Im Fachbereich Chemie ist am Eduard-Zintl-Institut für Anorganische und Physikalische Chemie (Arbeitsgruppe Computergestützte Physikalische Chemie, Prof. Dr. N. van der Vegt) ab sofort eine Stelle als

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d) – 50 %

für die Dauer von bis zu drei Jahren zu besetzen.

Die Arbeitsgruppe Computergestützte Physikalische Chemie (CPC) widmet sich der Solvatationsforschung. Ziel dieses interdisziplinären Feldes ist es, den Einfluss der Solvatation auf die Struktur und Funktion von weicher Materie - insbesondere synthetischer und biologischer

Makromoleküle in Wasser - und Prozesse an flüssig-fest- und flüssig-gas-Grenzflächen zu verstehen. Die methodische Weiterentwicklung von modernen molekularen Simulationsmethoden und die Erfassung solvensgesteuerter Prozesse ist ein zentraler Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe CPC. Wir suchen eine hochmotivierte Persönlichkeit die an Forschungsprojekten zu solvensgesteuerte Eigenschaften thermoresponsiver Polymere interessiert ist und Spaß hat, in einem internationalen Team zu arbeiten.

Aufgaben:

Bearbeitung von Forschungsprojekten zu Osmolyte- und Cosolvent-induzierter Kollapsübergange von responsiven Polymeren.
In der Lehre soll sich die_der Mitarbeiter_in an der Vorbereitung von Vorlesungen und an der Betreuung von Übungsveranstaltungen in der physikalischen Chemie beteiligen.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium der Chemie, Physik oder eines ähnlichen Studiengangs.
  • Ausgewiesene Methodenkenntnisse in der theoretischen physikalischen Chemie, statistischer Thermodynamik und molekularer Simulation.
  • Herausragende Programmierkenntnisse (Fortran, C, C++).
  • Hohe Motivation, ein_e unabhangige_r Wissenschaftler_in zu werden
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse.
  • Exzellente Team-, Kommunikations- und Organisationsfähigkeit.
  • Praktische Erfahrung mit „advanced sampling" Methoden, freie Energie Berechnungen und Entwicklung von Multiskalensimulationsmodellen sind wünschenswert aber nicht zwingend erforderlich.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt).

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an den Dekan des Fachbereichs Chemie, Alarich-Weiss-Str. 4, 64287 Darmstadt als e-mail an:dekan@chemie.tu-darmstadt.de zu senden.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Kenn-Nr. 14

Veröffentlicht am

05. Januar 2022

Bewerbungsfrist

19. Januar 2022