Im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik ist am Institut für Datentechnik - Fachgebiet Energy Information Networks & Systems - die Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d) - Selbstorganisierende, Resiliente Regelsysteme

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Am Fachgebiet Energy Information Networks & Systems befassen wir uns in Forschung und Lehre mit der Zukunft des Energiemanagements. Dies umfasst die Analyse und Optimierung der Zusammensetzung zukünftiger Energiesysteme, Verfahren und Algorithmen zur Betriebsoptimierung und Absicherung, sowie innovative IT-Lösungen für die Energieautomatisierung.

Energieversorgungssysteme stellen kritische Infrastrukturen dar und ihre Automatisierung und Steuerung werden immer häufiger das Ziel von Cyberangriffen. Als Gegenreaktion wird einerseits versucht, Angriffe durch Cyber-Sicherheitsmaßnahmen zu verhindern. Ein weiterer Ansatz ist es, davon auszugehen, dass Angriffe von Zeit zu Zeit erfolgreich gewisse physikalische Komponenten oder Regelfunktionen beeinträchtigen werden. Für diesen Fall sollte die Betriebslogik des Regelsystems resilient gestaltet sein, so dass das Gesamtsystem den Betrieb zumindest teilweise weiter aufrechterhalten kann.

Die zu besetzende Stelle soll sich mit der Erforschung von Stromversorgungssystemen befassen, die selbstorganisiert arbeiten und nach einem Krisenereignis automatisch die noch verfügbaren Teile wiederherstellen können, um so die Widerstandsfähigkeit insgesamt zu verbessern.

Die_Der Kandidat_in wird an der Entwicklung von Kontrollalgorithmen arbeiten und diese in Verbindung mit der zugrunde liegenden Physik analysieren. Es soll ein Demonstrator-Grid mit realer Hardware implementiert werden. Publikationen im internationalen Spitzenfeld werden angestrebt. Außerdem wird die Mitwirkung in der Lehre des Fachgebiets und an allgemeinen Institutsaufgaben erwartet.

Anforderungsprofil:

  • Sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master) im MINT-Bereich
  • Ausgezeichnetes analytisches Verständnis
  • Gute Kenntnisse der Regelungstheorie
  • Fortgeschrittene Programmiererfahrung, insbesondere mit Entwicklungen im Embedded-Bereich
  • Interesse am Thema Resilienz
  • Sehr gute Englischkenntnisse sind ein Muss, Deutschkenntnisse vorteilhaft
  • Selbständige Arbeitsweise, Eigeninitiative und Teamfähigkeit

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen (Anschreiben + Lebenslauf + Zeugnisse + Namen und Kontaktadressen von 1-3 Referenzen) senden Sie bitte unter Angabe der Kenn-Nummer als ein PDF per E-Mail an: office@eins.tu-darmstadt.de

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Kenn-Nr. 691

Veröffentlicht am

19. November 2021

Bewerbungsfrist

17. Dezember 2021