirkung dieser Liganden auf die Aktivität der 5LO
  • Detektion von Konformationsänderungen in Proteinen mit umgebungssensitiven Fluorophoren und CD-Spektroskopie

Idealerweise haben Sie ein Bachelor- und Masterstudium im Bereich der Chemie absolviert und haben sich im Rahmen Ihrer Spezialisierung mit der Synthese und Reinigung von Peptiden, Peptidanaloga und/oder geschützten Aminosäuren, der Stabilisierung von -Helices durch Stapling, Screeningverfahren, der Sequenzierung von Peptiden oder Peptidanaloga, CD-Spektroskopie und fluoreszenzbasierten Bindungsassays beschäftigt. Einschlägige Erfahrungen (z.B. im Rahmen von Praktika oder Abschlussarbeiten) mit mehreren der oben genannten Techniken sind für die zügige Bearbeitung des Projekts unbedingt erforderlich. Erfahrungen im Bereich der Lehre, insbesondere bei der Betreuung von Saalpraktika sind wünschenswert.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt).

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nr. elektronisch (ausschließlich im PDF-Format) zu senden an das Dekanat des Fachbereichs Chemie der TU Darmstadt: dekanat@chemie.tu-darmstadt.de

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Kenn-Nr. 476

Veröffentlicht am

10. September 2021

Bewerbungsfrist

11. Oktober 2021