Im Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften ist am Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft (Prof. Dr. Liselotte Schebek) des Instituts IWAR voraussichtlich ab dem 01. Januar 2022 die Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d) – 70%

in einem zunächst auf 2,5 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis mit Möglichkeit der Verlängerung zu besetzen.

Ihre Aufgabengebiete:

  • Durchführung und Betreuung von Forschungsprojekten im Kontext der Energie- und Ressourceneffizienzbewertung

Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Analyse und Bewertung von Energie- und Ressourceneffizienzpotentialen neuer Mobilitätskonzepte für Städte. Fachlicher Schwerpunkt sind autonome Mobilitätskonzepte zur Erbringung von innerstädtischen Transport- und Arbeitsaufgaben. Sie erarbeiten Konzepte und Bausteine für eine ökologische Bewertungsmethodik unter Berücksichtigung der aus dem Feldversuch resultierenden Realdaten. Um Vergleiche zu etablierten Technologien ziehen zu können, entwickeln Sie einerseits Upscaling Ansätze für die zu bewertende Technologie, andererseits erstellen sie Szenarien für alternative Lösungswege etablierter Technologien. Sie beteiligen sich an laufenden Forschungsvorhaben und arbeiten aktiv an der Stellung von Forschungsanträgen mit.

Ihr Profil:

Die_Der Bewerber_in muss ein mindestens gut abgeschlossenes universitäres Studium (M.Sc./Diplom) im Bereich Umweltingenieurwissenschaft, Ressourcen- und Kreislaufwirtschaft oder Energieingenieurwissenschaften nachweisen können. Insbesondere sind sehr gute Kenntnisse des Life Cycle Assessment (Ökobilanz) incl. des Umgangs mit Datenbanken und Software im LCA-Bereich erforderlich. Voraussetzung sind darüber hinaus Erfahrungen im Bereich der Mobilität oder mobilitätsnahen Bereichen. Des Weiteren wären Kenntnisse der Umweltproblematiken von Lithium-Ionen-Batterien wünschenswert, da diese in der Mobilität eine besondere Rolle einnehmen. Im Hinblick auf die Erstellung von Publikationen und Präsentationen im internationalen Umfeld setzen wir sehr gute Englischkenntnisse voraus.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt).

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer elektronisch an den Dekan des Fachbereichs 13, Franziska-Braun-Str. 3, 64287 Darmstadt, E-Mail: dekanat@bauing.tu-darmstadt.de zu senden.

Für Vorabinformationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Liselotte Schebek unter Tel.: 06151/16-20720 oder E-Mail l.schebek@iwar.tu-darmstadt.de zur Verfügung.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Kenn-Nr. 698

Veröffentlicht am

24. November 2021

Bewerbungsfrist

08. Dezember 2021