Im Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt ist am Fachgebiet Eingebettete Systeme und ihre Anwendungen (ESA) geplant, im 1. Quartal 2022 die Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d)
(MSc. in Informatik, Elektrotechnik, Informationssystemtechnik o.ä.)

in einem zunächst bis 31.12.2024 befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen. Die Stelle ist dabei eingebettet in den DFG Sonderforschungsbereich MAKI (Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet).

Die Forschungsarbeiten des Fachgebiets ESA in MAKI befassen sich mit einem breiten Spektrum an Themen. Im Fokus der ausgeschriebenen Stelle stehen dabei Hardware-Architekturen für hochperformante Datenverarbeitung im Netzwerk, insbesondere auch mittels FPGAs und spezialisierter Beschleuniger-Chips, die für deren Verwendung nötigen Programmier- und Entwurfswerkzeuge und -methodiken, sowie der konkrete Einsatz der Beschleuniger, insbesondere im Bereich verteilter Datenbanken. Die letztgenannten Arbeiten finden in enger Kooperationen mit den ebenfalls in MAKI tätigen Fachexpert_innen statt. Die_Der Bewerber_in soll sich darüber hinaus auch an den weiteren Forschungs- und Lehraktivitäten des Fachgebiets aktiv beteiligen.

Für die geplanten Arbeiten sind belastbare Kenntnisse der Computerarchitektur (z.B. Prozessorarchitekturen, Speichersysteme) und des Hardware-Entwurfs von digitaler Logik (z.B. in Verilog, VHDL, aber auch Chisel und Bluespec, Synthese, Simulation etc.), der Systemon-Chip-Architektur (z.B. Pipelines, Systemschnittstellen mittels AXI zu PCIe und HBM/DDR-SDRAM etc.) sowie der systemnahen Programmierung (z.B. Anpassung von Linux-System und -Kernel, C/C++, Rust, Assembler, GNU Toolchain, JTAG-Debugging) erforderlich. Ebenso sollten belastbare Erfahrungen in der Handhabung aktueller FPGA Entwurfswerkzeuge von Xilinx oder Intel (z.B. Mapping/P&R, System-on-Chip Komposition, IP Integration) vorhanden sein. Darüber hinaus müssen fundierte Kenntnisse von aktuellen Netzwerkprotokollen sowie der nötigen Verarbeitungs-Stacks vorhanden sein.

Die Position setzt einen mindestens gut bewerteten wissenschaftlichen Hochschulabschluss (MSc. oder vergleichbar) der Fachbereiche Informatik, Elektrotechnik, Informationssystemtechnik, o.ä. voraus und erfordert ausgeprägte methodische und analytische Fähigkeiten, sehr gute Deutschkenntnisse sowie gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift.

Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen per E-Mail unter Angabe der Kenn-Nummer an folgende Adresse zu senden: Prof. Dr.-Ing. Andreas Koch, Technische Universität Darmstadt, Fachbereich Informatik, Fachgebiet Eingebettete Systeme und ihre Anwendungen (ESA), Hochschulstr. 10, 64289 Darmstadt, Tel. 06151/16-22421, FAX 06151/16-22422, Email: office@esa.cs.tu-darmstadt.de

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Kenn-Nr. 734

Veröffentlicht am

09. Dezember 2021

Bewerbungsfrist

31. Januar 2022